windigipet.de

Win-Digipet - deutsche Foren => Win-Digipet Forum Deutsch => Thema gestartet von: Roland K. am 31. Mai 2021, 17:41:27

Titel: Schlechte Weichenschaltung
Beitrag von: Roland K. am 31. Mai 2021, 17:41:27
Hallo zusammen
Da mein Problem mit der Pendelzugsteuerung von mir behoben wurde,habe ich ein neues.
Ich habe teilweise sehr schlechte Weichenschaltung.Nicht das die falsch schalten,die schalten garnicht.Nicht immer aber öfter.Sind auch verschiedene.
Mit meiner Ecos habe ich keine Probleme.Liegt das nun an WDP,das er in der Automatik nicht schaltet.Keine Ahnung.Vieleicht kennt jemand das Problem.Ist nicht gerade das schönste,wenn sich die Züge begegnen.
Und die Aussagen,Weiche Überbrücken,kenn ich.Schaltzeiten verändern bringt auch nichts.
Denn bei Betrieb mit der ECOS gibt es keine Probleme.
Danke Roland
Titel: Re: Schlechte Weichenschaltung
Beitrag von: Jürgen Schumacher am 31. Mai 2021, 18:03:07
Hallo Roland,

Du solltest einmal Deine Angaben eintragen welche Win Digipet-Version Du hast,
dann Deine Anlagen- und Rechnerkonfiguration sonst ist es ein Nadelsuchen im
Heuhaufen.
Titel: Re: Schlechte Weichenschaltung
Beitrag von: Roland K. am 31. Mai 2021, 20:23:48
Hallo
Hab ich jetzt gemacht.
roland
Titel: Re: Schlechte Weichenschaltung
Beitrag von: Siegfried Biermann am 01. Juni 2021, 06:34:02
Hallo Roland,
Ich hoffe das deine Decoder diese Einstellungen beherrschen. Foto
Es liest sich als wenn das ein Protokoll Fehler ist.
Einstellungen im Gleisbildeditor überprüfen.
Es sollte so aussehen wie auf dem Foto zu sehen ist.
Wenn du hier eine Datensicherung einfügst, kann man etwas mehr dazu sagen.
Minimal fürs Forum, Sichern unter, und dann die Datei hier als Anhang einfügen.
Dann noch was,  ist es CS1 oder eine Ecos
Titel: Re: Schlechte Weichenschaltung
Beitrag von: Roland K. am 01. Juni 2021, 09:23:14
Hallo
Es ist eine CS1 reloaded Version 4.2.8.Also eine ECOS.
Es ist alles richtig eingegeben.Es passiert ja nicht dauerhaft,sondern ab und zu bei verschiedenen Weichen.
roland
Titel: Re: Schlechte Weichenschaltung
Beitrag von: Bernd Senger am 01. Juni 2021, 09:28:33
Hallo Roland,
bei der CS1r respektive ECos müssen die Magnetartikel verknüpft werden. Hierzu gibt es im GB-Editor von WDP den Verknüpfungsmanager. Auch das Protokoll sollte korrekt eingestellt werden.
Titel: Re: Schlechte Weichenschaltung
Beitrag von: Roland K. am 01. Juni 2021, 09:44:57
Hallo
Es ist alles verknüpft und funktioniert ja in der Mehrheit,aber halt nicht immer.
Das mit dem Protokoll könnte vieleicht der Fehler sein.Ich habe nur Weichendecoder von Märklin und vom Decoderwerk verbaut.Die sollten eigentlich DCC oder Märklin verstehen.Die Schaltzeit steht bei 250.
Sollte ich alle Decoder auf das gleiche Protokoll stellen?.
roland
Titel: Re: Schlechte Weichenschaltung
Beitrag von: Bernd Senger am 01. Juni 2021, 09:54:45
Hallo Roland,

gut, mit der Verknüpfung ist das Wichtigste im Zusammenspiel WDP/ECoS. Das Protokoll sollte auch stimmig sein. Wenn Du den Decoder mit Mot programmiert hast, dann erwartet dieser vermutlich auch Mot. Ich würde auf alle Fälle die Dec nach Möglickeit alle mit dem gleichen Protokoll fahren, wobe hier DCC meine erste Wahl wäre.

Die genannten Decoder kenne ich erstmal nicht, ich vermute mal das die ähnlich aufgebaut sind wie andere Produkte. D.h. der Schaltstrom kommt aus einem Kondensator. Wenn nun nacheinander mehrere Weichen mit verlängerter Schaltzeit betätigt werden (Weichenstraßen) dann reicht die Ladung des Kondensators ggf. nicht aus und es kommt zu den beschriebenen Effekten. Wäre evtl ein Ansatz.
Titel: Re: Schlechte Weichenschaltung
Beitrag von: Roland K. am 01. Juni 2021, 10:08:02
Hallöchen
Das könnte es sein.Also bei manchen Fahrstrassen werden mehr wie 5 Weichen geschalten.Gibt es eine Möglichkeit die Weichen nacheinander zu schalten und was wichtig wäre,eine Rückmeldung ob die Weiche tatsächlich geschaltet wurde,denn die ECOS steht woanders,um nachschauen zu können.Und wegen des Fahrplan kaum realisierbar.
roland
Titel: Re: Schlechte Weichenschaltung
Beitrag von: Bernd Senger am 01. Juni 2021, 11:08:09
Hallo,
ein Ansatz wäre, die Weichen möglichst so auf die Decoder verteilen, das nicht alle zu schaltenden Weichen einer Strasse auf einem Decoder liegen.
Eine Stellungsrückmeldung lässt sich nur mit Bastellösungen realisieren. Einzig die Servodecoder biten hier über Relais so etwas an.
Titel: Re: Schlechte Weichenschaltung
Beitrag von: Ralf Krapp am 01. Juni 2021, 11:11:07
Hallo Roland,
das Problem mehrere Weichen gleichzeitig oder nacheinander zu schalten, ist schon häufig beschrieben worden. Als immer hilfreich hat sich gezeigt, dass man darauf achten sollte, nicht mehrere Weichen an einen Decoder anzuschließen, wenn es sich um Weichen handelt, die z.B. in einer Weichenstraße nacheinander geschaltet werden sollen.
Wie schon von Bernd Senger angedeutet, brauchen Kondensatoren eine gewisse Zeit, um nach einer Schaltung wieder voll geladen zu sein. Dieser Zeitverzug kann zu Störungen führen, wenn eine weitere Weiche an diesem Decoder geschaltet werden soll. Daher die vorstehende Empfehlung.

Titel: Re: Schlechte Weichenschaltung
Beitrag von: Roland K. am 01. Juni 2021, 12:09:06
Hallo
Ich habe für jede Weiche einen Decoder.Entweder Unterflur von Märklin oder die von Decoderwerk für unter die Platte.
Bei mir sind nie zwei Weichen über einen Decoder geschalten.Auch die Versorgung mit ausreichend Strom ist gegeben.Die ECOS liefert 3,5 A.Das reicht für viele Loks und die Weichen.Die ECOS ist nur für diesen Bereich.Auf diesen Abschnitt befinden sich 14 Weichen und Signale.,die halt nach Bedarf geschaltet werden sollen.Also einmal am Tag tritt dieses Problem an unterschiedlichen Weichen auf.
Vieleicht sollte ich es mal mit verschiedenen Schaltzeiten probieren?.Bloß allzulange sollte doch die Schaltzeit nicht sein,wegen des durchbrennens der Spulen.(habe ich gelesen).
roland
Titel: Re: Schlechte Weichenschaltung
Beitrag von: Ralf Krapp am 03. Juni 2021, 11:41:39
Hallo Roland,
wenn Du "normale" Weichenantriebe verwendest, z.B. die Originalantriebe von Märklin, dann würde ich die Schaltzeit bei 0 belassen. Ich habe bei meinen Weichenantrieben, die alten von Märklin für das K-Gleis, keine Schaltzeiten erfasst, alle sind bei 0 und funktionieren gut. Lediglich bei den motorischen Weichenantrieben habe ich wegen der Motorlaufzeit die Schaltzeit auf 200 gesetzt, da bei 0 die Motoren nicht durchschalten können.
Allerdings habe ich bei allen Weichenantrieben die Endabschaltung überbrückt und die Führung des Schaltschlittens auf gute Leichtgängigkeit geprüft. Das macht richtig flupp-flupp, wenn die Weichen schalten und durchgebrannt ist mir auch noch keine, da vom Decoder her (Viessmann) die Zeit des Stromflusses werkseitig beschränkt ist.
Vielleicht solltest Du mal das mit den Schaltzeiten auf Notwendigkeit einer längeren Schaltzeit überprüfen.
Titel: Re: Schlechte Weichenschaltung
Beitrag von: HerbertHoberg am 03. Juni 2021, 19:12:31
Hallo Roland,
verstehe ich da was falsch. Im Text sprichst du von der Ecos die 14 Weichen und Signale steuern, und Züge. Dies finde ich für deine Anlagengröße etwas wenig. In der Anlagenkonfigration steht aber die CS1. Es wäre gut dies etwas näher in der Anlagenkonfigration zu beschreiben.  Das hilft auch später.
Ebenso Wie und Wo sind die Rückmelder angeschlossen??
Ich kenne zwar den Weichendecoder, der einzel ist und auch einzel schaltet. Gibt es bei diesen Decodern, die ja wohl bei dir von M Sind und nicht von der anderen Firma, ein zusätzliches Modul, das die Spannung in dem Moment wo geschaltet wird erhöht??. Bei einer anderem Firma so kenne ich dies, gib es so etwas, und hilft dann immer. Mit der Schaltzeit würde ich vorsichtig sein. Da würde ich mich an deiner Stelle vorschichtig vortasten. Auch erst nur mal eine Weiche die du  meinst am schlechtesten geht. 500 wäre für mich das allerhöchste.
Titel: Re: Schlechte Weichenschaltung
Beitrag von: Norbert Kuhn am 03. Juni 2021, 20:06:33
Hallo Roland,

wie hoch ist die Spannung  (Volt) am Netzteil eingestellt?  Die Spannung kannst Du im Strommonitor der CS 1 ablesen.
Sollte bei HO ca. 19 Volt sein.
Titel: Re: Schlechte Weichenschaltung
Beitrag von: Bernd Senger am 03. Juni 2021, 20:55:13
Hallo Herbert,
Bei der CS1 von Roland handelt es sich um eine CS1 relaxed. Diese Märklin Zentrale war eine Entwicklung von Märklin und ESU. Die Göppinger haben sich irgendwann aus dem gemeinsamen Projekt zurückgezogen. Die Anwender konnten die CS1 von ESU umrüsten lassen, damit sind die Geräte eine ECoS 1 im Märklin Design. Funktional steckt aber eine ECoS drin und arbeitet auch mit der gleichen Firmware.
Titel: Re: Schlechte Weichenschaltung
Beitrag von: Bernd Senger am 03. Juni 2021, 20:57:22
.. Die Autokorrektur meines Mobile hat aus reloaded das Wort relaxed gemacht. Sorry dafür, der Rotwein war unschuldig
Titel: Re: Schlechte Weichenschaltung
Beitrag von: Roland K. am 04. Juni 2021, 10:08:35
Hallo
Genauso ist es,eine Ecos.Das mit den Schaltzeiten sehe ich mir an.Also über die 500ms bin ich noch nie gegangen,weil ich gelese habe das die Antriebe dann Durchbrennen könnten.Aber das man 0ms einstellen kann,habe ich noch nicht gesehen.Vieleicht sollte ich weiter nach unten scrollen.
HerbertHoberg meinte zu klein,was meint er damit.Diese Ecos steuert nur diesen Bereich mit 14 Weichen und Zügen.Der Rest der Anlage über eine andere und WDP.
Und die Rückmelder sind über einen S88 angeschlossen,auch getrennt von der anderen.Der Teil der Anlage läuft
im Prinzip separat.
viele Grüsse roland
Titel: Re: Schlechte Weichenschaltung
Beitrag von: HerbertHoberg am 04. Juni 2021, 18:19:51
Hallo Roland,
durch Bernd und deine Antwort haben sich die Fragen erledigt.
Nur in der Anlagenkonfiguration solltest du noch den "HSI-S88" eintragen.
Somit können wir direkt erkennen, das du einen HSI-S88 angeschlossen hast, und deinen speziellen Fragen dies bezüglich später einmal schneller beantwoten.
Titel: Re: Schlechte Weichenschaltung
Beitrag von: Matthias Kälin am 05. Juni 2021, 21:59:00
Hallo Roland
Bitte lies mal meine Mitteilung vom 13.5.21 zum Thema
'Einfache Massnahme gegen Falschfahrten'.
Möglicherweise hilft dir das weiter, denn seither habe ich keine Falschfahrten mehr.

Übrigens: ich habe 5 Boster mit je einem 70 VA-Trafo im Einsatz, vorwiegend aber Märklin K-Gleisweichen älterer Art (21 und 22xx Serie), dh mit festem Magnetschalter.  Also ein kleines Kraftwerk für die Steuerung meiner Anlage.

Gruss aus der Schweiz
Matthias
Titel: Re: Schlechte Weichenschaltung
Beitrag von: Roland K. am 05. Juni 2021, 22:26:55
Hallo
Nur mal so am Rand,was mir gerade zu später Stunde in den Sinn kommt.
Kann es sein,das die Rechenleistung meines alten Rechners zu schwach ist,und dadurch die Schaltzeiten nicht eingehalten werden.
Rechner ist wirklich alt.
roland
Titel: Re: Schlechte Weichenschaltung
Beitrag von: Mammut am 06. Juni 2021, 09:29:43
... aber schon ein AT, oder noch XT ;)?
Titel: Re: Schlechte Weichenschaltung
Beitrag von: Roland K. am 06. Juni 2021, 12:14:05
Hallo
So alt nun doch nicht.2012 wurde er fürs Büro gekauft.Wenns daran liegt kommt er in die ewigen Jagdgründe.
Hänge jetzt mal mein Laptop dran,der ist neu.Mal sehen ob es Verbesserungen gibt.
roland
Titel: Re: Schlechte Weichenschaltung
Beitrag von: Mammut am 06. Juni 2021, 15:45:48
Hallo Roland

Vor kurzem lief aushilfsweise mein Vorgänger-WDP-Rechner an einer grossen Anlage mit Fahrplanbetrieb etc. ohne jegliche Probleme, und das mit Jahrgang 2006 (Intel Core duo 3 GHz). Chef ist Zeuge.
Dein Rechner dürfte, sofern er nicht dauernd anderwertig beschäftigt ist, z.B. mit W10-Updates, kaum die Ursache sein, schon gar nicht als Büro-PC. Überprüfe sicherheitshalber mit dem Task-Manager, ob irgendwelche Programme im Hintergrund Saft brauchen.

Grüsse vom Bodensee
Csaba

Titel: Re: Schlechte Weichenschaltung
Beitrag von: Norbert Kuhn am 06. Juni 2021, 19:02:47
Hallo Roland,

ich glaube auch nicht, dass es am PC liegt. Und auf meine Frage welche Spannung im Strommonitor der CS1R angezeigt wird, hast Du nicht geantwortet.
Titel: Re: Schlechte Weichenschaltung
Beitrag von: Roland K. am 07. Juni 2021, 11:34:12
Hallo
Hab gerade geschaut 18,5 Volt liegen an.
roland
Titel: Re: Schlechte Weichenschaltung
Beitrag von: Martin Reichle am 09. Juni 2021, 13:47:36
Hallo Roland,

Dein beschriebenes Problem von unzuverlässigen Weichenschaltungen kenne ich auch von Märklin-Antrieben.
Hast du mal die Antriebe bei deinen Problem-Weichen gewechselt ?
Mein Problem hat sich erst gelöst, als ich die Märklin-Weichenantriebe gegen Viessmann-Antriebe (4568-Motorischer Weichenantrieb) ausgetauscht habe. Es waren sogar nagelneue Antrieb von Märklin dabei, welche nicht zuverlässig geschaltet haben.
Die Viessmann-Antriebe schalten sicher und zuverlässig und sogar mit realistischer langsamer Geschwindigkeit.
(auf dem selben Decoderanschluß, wie die Märklinantriebe.)  Sind leider auch etwas teurer. Aber hier war es mir die Investition wert, um mehr Sicherheit bei den Weichenschaltungen zu haben.

Viele Grüße
Martin


Titel: Re: Schlechte Weichenschaltung
Beitrag von: w.filipowsky am 09. Juni 2021, 14:28:47
hallo,
ich hatte das gleiche problem.
nachdem ich alle endschalter von den märklinantrieben rausgenommen habe (ein lieber stummi hat das für mich gemacht)
...und decoder von decoderwerk benutze hat sich das erledigt....ich bin sehr zufrieden damit
gruss
wilfried
Titel: Re: Schlechte Weichenschaltung
Beitrag von: Roland K. am 09. Juni 2021, 14:33:56
Hallo
Das werde ich mal probieren,kann ich da den alten Decoder weiter benutzen.Oder ist der schon mit verbaut.
Und genau diese beiden Weichen vom Decoderwerk schalten nicht!!
roland
Titel: Re: Schlechte Weichenschaltung
Beitrag von: w.filipowsky am 09. Juni 2021, 14:38:29
nochmal ich...
ich benutze nicht den einbaudecoder sondern den achtfachdecoder....schaltzeit 100ms
gruss
wilfried
Titel: Re: Schlechte Weichenschaltung
Beitrag von: Roland K. am 09. Juni 2021, 14:42:12
Hallo
Ich auch nicht,nur den mit einen Ausgang.
Werden wohl doch die Antriebe,(gerade diese beiden?) sein.Habe aber noch welche von Märklin daliegen.
roland
Titel: Re: Schlechte Weichenschaltung
Beitrag von: Roland K. am 10. Juni 2021, 09:22:42
Hallo
Problem gelöst.Kabelfehler.
roland