Autor Thema: Positionierung von Zugnummernfeldern  (Gelesen 970 mal)

Offline Jochem Esch

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 67
  • Ort: Wachtberg/Bonn Ort bei GoogleMaps suchen de
Positionierung von Zugnummernfeldern
« am: 05. August 2021, 18:23:12 »
Gueten Tag,
nach Komplettstudium des Handbuches, des Beispielprojektes und der Einträge hier im Forum bin ich vollkommen verwirrt, was die Positionierung der Zugnummernfelder betrifft.
Im Handbuch wird gesagt, dass ein Zugnummernfeld immer so positioniert sein soll, dass ein Schienensymbol zwischen Signal und Zugnummernfeld liegt und von denselben Rückmeldekontaktnummern eingegrenzt sein soll.
Diese Regel gilt aber wohl nicht für intelligente Zugnummernfelder. Diese können frei positioniert werden.
Im Demoprojekt, Bhf. Burghausen, Gleise 4 bis 6, sind die Zugnummernfelder aber mittig in den Bahnhofsgleisen positioniert. Hier hätte ich ohnehin intelligente Zugnummernfelder vermutet, um die Züge je nach Bedarf direkt vor dem Ausfahrtsignal oder mittig am Bahnsteig anhalten zu können. Dies dürfte nach meinem Verständnis hier nicht funktionieren. Warum wird hier von der oben erwähnten Regel abgewichen?
Zusaätzlich sind in den Gleisen noch rückmeldefähige Gleiszahlen eingebunden. Erfüllen diese eigentlich in Bezug auf die Zugbeeinflussung/Belegtmeldung die gleiche Funktion, wie ein Zugnummernfeld, nur dass die Zugnummer nicht angezeigt wird?
Vielen Dank im Voraus für die Beantwortung meiner Fragen.
Gruss
Jochem
Viele Grüsse
Jochem - Wachtberg/Bonn

Märklin H0, C-Gleis, Win 10 64 Bit, ESU ECOS 50200, WDP 2018 Premium

Offline Willi Emmers

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 820
  • Ort: Niederrhein Ort bei GoogleMaps suchen de
Re: Positionierung von Zugnummernfeldern
« Antwort #1 am: 05. August 2021, 19:33:41 »
Hallo Jochem,

die Regelung, dass zwischen Signal und (i)ZNF, sowie dahinter ein Gleissymbol mit gleicher Rückmeldekontaktnummer eingetragen sein soll, gilt vorrangig für einseitig befahrene Fahrstraßen (FS).

Bei beidseitig befahrenen FS kann man ein iZNF mittig setzen und die Rückmeldekontaktnummern Signal- und Bahnsteigsabstände im iZNF für die beiden Richtungen eintragen. Genauso gut könnte man bei beidseitig befahrenen Strecken jeweils vor den beiden Signalen ein (i)ZNF im Gleisbild eintragen.

Die rückmeldefähigen Gleiszahlen zeigen nur die Belegung des Gleises an und haben keine andere Funktion.
« Letzte Änderung: 05. August 2021, 19:36:19 von Willi Emmers »
Liebe Grüße vom Niederrhein
Willi Emmers

... und ich dachte, es kann nicht schlimmer kommen und es kam schlimmer.
  • Win-Digipet-Version:
    2018.2d (.19) Premium Edition
  • Anlagenkonfiguration:
    (noch in Bau befindlich)Märklin 3-Leiter, K-Gleis, Uhlenbrock IB-COM (DCC), 2 x Märklin 602(0)1/605(0)1 (Magnetartikel), Märklin Booster 6015, ESU LokPilot, LDT HSI-88-USB Rückmeldebus, LDT RM-88-N Rückmeldemodule, k83 + k84-Decoder, Claus Ilchmann S8DCC/MOT-Servodecoder, HS-311 Servo´s, Viessmann Signalsteuerbausteine 5210, Drehscheibe Mä 7286, DS2010-Decoder S.Brandt
  • Rechnerkonfiguration:
    Intel Core i7 3.4 GHz, 8 GB RAM, Monitor 24"quot, WIN10 64bit

Offline Jochem Esch

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 67
  • Ort: Wachtberg/Bonn Ort bei GoogleMaps suchen de
Re: Positionierung von Zugnummernfeldern
« Antwort #2 am: 05. August 2021, 20:28:23 »
Hallo Willi,

vielen Dank für Deinen Beitrag.
In Bezug auf die iZNF glaube ich die Zusammenhänge auch so zu verstehen. Aber in dem Demoprojekt sind im Bhf Burghausen eben keine iZNF verbaut, sondern mittig normale Zugnummernfelder angeordnet. Diese sind dann auch von von ein und derselben Rückmeldenummer umschlossen. Zwischen den beidseitig angeordneten Ausfahrsignale und dem Zugnummernfeld liegen aber jeweils noch mehrere Gleissymbole mit einer abweichenden Rückmeldenummer.
Ich verstehe das Handbuch also eher so, dass zwischen Signal nicht "nur ein", sondern "mindestens ein mit derselben Rückmeldenummer" versehenes Gleissymbol liegen soll.
Kann das hier im Forum jemand bestätigen? Und wo hält der Zug dann an und was passiert mit der automatischen Fahrstrassen- /Zugfahrtensteuerung, wenn ein Kurzzug zwar vor dem Signal, aber nicht im Bereich des Zugnummernfeldes steht?

Gruss
Jochem
Viele Grüsse
Jochem - Wachtberg/Bonn

Märklin H0, C-Gleis, Win 10 64 Bit, ESU ECOS 50200, WDP 2018 Premium

Offline Torsten Junge

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 1173
  • Ort: Hamburg Ort bei GoogleMaps suchen de
  • !!!
    • Meine Homepage
Re: Positionierung von Zugnummernfeldern
« Antwort #3 am: 05. August 2021, 21:50:52 »
Hallo Jochem,
Diese sind dann auch von von ein und derselben Rückmeldenummer umschlossen. Zwischen den beidseitig angeordneten Ausfahrsignale und dem Zugnummernfeld liegen aber jeweils noch mehrere Gleissymbole mit einer abweichenden Rückmeldenummer.
Ich verstehe das Handbuch also eher so, dass zwischen Signal nicht "nur ein", sondern "mindestens ein mit derselben Rückmeldenummer" versehenes Gleissymbol liegen soll.
Kann das hier im Forum jemand bestätigen? Und wo hält der Zug dann an und was passiert mit der automatischen Fahrstrassen- /Zugfahrtensteuerung, wenn ein Kurzzug zwar vor dem Signal, aber nicht im Bereich des Zugnummernfeldes steht?

Du bringst das iZNF und das normale Zugnummernfeld durcheinander.
Beim Normalen ZNF hast du ja Stop am Kontakt und der Kontakt davor ist der Bremskontakt, jeweils in die eine oder andere Richtung, der Kurzzug fährt also nur bis zum ZNF und Stopt dort. Nur beim iZNF kannst du auswählen wo der Zug anhalten soll, Signal, Bahnsteig Anfang, Ende usw.
Ich hoffe es ist etwas rüber gekommen.
Grüße aus Hamburg
Torsten Junge


Homepage: https://bw.tj-net.de/de/
  • Win-Digipet-Version:
    2018.2.19 (2018.2d)
  • Anlagenkonfiguration:
    Tams (SW 2.2.3) zum Fahren nur MM-,m3-Format, CS(60214) SW 4.2.13 zur Steuerung der MA,
    HSI-88 Seriell: 464 Rückmelder mit Diodentrick, 12 KC25 - Booster, 146 Weichen, 138 Signale, Mä-C-Gleise 384 Meter, DSD 2010,
    Mä-Schiebebühne 72941, mit dem SBD von Gerd Boll. BiDiB, Zeus: 176 Rückmelder mit Diodentrick, Light&ampNight 4.1
  • Rechnerkonfiguration:
    AMD Ryzen 5 3600 6-Core Prozessor, 3,6 GHz, 8 GB RAM, Win10 Pro(64bit),
    NVIDIA GeForce GT 1030, 2 Monitore a`48"quotquotquot, Aktualisiert:05.05.21

Offline Jochem Esch

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 67
  • Ort: Wachtberg/Bonn Ort bei GoogleMaps suchen de
Re: Positionierung von Zugnummernfeldern
« Antwort #4 am: 05. August 2021, 22:17:00 »
Hallo Torsten,
der entscheidende Hinweis von Dir ist, dass der Zug am ZNF anhält, deshalb ordnet man es auch möglichst nah am Ausfahrtsignal an. Ich nehme an, dass die Macher mit dem Beispiel im Bhf Burghausen nur zeigen wollten, dass man die ZNF auch anders positionieren kann, man muss halt nur im Hinterkopf haben, dass der Zug dann eben auch weiter entfernt vom Signal hält.
Im Grunde macht ein ZNF für mein Empfinden aber in einem beidseitig befahrbaren Bahnhofsgleis keinen Sinn, weil man mit dem iZNF viel flexibler arbeiten/steuern kann.
Ich plane also in solchen Fällen immer ein iZNF!
Gruss
Jochem
Viele Grüsse
Jochem - Wachtberg/Bonn

Märklin H0, C-Gleis, Win 10 64 Bit, ESU ECOS 50200, WDP 2018 Premium

Offline Willi Emmers

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 820
  • Ort: Niederrhein Ort bei GoogleMaps suchen de
Re: Positionierung von Zugnummernfeldern
« Antwort #5 am: 05. August 2021, 23:09:09 »
Hallo Jochem,

das iZNF ist natürlich viel universeller einzusetzen, als das ZNF. Aber auch für das ZNF gibt es Anwendungsfälle.

Auf Youtube ist übrigens eine Chronologie der einzelnen Versionen zu finden, wobei besonders die älteren Versionen (2012) die Grundlagen eigentlich sehr gut zeigen:
https://www.youtube.com/user/windigipet

Ich glaube, dass dieses Demo-Objekt schon sehr lange existiert und immer wieder durch neue Features der neueren Versionen ausgeweitet wurde.
Liebe Grüße vom Niederrhein
Willi Emmers

... und ich dachte, es kann nicht schlimmer kommen und es kam schlimmer.
  • Win-Digipet-Version:
    2018.2d (.19) Premium Edition
  • Anlagenkonfiguration:
    (noch in Bau befindlich)Märklin 3-Leiter, K-Gleis, Uhlenbrock IB-COM (DCC), 2 x Märklin 602(0)1/605(0)1 (Magnetartikel), Märklin Booster 6015, ESU LokPilot, LDT HSI-88-USB Rückmeldebus, LDT RM-88-N Rückmeldemodule, k83 + k84-Decoder, Claus Ilchmann S8DCC/MOT-Servodecoder, HS-311 Servo´s, Viessmann Signalsteuerbausteine 5210, Drehscheibe Mä 7286, DS2010-Decoder S.Brandt
  • Rechnerkonfiguration:
    Intel Core i7 3.4 GHz, 8 GB RAM, Monitor 24"quot, WIN10 64bit

Offline Jochem Esch

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 67
  • Ort: Wachtberg/Bonn Ort bei GoogleMaps suchen de
Re: Positionierung von Zugnummernfeldern
« Antwort #6 am: 06. August 2021, 09:22:33 »
Hallo Willi,

die Videos kenne ich natürlich. Trotzdem wollte ich mit meinen Fragen hier im Forum sicher gehen, dass ich es auch verstanden habe. Ich war sogar schon in Hürth auf dem letzten Workshop, ist aber auch schon lange her und ich beginne erst jetzt mit Aufbau und Planung/Umsetzung.
Ich spreche übrigens von dem Demoprojekt auf der CD zur Version 2018. Insofern wird das doch sicher aktuell sein.

Gruss
Jochem
Viele Grüsse
Jochem - Wachtberg/Bonn

Märklin H0, C-Gleis, Win 10 64 Bit, ESU ECOS 50200, WDP 2018 Premium

Offline Helmut Kreis

  • Betatester
  • Senior-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 6103
  • Ort: Saarland, Kreis Saarlouis Ort bei GoogleMaps suchen de
Re: Positionierung von Zugnummernfeldern
« Antwort #7 am: 06. August 2021, 13:24:06 »
Hallo Jochen,

man sollte schon das ZNF mit den gleichen RMKs einbetten, weil so keine Optionen verloren gehen. ZNFs in der Mitte deuten auf ein iZNF mit 2 Richtungen hin! Ein normales ZNF kann keine 2 Richtungen und steht damit immer in der Nähe eines Signals.
Es sollte noch berücksichtigt werden , dass das ZNF eine eindeutige Nord/Süd/Ost/West-Ausrichtung hat. Dazu bitte im Handbuch nachlesen.
Gruß
Helmut
  • Win-Digipet-Version:
    WDP 2018.x PE
  • Anlagenkonfiguration:
    • Gleis: Spur H0, Piko A-Gleis
    • Steuern: Lenz Digital +, LVZ200, LV102
    • Schalten: Lenz: LS100/110/150, LS-DEC-DB für Lichtsignale, Hoffmann Weichenantriebe MWA02S
    • Melden: GBM16X .. der Fa. Blücher Elektronik, Lenz: LR100, (OpenDCC GBM Boost/GBM16T mit RailCom), RS-Bus + RailCom über LocoNet
  • Rechnerkonfiguration:
    Lenova Touch-PC, Windows 7, 64 bit

Offline Jochem Esch

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 67
  • Ort: Wachtberg/Bonn Ort bei GoogleMaps suchen de
Re: Positionierung von Zugnummernfeldern
« Antwort #8 am: 06. August 2021, 14:16:27 »
Hallo Helmut,

habe schon die ganze Zeit darauf gewartet, dass sich ein Betatester zu dem Thema meldet. Ich würde Dir gerne widersprechen.
Die Zugnummernfeldern zu den Gleisen 4 bis 6 im Bhf Burghausen sind definitiv keine iZNF (siehe Anlage), aber mittig positioniert. Habt Ihr hier einen Fehler eingebaut?
Was die Einbettung der ZNF betrifft, habe ich das so auch von Anfang an verstanden und umgesetzt.

Gruss
Jochem

Zu diesem Beitrag gehören 1 Anhäng(e). Um diese zu sehen oder zum Download müssen Sie sich einloggen.
Viele Grüsse
Jochem - Wachtberg/Bonn

Märklin H0, C-Gleis, Win 10 64 Bit, ESU ECOS 50200, WDP 2018 Premium

Online Bernd Senger

  • Betatester
  • Senior-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2170
  • Ort: Königs Wusterhausen Ort bei GoogleMaps suchen de
Re: Positionierung von Zugnummernfeldern
« Antwort #9 am: 06. August 2021, 15:05:46 »
Hallo Jochem,
ja, die im Demoprojekt gezigte Konstellation macht eignetlich nur im Zusammenhang mit iZNF's Sinn. Hiedr scheint es sich tatsächlich um einen Bug im Projekt zu handeln. Schön, dass den mal jemand nach drei Jahren gefunden hat.

Für das neue Demoprojekt 2021 habe ich das gleich mal korrigiert.

Ansonsten ist es so, das die Kontaktnummern zu beiden Seiten des (i)ZNF die gleichen sein sollten, da ansonsten der Startkontakt mindestens einer Fahrstraße nicht stimmt . Bei einem iZNF ist es egal an welcher Stzelle die Lok im Gleis steht. Das iZNF gilt als besetzt, wenn mindestens einer der Kontakte belegt und die Lok  (Zug) im iZNF eingetragen ist.

Zitat
Zusaätzlich sind in den Gleisen noch rückmeldefähige Gleiszahlen eingebunden. Erfüllen diese eigentlich in Bezug auf die Zugbeeinflussung/Belegtmeldung die gleiche Funktion, wie ein Zugnummernfeld, nur dass die Zugnummer nicht angezeigt wird?

Nein, die rückmeldefähigen Gleisnummern dienen lediglich der Belegtanzeige. Auf Ihnen kannst Du keine Lok/Zug einttragen. Den gleichen Effekt kannst Du auch mit Text im Gleisbild erzielen, der bei Kontaktbelegung die Farbe wechselt.

Zitat
habe schon die ganze Zeit darauf gewartet, dass sich ein Betatester zu dem Thema meldet.

Hoffentlich ist die Zeit nicht zu lang geworden. Manchmal dauert es halt ein wenig bis die knappe Freizeit zur Beantwortung von Mails, privaten Nachrichten und Forumseinträgen ausreicht.  ;D

Viele Grüße vom Rand Berlins
Bernd Senger
+++

----------------------------------------
Sonstiges
biete gerne Hilfe an, Sprachen: Deutsch, Englisch
  • Win-Digipet-Version:
    WDP 2018.x Beta
  • Anlagenkonfiguration:
    N-Anlage Neubau, ECoS II, digikeijs DR5000, MDec.LDT, digikeijs LocoNet Rückm. (190 RMK)
  • Rechnerkonfiguration:
    AMD A10-7850K, 8 GB RAM, 34"quotUWQHD 3440x1440 Windows 10 64; iPhoneXR/Samsung Galaxy S21+

Offline Torsten Junge

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 1173
  • Ort: Hamburg Ort bei GoogleMaps suchen de
  • !!!
    • Meine Homepage
Re: Positionierung von Zugnummernfeldern
« Antwort #10 am: 06. August 2021, 15:49:05 »
Hallo Helmut,

ZNFs in der Mitte deuten auf ein iZNF mit 2 Richtungen hin! Ein normales ZNF kann keine 2 Richtungen und steht damit immer in der Nähe eines Signals.

Dem muss ich widersprechen, in früheren WDP Versionen gab es kein iZNF, da ging es sehr gut ein ZNF in beide Richtungen zu konfigurieren. Hier müssen die FS dementsprechend aufgezeichnet werden.
Und ob bis zum Signal 2 oder 3,4,5 Gleissymbole eingezeichnet sind ist auch egal. Nur eine optische Sache ;).
Grüße aus Hamburg
Torsten Junge


Homepage: https://bw.tj-net.de/de/
  • Win-Digipet-Version:
    2018.2.19 (2018.2d)
  • Anlagenkonfiguration:
    Tams (SW 2.2.3) zum Fahren nur MM-,m3-Format, CS(60214) SW 4.2.13 zur Steuerung der MA,
    HSI-88 Seriell: 464 Rückmelder mit Diodentrick, 12 KC25 - Booster, 146 Weichen, 138 Signale, Mä-C-Gleise 384 Meter, DSD 2010,
    Mä-Schiebebühne 72941, mit dem SBD von Gerd Boll. BiDiB, Zeus: 176 Rückmelder mit Diodentrick, Light&ampNight 4.1
  • Rechnerkonfiguration:
    AMD Ryzen 5 3600 6-Core Prozessor, 3,6 GHz, 8 GB RAM, Win10 Pro(64bit),
    NVIDIA GeForce GT 1030, 2 Monitore a`48"quotquotquot, Aktualisiert:05.05.21

Offline Jochem Esch

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 67
  • Ort: Wachtberg/Bonn Ort bei GoogleMaps suchen de
Re: Positionierung von Zugnummernfeldern
« Antwort #11 am: 06. August 2021, 15:52:56 »
Hallo Bernd,

jetzt bin ich froh doch im Grunde alles von Anfang an korrekt verstanden zu haben. Als QSler in der IT ist es mir auch eine Freude, Euch auf den kleinen Fehler aufmerksam gemacht zu haben.
Ich sehe, ich bin auf dem richtigen Weg und habe Spaß an WINDIGIPET.
Auch Torsten nochmals Dank für seinen neuen Beitrag, der mich ebenfalls bestätigt.

Gruss und schönes Wochenende an alle.
Jochem
Viele Grüsse
Jochem - Wachtberg/Bonn

Märklin H0, C-Gleis, Win 10 64 Bit, ESU ECOS 50200, WDP 2018 Premium

Offline Helmut Kreis

  • Betatester
  • Senior-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 6103
  • Ort: Saarland, Kreis Saarlouis Ort bei GoogleMaps suchen de
Re: Positionierung von Zugnummernfeldern
« Antwort #12 am: 06. August 2021, 17:06:08 »
Hallo Jochen,

in den Gleisen 4-6 sind die Fahrstraßen aber auch nur so erstellt, dass der Zug auf den RMKs mit den ZNF stehen bleibt und nicht bis zum Signal fährt.

@Torsten:
Du darfst mir widersprechen, musst es aber nicht! Denn dem User ist die Gestaltung seiner Anlage und setzen der ZNFs ziemliche Freiheit gegeben.
Ich persönlich habe die ZNFs nur dann mittig angeordnet, wenn es ein iZNF ist mit 2 Richtungen. So erspart man sich u. U. ein öfteres Klicken, bis man die gewünschte Fahrstraße gefunden hat.
Und dann kann man auch noch bedenken, dass die automatische Erstellung der Fahrstraßen mittlerweile auch schon komfotabler geworden ist. Hätte man die ZNFs früher mittig gesetzt und wollte ab dem ZNF fahren, musste man nachträglich immer noch die RMKs etwas nachbessern.
Gruß
Helmut
  • Win-Digipet-Version:
    WDP 2018.x PE
  • Anlagenkonfiguration:
    • Gleis: Spur H0, Piko A-Gleis
    • Steuern: Lenz Digital +, LVZ200, LV102
    • Schalten: Lenz: LS100/110/150, LS-DEC-DB für Lichtsignale, Hoffmann Weichenantriebe MWA02S
    • Melden: GBM16X .. der Fa. Blücher Elektronik, Lenz: LR100, (OpenDCC GBM Boost/GBM16T mit RailCom), RS-Bus + RailCom über LocoNet
  • Rechnerkonfiguration:
    Lenova Touch-PC, Windows 7, 64 bit