Autor Thema: Fahrtrichtung der Lok manchmal ungleich der Darstellung in WDP  (Gelesen 2358 mal)

Offline Manfred Müller-Marein

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 195
  • de
Guten Tag, Markus und alle anderen Kenner und Experten!

Seit einigen Wochen kommt es immer wieder vor, daß die Fahrtrichtung der Lok nach der Fahrt durch einige FSen, die auch eine Wende per Profil enthalten, von WDP nicht mehr richtig angezeigt wird. Ein Beispiel ist in der Anlage dargestellt.
Dies kommt so häufig vor, daß ein geordneter Fahrbetrieb kaum noch möglich ist. Ich habe daher WDP nebst letztem Update auf meinen AnlagenPC neu aufgespielt, aber ohne Erfolg.
Was kann ich tun? Danke für hilfreiche Hinweise!

Freundliche Grüße - Manfred.

Zu diesem Beitrag gehören 1 Anhäng(e). Um diese zu sehen oder zum Download müssen Sie sich einloggen.
K-Gleis, Loks von Roco, Brawa, Märklin, Fahren mit der Tamszentrale, bei mfx-Loks über m3, zum Programmieren der mfx-Loks CC-Schnitte + Mobile Station, Schalten und Rückmelden mit Stärz-Dec, auch für die DS, LS-Railspeed. Windows 10.
  • Win-Digipet-Version:
    WDP 2018.2c
  • Anlagenkonfiguration:
    Märklin K-Gleis, Tams

Offline Markus Herzog

  • Administrator
  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 13897
  • Ort: Rheinland Ort bei GoogleMaps suchen de
    • markusherzog.ma.funpic.de
Re: Fahrtrichtung der Lok manchmal ungleich der Darstellung in WDP
« Antwort #1 am: 25. Juli 2019, 16:31:28 »
Hallo Manfred,

eine Fahrtrichtungsänderung in einem Profil hat nur eine Auswirkung auf die Fahrtrichtung im ZNF wenn sie am Zielkontakt und erst nach dem letzten Fahrbefehl kommt. Ist also maximal nur dazu gedacht nach Einfahrt in ein Stumpfgleis und Stop schon die Fahrtrichtung Richtung Ausfahrt zu setzen. Wobei ich auch da persönlich immer zu den Wendemöglichkeiten der ZFA rate in der Zeile wo es aus dem Stumpfgleis wieder rausgeht.
Wieso das so ist: vielfältige Gründe deren Aufführung hier den Rahmen sprengen würde.

Es ist aber nicht so gedacht, dass auf einem Ziel-ZNF immer schon während einer Zick-Zack-Fahrstraße die Richtung ständig umspringt und mit der tatsächlichen übereinstimmt. Entscheidend ist nur, dass sie zum Schluß richtig steht.

Lange Rede kurzer Sinn:
Die Lösung für deinen Fall sollte sein, dass du die Fahrstraße manuell editierst und auf dem Ziel-ZNF die Fahrtrichtung umdrehst. Die soll nicht dahin zeigen wie der Zug da mal zwischendurch ankommt, sondern wie sie nachher steht (wie gesagt es sei denn wie oben beschrieben der Wendebefehl kommt erst nach dem letzten Fahrbefehl am Zielkontakt).

Grüße
Markus
  • Win-Digipet-Version:
    WDP 2021.x Beta
  • Anlagenkonfiguration:
    3-Leiter Anlage, Rollendes Material Märklin/Roco/Brawa/Mehano, Fahren: DCC, m3 via Tams MC, Schalten/Melden: Selectrix, BiDiB, Motorola (nur wenige Sonderaufgaben)
  • Rechnerkonfiguration:
    Intel i7

Offline Manfred Müller-Marein

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 195
  • de
Re: Fahrtrichtung der Lok manchmal ungleich der Darstellung in WDP
« Antwort #2 am: 26. Juli 2019, 09:28:02 »
Guten Morgen, Markus!

Wieder einmal der entscheidende Hinweis zur Lösung des Scheinproblems! Ich muß das hier einmal sagen und spreche damit sicher im Sinne aller Forums-Teilnehmer: Es ist schon höchstgradig anerkennenswert, wie schnell und sicher Du solche Hinweise gibst und damit eine Betreuung der Anwender auch bei schwierigen Fragen sicherstellst, die ihresgleichen sucht. Ganz herzlichen Dank dafür!!

Bei der Richtungsangabe in FSen habe ich wohl einiges nicht mitbekommen. Das liegt daran, daß ich nicht mit Zügen im Sinne der Zugzusammenstellung von WDP fahre und daher die diesbezüglichen, zum Teil recht schwierige Diskussion über Fahrtrichtungen nicht so genau verfolgt habe.

Damit nun alle, die sich in meiner Situation befinden, aus meiner Anfrage leichter einen Nutzen ziehen können, führe ich die mir nunmehr erkennbaren Grundsätze zur Fahrtrichtung und deren Änderung in FS und Profil aus der Sicht des Nicht-Zugfahrers auf, wobei ich Dir - falls Du Zeit und Neigung hast - anheimstelle, dazu ganz kurz Stellung zu nehmen, also zu bestätigen oder nicht:

1. Wenn man FSen ohne Richtungspfeile nutzt, gibt es keinerlei Probleme mit einer möglichen Diskrepanz zwischen Fahrtrichtung der Lok und deren Anzeige durch WDP. Man verliert aber auch alle Vorteile, die mit einer kontrollierten Fahrtrichtung verbunden sind. Anwender von Zügen im Sinne der Zugzusammenstellung in WDP kommen um eine Richtungsanzeige in den FSen nicht herum.
2. Gibt man eine Fahrtrichtung in einer FS an und wird nach dem letzten Fahrbefehl des Profils eine Wende vorgenommen, folgt WDP dem ohne Weiteres.
3. Findet eine Wende jedoch innerhalb eines Profils statt, folgt WDP dem nicht. Dann ist es erforderlich, bei einer Richtungsangabe in der Editierung einer FS auf dem Zielkontakt den Pfeil in diejenige Richtung zu setzen, in der die Lok nach Ablauf des Profils stehen wird.
4. Ist in einer FS am Anfang sofort eine Wende erforderlich (weil z. B. eine Rangierlok abgekoppelt und mit Fahrtrichtung nach außen steht, aber nunmehr die hinter ihr stehenden Wagen mitnehmen soll), so muß die Fahrtrichtung der Lok nach außen gemäß der vorherigen FS angegeben werden und im Profil ganz am Anfang ein Wendebefehl stehen.

Dank und Gruß - Manfred
K-Gleis, Loks von Roco, Brawa, Märklin, Fahren mit der Tamszentrale, bei mfx-Loks über m3, zum Programmieren der mfx-Loks CC-Schnitte + Mobile Station, Schalten und Rückmelden mit Stärz-Dec, auch für die DS, LS-Railspeed. Windows 10.
  • Win-Digipet-Version:
    WDP 2018.2c
  • Anlagenkonfiguration:
    Märklin K-Gleis, Tams

Offline Markus Herzog

  • Administrator
  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 13897
  • Ort: Rheinland Ort bei GoogleMaps suchen de
    • markusherzog.ma.funpic.de
Re: Fahrtrichtung der Lok manchmal ungleich der Darstellung in WDP
« Antwort #3 am: 26. Juli 2019, 17:16:05 »
Hallo Manfred,

ich nehme mir mal einfach deinen Text und ergänze den in kursiv.

1. Wenn man FSen ohne Richtungspfeile nutzt, gibt es keinerlei Probleme mit einer möglichen Diskrepanz zwischen Fahrtrichtung der Lok und deren Anzeige durch WDP (faktisch gibt es in WDP ja dann keine Anzeige der Richtung mehr in Bezug auf die Zugnummernfelder). Man verliert aber auch alle Vorteile, die mit einer kontrollierten Fahrtrichtung verbunden sind. Anwender von Zügen im Sinne der Zugzusammenstellung in WDP kommen um eine Richtungsanzeige in den FSen nicht herum.
Und in der weiteren Entwicklung von WDP wird es immer mehr auf die korrekte Richtungsanzeige ankommen, FSen ohne Richtungsanzeige sollen wenn überhaupt nur die absolute Ausnahme sein für Spezialfälle und auch diese Spezialfälle werden wir mit und mit versuchen anders zu lösen.

2. Gibt man eine Fahrtrichtung in einer FS an und wird nach dem letzten Fahrbefehl des Profils eine Wende vorgenommen, folgt WDP dem ohne Weiteres.
Genau: damit sind zwei Fälle sauber abgedeckt:
a) der User führt warum auch immer mal die FS ohne Profil aus, dann steht die Fahrtrichtung so wie in der FS aufgezeichnet
b) der User möchte nicht, dass am Ende der FS die Lok z.B. Richtung Prellbock mit ihrem Spitzenlicht und dann erst mit dem Aufruf der nächsten FS gewendet wird


3. Findet eine Wende jedoch innerhalb eines Profils statt, folgt WDP dem nicht. Dann ist es erforderlich, bei einer Richtungsangabe in der Editierung einer FS auf dem Zielkontakt den Pfeil in diejenige Richtung zu setzen, in der die Lok nach Ablauf des Profils stehen wird.
Genau: da bei solchen wir nennen Sie "Zick-Zack-Profilen" eine Ausführung der FS ohne Profil sinnfrei ist (denn die Lok würde gar nicht erst am Ziel ankommen), gibt es hier nur den sinnvollen Fall FS wird mit Profil ausgeführt und da soll in der FS die Ziel-Richtung hinterlegt sein wie sie dann auch am Ende definitiv steht

4. Ist in einer FS am Anfang sofort eine Wende erforderlich (weil z. B. eine Rangierlok abgekoppelt und mit Fahrtrichtung nach außen steht, aber nunmehr die hinter ihr stehenden Wagen mitnehmen soll), so muß die Fahrtrichtung der Lok nach außen gemäß der vorherigen FS angegeben werden und im Profil ganz am Anfang ein Wendebefehl stehen.
Das kann man so machen, aber ist nicht der von mir/uns bevorzugte Weg, denn das erfordert auf jeden Fall ein Profil und was ist wenn der User die Lok doch schon manuell gewendet hat, dann ist die Wende im Profil sogar überflüssig. Daher sollte man die neue FS mit der Startrichtung so aufzeichnen wie sie tatsächlich auch später losfahren soll. WDP sorgt dann eigentlich in allen wichtigen Fällen dafür, dass die Lok auch ohne Profil gewendet wird vor der Losfahrt und zwar:
a) bei Fahrt in der ZFA wenn man dort in der Zeile wo die FS aufgerufen wird "Bei Bedarf Wenden" hinterlegt hat
b) bei manuellem Start-Ziel-Fahren setzt WDP im Start-Ziel-Fenster dann automatisch den Wenden-Button auf gedrückt und man muss nur noch Stellen+Fahren drücken
c) selbst mitten innerhalb einer Zugfahrt würde WDP merkt, dass eine nächste FS eine andere Fahrtrichtung hat und dann den Zug die vorherige FS bis zum Stop abarbeiten lassen, wenden und dann wieder in umgekehrter Richtung losfahren (sofern der standardmäßig gesetzte Haken "Innerhalb einer Zugfahrt ggf. automatisch Wenden entsprechend Fahrstraßen-Startrichtung" in den Systemeinstellungen nicht entfernt wurde)
Wie gesagt: geht auch mit Profilen aber klappt nur für den Fall, dass die Lok nicht doch mal anders herum da steht und mit Profilen erfordert es etwas mehr Arbeit etc. Und gerade Anfänger haben immer wieder rückgemeldet, dass sie länger brauchen um mit Profilen warm zu werden. Für mehr Detailtreue etc. sind Profile toll, aber für so etwas simples wie wenden am Beginn einer FS braucht man sie für die meisten Fälle nicht


Grüße
Markus
  • Win-Digipet-Version:
    WDP 2021.x Beta
  • Anlagenkonfiguration:
    3-Leiter Anlage, Rollendes Material Märklin/Roco/Brawa/Mehano, Fahren: DCC, m3 via Tams MC, Schalten/Melden: Selectrix, BiDiB, Motorola (nur wenige Sonderaufgaben)
  • Rechnerkonfiguration:
    Intel i7

Offline Manfred Müller-Marein

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 195
  • de
Re: Fahrtrichtung der Lok manchmal ungleich der Darstellung in WDP
« Antwort #4 am: 26. Juli 2019, 18:02:10 »
Hallo, Markus!

Wäre es nicht sinnvoll, diesen sehr informativen Text unter Tipps & Tricks einzustellen?

Viele Grüße - Manfred
K-Gleis, Loks von Roco, Brawa, Märklin, Fahren mit der Tamszentrale, bei mfx-Loks über m3, zum Programmieren der mfx-Loks CC-Schnitte + Mobile Station, Schalten und Rückmelden mit Stärz-Dec, auch für die DS, LS-Railspeed. Windows 10.
  • Win-Digipet-Version:
    WDP 2018.2c
  • Anlagenkonfiguration:
    Märklin K-Gleis, Tams

Offline Jürgen R

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 156
  • Ort: Wuppertal Ort bei GoogleMaps suchen de
Re: Fahrtrichtung der Lok manchmal ungleich der Darstellung in WDP
« Antwort #5 am: 26. Juli 2019, 18:56:43 »
Hi Markus,
Das war aber eine super Erklärung. Auch, wenn ich fast nur mit Zugnamen fahre, fand ich sie so gut, dass ich sie mir sofort ausgedruckt habe. Wer wieß, wann man sie mal benötigt.
Vielen Dank für diese lange Erklärung und das bei diesen Temperaturen
Viele Grüße
Jürgen
  • Win-Digipet-Version:
    2018.2d Premium
  • Anlagenkonfiguration:
    Spur N, DS von Flm, Tams für Fahren, Stärz DS Decoder,Belegmelder,Kehrschleifenmodul u. Funktionsdecoder
  • Rechnerkonfiguration:
    Athlon II X2 2,8 GHz, 8 GB RAM, Windows WIN 10 2004

Offline Manfred Müller-Marein

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 195
  • de
Re: Fahrtrichtung der Lok manchmal ungleich der Darstellung in WDP
« Antwort #6 am: 31. Juli 2019, 10:39:21 »
Hallo, Markus!

Ich habe mir Deine Ergänzungen zu meinem Ursprungstext noch einmal genau angesehen und meine, daß Deine – kursiven – Ausführungen zu 4. nicht zu dem von dort von mir – nichtkursiv – geschilderten Fall passen.

Du führst aus, wie in der Regel durch entsprechende Einstellung in der betr. ZFA-Zeile ein Profil nur aus Gründen der Wende in der Regel vermieden werden kann. Das ist wichtig und verstanden.

Das paßt nur nicht zu meinem Fall: Wenn die Lok abgekoppelt in einem Abstellgleis steht, auf weitere Einsätze wartet und sie dann an die hinter ihr stehenden Wagen ankoppeln und mit diesen abfahren soll, ist das doch wohl ohne Profil nicht zu erreichen.

Fall 1: Die neue FS steht – wie wohl richtig – mit Pfeilrichtung Ausfahrt Abstellgleis. Dann fährt die Lok in dieser Richtung los, und zwar – Deine kursiv aufgeführten Einstellungen vorausgesetzt – in jedem Falle aus dem Gleis heraus und läßt die Wagen stehen, und zwar ganz gleich, in welcher Fahrtrichtung die Lok eingestellt war.

Fall 2: Die neue FS steht mit Richtungspfeil ins Abstellgleis hinein. Dann fährt die Lok auf die Wagen zu, findet aber keinen Anlaß zum Wenden.

Also: In dem von mir aufgeführten Fall ist ein Profil unerläßlich. Deine Ausführungen sollten unter Punkt 5. erscheinen, um darzustellen, daß für die schlichte Wende in der Regel kein Profil erforderlich ist.

Ich wiederhole meine Anregung, diese wichtigen Erkenntnisse, die sicher nicht nur mir unbekannt waren, per Tipps & Tricks dauerhaft zugänglich zu machen. Auf Wunsch leiste ich dabei redaktionelle Hilfe.

Viele Grüße – Manfred.
K-Gleis, Loks von Roco, Brawa, Märklin, Fahren mit der Tamszentrale, bei mfx-Loks über m3, zum Programmieren der mfx-Loks CC-Schnitte + Mobile Station, Schalten und Rückmelden mit Stärz-Dec, auch für die DS, LS-Railspeed. Windows 10.
  • Win-Digipet-Version:
    WDP 2018.2c
  • Anlagenkonfiguration:
    Märklin K-Gleis, Tams

Offline Markus Herzog

  • Administrator
  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 13897
  • Ort: Rheinland Ort bei GoogleMaps suchen de
    • markusherzog.ma.funpic.de
Re: Fahrtrichtung der Lok manchmal ungleich der Darstellung in WDP
« Antwort #7 am: 31. Juli 2019, 11:20:51 »
Hallo Manfred,

Zitat
Ich wiederhole meine Anregung, diese wichtigen Erkenntnisse, die sicher nicht nur mir unbekannt waren, per Tipps & Tricks dauerhaft zugänglich zu machen. Auf Wunsch leiste ich dabei redaktionelle Hilfe.
Ist doch schon längst erfolgt:
https://www.windigipet.de/foren/index.php?topic=80220.0

Ich werde es mir bei Gelegenheit nochmal ansehen, ob ich da nochmal was ändere. Aktuell haben für mich einige andere Themen Priorität.

Grüße
Markus
  • Win-Digipet-Version:
    WDP 2021.x Beta
  • Anlagenkonfiguration:
    3-Leiter Anlage, Rollendes Material Märklin/Roco/Brawa/Mehano, Fahren: DCC, m3 via Tams MC, Schalten/Melden: Selectrix, BiDiB, Motorola (nur wenige Sonderaufgaben)
  • Rechnerkonfiguration:
    Intel i7