Autor Thema: BiDiB  (Gelesen 14113 mal)

Offline Peterlin

  • Administrator
  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 4349
  • Ort: Hürth bei Köln Ort bei GoogleMaps suchen
    • www.windigipet.de
BiDiB
« am: 15. April 2012, 18:03:03 »
Digitalsystem BiDiB



Eigenschaften in Verbindung mit Win-Digipet:

Gleisprotokoll     Lokomotivadressen      Magnetartikeladressen      Sonderfunktionen pro Adresse
DCC 1 - 99991 -2040f0 - f28

Des weiteren wird neben der Schaltung von DCC-Magnetartikel auch die direkte Ansteuerung von BiDiB-Accessories/-Makros/-Servos/Schaltausgängen unterstützt, ebenso wie die Überwachung und Kontrolle von BiDiB-Boostern.

Rückmeldesystem:                 BiDiB*
Schnittstelle:USB, LAN**
Rückmeldung von manuell
an der Zentrale ausgeführten
Befehlen an Win-Digipet:


Für Lok- und Magnetartikelbefehle
Unterstützung ab Win-Digipet-Version:2012 (Fahren/Schalten ab 2012.2)

Für die USB-Schnittstelle muss der Treiber des Herstellers auf dem PC installiert werden. Dieser Treiber erzeugt eine virtuelle Serielle Schnittstelle. Die Schnittstellenummer (COM 1-255) kann mit dem Schnittstellen-Sucher von Win-Digipet identifiziert werden.

Wichtige Änderung zur Version 2018.0b
*Ab Version 2018.0b wird bei der Modul-Auswahl der Rückmeldekonfiguration in den Systemeinstellungen unterschieden in der Auswahlbox zwischen Melder-Modulen (abgekürzt Melder-M) und Port-Modulen (abgekürzt Port-M). Melder-Module sind je nach BiDiB-Baustein die Meldungen von Gleisbesetztmelder oder via Bridge angeschlossenen S88-Modulen, während Port-Module die Meldungen der einfachen GPIO-Pins als Eingänge sind. Diese mussten in der Auswahl getrennt werden, da es inzwischen BiDiB-Bausteine gibt, die sowohl GPIO- als GBM-Meldungen gleichzeitig liefern.
Wer vor 2018.0b schon GPIO-Eingänge genutzt hat, muss diese jetzt in den Systemeinstellungen neu konifigurieren.

Wird ein GBMBoost als Zentrale benutzt finden man nützliche Tips hier (hilft vielleicht auch bei anderen BiDiB-Zentralen):
Fichelbahn Downloadbereich
das Handbuch "GBM in Aktion" für die Anwendung

Grundsätzliche System-Infos gibt es hier:


BiDiB-Komponenten gibt es käuflich von
  • "Fichtelbahn"
  • "Tams"

Zahlreiche Informationen zu den Komponenten und dem System gibt es im zugehörigen Wiki:
"Fichtelbahn"

** Für die Digitalsystem-Familie BiDiB wird neben der schon bestehenden Möglichkeit, das System via USB (virtuelle Schnittstelle) anzubinden, nun auch die Möglichkeit angeboten, Komponenten (Nodes) via netBiDiB (LAN-Schnittstelle) anzubinden.
Erfolgreiche Tests konnten gemeinsam mit dem BiDiB-Entwicklerkreis an einem auf einem Raspberry Pi aufgebauten netBiDiB-Node (dem sogenannten BiDiB-Broker) durchgeführt werden. Stand Dezember 2019 sind noch keine netBiDiB-Komponentne öffentlich erhältlich. Wir wollen Ihnen diese interessante Entwicklung dennoch nicht vorenthalten.
Zur Anbindung von netBiDiB-Nodes ist es erforderlich, in den Systemeinstellungen von Win-Digipet unter Auswahl BiDiB die Option via LAN zu aktivieren und dann die IP-Adresse des netBiDiB-Node einzugeben.
Beim erstmaligen Verbindungsaufbau zu einem netBiDiB-Node muss ein Pairing (Vertrauensverhältnis) hergestellt werden. Win-Digipet wird Sie beim Verbindungsaufbau über den aktuellen Pairing-Status informieren und Ihnen anbieten, das Pairing anzustossen. Nach Auslösung des Pairings in Win-Digipet muss das Pairing ebenfalls im netBiDiB-Node bestätigt werden. Notwendige Information hierzu entnehmen Sie bitte der Dokumentation des jeweiligen Nodes. Das Pairing kann auch im späteren Verlauf über das Kontextmenü eines nicht gepairten netBiDiB-Nodes in der Baumdarstellung angestossen werden.
Ein automatisches Discovery (Erkennung) von netBiDiB-Komponenten ist noch nicht verfügbar (es gibt noch keine Hardware welche dies implementiert hat) und wird in einer späteren Ausbaustufe ergänzt werden. Daher ist die manuelle Eingabe der IP-Adresse bis auf Weiteres zwingend erforderlich.
Win-Digipet Version 2018.2 unterstützt bereits den konkurrierenden Zugriff mehrerer Programme/Clients auf einen einzelnen netBiDiB-Node. Wobei nur ein einziger Client gleichzeitig den steuernden Zugriff auf einen netBiDiB-Node erhalten kann. netBiDiB-Nodes können im Status Digitalsystem-Fenster über das Kontextmenü zur Kontrolle durch einen anderen Client freigegeben werden oder nach Freigabe durch einen anderen Client wieder angefordert werden.
Die Einbindung erhält seitens Win-Digipet den Status den Status „Beta“, da insbesondere auch auf Hardware-Seite die Entwicklung von z.B. Discovery nicht abgeschlossen ist.

Zurück zur Übersicht der Digitalsysteme
« Letzte Änderung: 04. Mai 2021, 11:04:15 von Markus Herzog »
Schöne Grüße aus Hürth
Peter Peterlin

Offline Markus Herzog

  • Administrator
  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 13710
  • Ort: Rheinland Ort bei GoogleMaps suchen de
    • markusherzog.ma.funpic.de
Re: BiDiB
« Antwort #1 am: 15. Juli 2020, 22:26:02 »
Hallo zusammen,

heute komme ich endlich mal dazu euch noch ein hervorragendes Dokument unseres Anwenders Udo Gwisiada zur Verfügung zu stellen welches er uns dankeswerter Weise zur Verfügung gestellt hat.
Er nutzt verschiedenste BiDiB-Komponenten von zwei Herstellern.

Er schreibt hier zu im Vorwort
Sicherlich ist dem Einen oder Anderen der Begriff BiDiB schon mal über den Weg gelaufen. Oft zuckt man sofort zurück, wenn man sich nur oberflächlich mit etwas Unbekanntem beschäftigt. Wenn man dann noch zusätzlich hört: „Lass die Finger davon; ist noch nicht ausgereift!“, verschwindet eine neue Technik schnell in der Schublade. Hinzu kommt, dass die bisher eingesetzte Technik doch wunderbar funktioniert.

Dieser Artikel richtet sich an interessierte Einsteiger, die sich mit BiDiB näher beschäftigen wollen, und zeigt Beispiele, wie man BiDiB in WDP einbinden kann und welche Hilfsmittel (Hilfsprogramme) man dazu benötigt. Ebenso sollen natürlich die Vorteile gezeigt werden, damit eine Motivation entsteht, BiDiB auch auf der eigenen Anlage einzusetzen. Dies kann durchaus als zusätzliches Digitalsystem realisiert werden, d.h. man muss nicht direkt alles umbauen. Es wäre z.B. möglich, zunächst nur die Beleuchtungssteuerung über BiDiB zu realisieren.

Die Entwicklung von BiDiB ist auf einem guten, stabilen Stand, aber wie immer in der Technik gibt es noch Verbesserungspotential. BiDiB wird also weiterentwickelt und je mehr es sich verbreitet, werden auch neue Ideen hinzukommen.


Danke Udo für diesen guten Artikel, der sicher vielen Anwendern helfen wird.

Hier der Link zum Artikel:
Dokumentation BiDiB und WDP

Grüße
Markus
  • Win-Digipet-Version:
    WDP 2021.x Beta
  • Anlagenkonfiguration:
    3-Leiter Anlage, Rollendes Material Märklin/Roco/Brawa/Mehano, Fahren: DCC, m3 via Tams MC, Schalten/Melden: Selectrix, BiDiB, Motorola (nur wenige Sonderaufgaben)
  • Rechnerkonfiguration:
    Intel i7

Offline Markus Herzog

  • Administrator
  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 13710
  • Ort: Rheinland Ort bei GoogleMaps suchen de
    • markusherzog.ma.funpic.de
Re: BiDiB
« Antwort #2 am: 22. September 2020, 22:52:23 »
Hallo zusammen,

Unser Anwender Udo Gwisiada hat sich diesmal mit der Beleuchtungssteuerung mit WDP und BiDiB beschäftigt und dazu einen Artikel verfasst.

Er schreibt hierzu:
Wenn alle Züge fahren und auch die Steuerung über WDP funktioniert, kann es sein, dass der eine oder andere gerne noch etwas Abwechslung in Form von Beleuchtung auf seiner Anlage als I-Tüpfelchen haben möchte.
Auch wäre es denkbar, dass man seine Glühlämpchen gegen LEDs austauschen möchte. Beides ist machbar, und dieser Artikel zeigt am Beispiel der BiDiB-Komponente »NeoControl« der Firma Fichtelbahn wie man an das Problem herangehen kann.
Man benötigt hierzu keine allzu großen BiDiB-Kenntnisse, aber etwas Planung und Geduld.


Danke Udo für diesen erneuten Artikel zum Thema BiDiB.

Hier der Link zum Artikel:
Beleuchtung mit WDP und BiDiB

Grüße
Markus
  • Win-Digipet-Version:
    WDP 2021.x Beta
  • Anlagenkonfiguration:
    3-Leiter Anlage, Rollendes Material Märklin/Roco/Brawa/Mehano, Fahren: DCC, m3 via Tams MC, Schalten/Melden: Selectrix, BiDiB, Motorola (nur wenige Sonderaufgaben)
  • Rechnerkonfiguration:
    Intel i7