Autor Thema: Geschwindigkeiten der verschieden Zugtypen  (Gelesen 672 mal)

Offline kon78

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 74
  • Ort: Berlin Ort bei GoogleMaps suchen de
Geschwindigkeiten der verschieden Zugtypen
« am: 13. August 2017, 00:13:44 »
Guten Abend alle zusammen,
Wir sind gerade dabei Loks einzumessen und die Höchstgeschwindigkeit festzulegen. Wir wollen gerade unsere Br 50 einmessen, die eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h hat. Wir wollen diese Geschwindigkeit auch beibehalten, aber in den Fahrstraßen soll die Lok langsamer fahren, während die Elektro- und Dieselloks weiterhin 100 km/h fahren. Unsere Frage ist jetzt, ob wir in den Fahrstraßen verschiedene Geschwindigkeiten für die verschiedenen Zugtypen (Dampf-, Diesel-, Elektrolok, vielleicht auch weiter unterteilt) festlegen können ohne für jeden einzelnen Zug ein einzelnes Profil anlegen zu müssen oder bei den Zügen die Höchstgeschwingikeit zu senken und so nicht mehr schneller fahren zu können.

Vielen Dank im voraus

Viele Grüße
Konrad
  • Win-Digipet-Version:
    2015.2
  • Anlagenkonfiguration:
    Märklin CS2 mit S88 Decodern
  • Rechnerkonfiguration:
    Intel Core i5 mit Windows 8.1

Offline Edwin Schefold

  • Betatester
  • Senior-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4766
  • Ort: Düren NRW Ort bei GoogleMaps suchen de
    • MIST5.de
Re: Geschwindigkeiten der verschieden Zugtypen
« Antwort #1 am: 13. August 2017, 00:46:49 »
Hallo Konrad

Begrenze doch einen der Wagen die du ja bestimmt an die Lok angehängt hast. Damit wird dann der ganze Zug begrenzt, ohne dass du an der Lok was machen mußt.
Mit dem Gruß eines freundlichen Modellbahners

Edwin Schefold
  • Win-Digipet-Version:
    2012.3 und 2015.x Beta
  • Anlagenkonfiguration:
    MM/DCC/MFX m. TAMS-MC 1.4.8 oder IB, 2x Heller Booster 2x7,5A, M/C-Gleise, Car-System, 20x S88 - LDT, Schalt-/Magnetartikel-/Signaldecoder - Viessmann u. LDT, UB-u. Kühn-Lokdekoder, Timer - Gerd Boll
  • Rechnerkonfiguration:
    PC 1,8GHz/1536MB/XP pro

Offline supermoee

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 259
  • ch
Re: Geschwindigkeiten der verschieden Zugtypen
« Antwort #2 am: 13. August 2017, 10:04:53 »
Hallo,

die Lösung von Edwin ist die schnellste.
Ich habe mich für die elegantere Lösung über Fahrstrassen entschieden. Ich habe unterschiedliche Fahrstrassen für unterschiedliche Zuggattungen erstellt. Eine Fahrstrasse für Fernverkehr, eine für Güterverkehr und eine für Regionalverkehr. Macht Sinn, denn diese Zugarten verhalten sich anders. So nimmt der Fernverkehr den anderen die Vorfahrt und es gibt Überholungen, während z.B. ein Güterzug ausnahmsweise am Bahnhofsgleis hält und sich überholen lässt. Gleichzeitig kann man unterschiedliche Geschwindigkeitsprofile für LokID0 einplanen, Pplanmässige Zughalte usw usf.

Das geht ganz einfach. FS erstellen und dann 2 mal kopieren, umbenennen und Profile anpassen. 

Gruss

Stephan
  • Win-Digipet-Version:
    WDP 2015.2 PE
  • Anlagenkonfiguration:
    Märklin K-Gleis Anlage 25qm mit 220m Gleis, Märklin CS2 mit 4.1.0, 4 Booster 60174
  • Rechnerkonfiguration:
    Intel i7 920  mit 3 Gb RAM, Win Vista

Offline Sven Spiegelhauer

  • Betatester
  • Senior-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5610
  • Ort: Bernau Ort bei GoogleMaps suchen de
    • N-Bahn-Fahrer
Re: Geschwindigkeiten der verschieden Zugtypen
« Antwort #3 am: 13. August 2017, 11:12:26 »
Hallo Stephan,

Zitat
Ich habe mich für die elegantere Lösung ...

Sorry, aber umständlicher geht es nur noch mit Lok-Spezifischen Profilen. Wenn man viel Zeit hat, dann ist das ok so. Es geht hier nur um unterschiedliche Geschwindigkeiten von Zügen in einer Fahrstraße und nicht um unterschiedliches Zugverhalten. Das eine erledigt man so wie Eddy beschrieben hat oder man setzt die max. Geschwindigkeit der Lok runter. Jedoch kann diese Lok dann nicht mehr schneller fahren. Bei Eddy's Vorschlag wird nur der Waggon in der ZZS abgehangen oder deren Geschwindigkeit geändert. Alles andere von Dir als Grund geschriebene gehört in die Automatik per Abfrage.
Noch eines. Selbst beim Fernverkehr gibt es unterschiedliche Geschwindigkeiten der Züge. Wenn man das auch noch unterscheiden will, dann müsste man nach Deinem Vorschlag noch mehr FS/Profile erstellen. Und hier kommt ja der Vorteil der ZZS zum tragen. Jeder Zug kann sich mit minimalen Veränderungen (Geschwindigkeit der Wagons) anders verhalten. Fazit. Geschwindigkeitsangaben in FS berücksichtigen die Streckeneigenschaften. Ist diese zum Beispiel sehr kurvig, dann fährt ein schneller Zug auch langsamer. Geschwindigkeitsangaben bei Fahrzeugen berücksichtigen die Zugeigenschaften. Das bedeutet, ein langsamer Zug (ich schreibe bewusst nicht von Zuggattung/Matrix) wird auf einer schnellen FS (Strecke) auch langsam fahren. Es wird also eine Kombination aus FS- und Zuggeschwindigkeit gebildet, welche beim ausführen ein- und der selben FS angewendet wird. Ohne doppelte FS und Profile. So kannst Du die Datenmenge schmal und übersichtlich halten und trotzdem das gleiche Ergebnis erzielen.

Das was Du hier vorschlägst sehe ich bei vielen Userprojekten. Die sind meistens von Usern, die Ihr Projekt schon vor der Einführung der ZZS erstellt haben. Damals ok -> heute nicht falsch, aber unnötiger Mehraufwand und unflexibel.
Viele Grüße aus dem schönen Land Brandenburg
Sven
  • Win-Digipet-Version:
    2012 / 2015 / Beta (natürlich alle mit aktuellen Update)
  • Anlagenkonfiguration:
    Spur-N, IB-II, IB-Basic, µCon Booster/Railspeed, Uhlenbrock Loconet-RM/Servo-, Schalt- und MA-Decoder, LDT Schalt- und Lichtsignaldecoder, Lokdecoder(DCC) Tran/ESU/Kühn, Drehscheibendecoder G.Boll und LDT, viele Eigenbauten
  • Rechnerkonfiguration:
    PC A8-6600K APU 3,9GHz, 16GB-RAM, 2xMonitor(24) Win10 und Notebook Win10

Offline supermoee

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 259
  • ch
Re: Geschwindigkeiten der verschieden Zugtypen
« Antwort #4 am: 13. August 2017, 15:18:12 »
Hallo Sven,

sehe ich nicht so.

Die Einstellung über die ZZS sehe ich eher als Krücke. Da begrenze ich die Geschwindigkeit eines Wagens um das Verhalten eines Zuges zu beeinflussen. Wenn ich vielleicht nach ein paar Monate den Wagen an einen anderen Zug hänge und mich nicht daran erinnere, dass der Wagen begrenzt ist, wundere ich mich erst mal, wieso der Zug nicht die gewollte Geschwindigkeit fährt und suche mich vielleicht erst mal einen ab, bis ich auf die Ursache stosse. Und was ist, wenn nur in einem bestimmten Abschnitt eine Zuggattung langsamer fahren soll? Über FS ist das klar geregelt.

Selbst beim Fernverkehr gibt es unterschiedliche Geschwindigkeiten der Züge. Wenn man das auch noch unterscheiden will, dann müsste man nach Deinem Vorschlag noch mehr FS/Profile erstellen.

Nein, die individuelle Geschwindigkeit ist ja im Geschwindigkeitsprofil der Lok hinterlegt. Somit fahren alle meine Fernzüge ihre individuelle Geschwindigkeit, die höher als die eines Güterzugs liegt. Alle meine Loks sind auf ihre reale Höchstgeschwindigkeit eingestellt und eingemessen. Wenn jetzt in einer bestimmten Fahrstrasse eine Zuggattung etwas langsamer fahren muss, habe ich das in Handumdrehen in der Fahrstrasse programmiert. Über ZZS ginge das gar nicht, weil ich die Geschwindigkeit eines Wagens nicht FS-basiert mindern kann. Daher sehe ich die FS Lösung als weit flexibler als die ZZS an.

Jeder hat eben seinen Programmierstil. Ich mag es eben klar und übersichtlich. Die Datenmenge und die Arbeit halten sich stark in Grenzen. Eine Fahrstrasse zu kopieren und anzupassen sind ein paar Bytes und Sekunden Abreit.

Gruss

Stephan
« Letzte Änderung: 13. August 2017, 15:34:59 von supermoee »
  • Win-Digipet-Version:
    WDP 2015.2 PE
  • Anlagenkonfiguration:
    Märklin K-Gleis Anlage 25qm mit 220m Gleis, Märklin CS2 mit 4.1.0, 4 Booster 60174
  • Rechnerkonfiguration:
    Intel i7 920  mit 3 Gb RAM, Win Vista

Offline Sven Spiegelhauer

  • Betatester
  • Senior-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 5610
  • Ort: Bernau Ort bei GoogleMaps suchen de
    • N-Bahn-Fahrer
Re: Geschwindigkeiten der verschieden Zugtypen
« Antwort #5 am: 13. August 2017, 15:47:09 »
Hallo Stephan,

Zitat
Die Einstellung über die ZZS sehe ich eher als Krücke. Da begrenze ich die Geschwindigkeit eines Wagens....

Na das ist doch aber genau das Thema. Das langsamste Fahrzeug im Zug bestimmt die maximale Geschwindigkeit. Ich sehe da wirklich keine Krücke. Ganz im Gegenteil. In Profilen gebe ich fest vor, was der Zug zu machen hat. Möchte ich etwas in 100 Profilen ändern, ist das schon mehr Aufwand als einmal in der ZZS. Wenn ich konsequent Trennungs- und Kupplungsfahrten benutze, dann muß man noch nicht einmal manuell in der ZZS ändern. Das geht dann vollautomatisch.
Aber jedem sein Himmelreich. Ich habe auch nichts gegen Profile. Ganz im Gegenteil. Sie können vieles verfeinern. Aber nur um eine bestimmte Grundgeschwindigkeit für eine Fahrstraßen zu realisieren finde ich es zu viel des Guten. Und an dem Wunsch des Fragestellers geht es auch vorbei.

Zitat
Unsere Frage ist jetzt, ob wir in den Fahrstraßen verschiedene Geschwindigkeiten für die verschiedenen Zugtypen (Dampf-, Diesel-, Elektrolok, vielleicht auch weiter unterteilt) festlegen können ohne für jeden einzelnen Zug ein einzelnes Profil anlegen zu müssen oder bei den Zügen die Höchstgeschwingikeit zu senken und so nicht mehr schneller fahren zu können.

Denn er möchte eben genau keine extra Profile.
Viele Grüße aus dem schönen Land Brandenburg
Sven
  • Win-Digipet-Version:
    2012 / 2015 / Beta (natürlich alle mit aktuellen Update)
  • Anlagenkonfiguration:
    Spur-N, IB-II, IB-Basic, µCon Booster/Railspeed, Uhlenbrock Loconet-RM/Servo-, Schalt- und MA-Decoder, LDT Schalt- und Lichtsignaldecoder, Lokdecoder(DCC) Tran/ESU/Kühn, Drehscheibendecoder G.Boll und LDT, viele Eigenbauten
  • Rechnerkonfiguration:
    PC A8-6600K APU 3,9GHz, 16GB-RAM, 2xMonitor(24) Win10 und Notebook Win10

Offline Edwin Schefold

  • Betatester
  • Senior-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4766
  • Ort: Düren NRW Ort bei GoogleMaps suchen de
    • MIST5.de
Re: Geschwindigkeiten der verschieden Zugtypen
« Antwort #6 am: 13. August 2017, 16:10:52 »
Hallo Stefan

Im Grunde wird doch durch die Festlegung der Max.-Geschwindigkeit, für einzelne Fahrzeuge, genau das gemacht was in der Realität auch der Fall ist.
Auch hier dürfen gewisse Wagen nur mit einer Maximalgeschwindigkeit bewegt werden, egal welche Lok sich davor befindet.
Und in der FS wird auch hier bei gewissen Streckenabschnitten genau festgelegt wie schnell ein Zug fahren darf.

Somit ist doch beides gegeben. Zug-Max und FS max.  ;)

Ich benutze die Profile fast nur noch um Funktionen auszulösen, wie Durchsagen, Pfiffe, Licht usw.

Aber wie sagt man so schön:
Viele Wege führen nach Rom. Die Hauptsache dabei ist doch, sein Ziel zu erreichen.  :)
Mit dem Gruß eines freundlichen Modellbahners

Edwin Schefold
  • Win-Digipet-Version:
    2012.3 und 2015.x Beta
  • Anlagenkonfiguration:
    MM/DCC/MFX m. TAMS-MC 1.4.8 oder IB, 2x Heller Booster 2x7,5A, M/C-Gleise, Car-System, 20x S88 - LDT, Schalt-/Magnetartikel-/Signaldecoder - Viessmann u. LDT, UB-u. Kühn-Lokdekoder, Timer - Gerd Boll
  • Rechnerkonfiguration:
    PC 1,8GHz/1536MB/XP pro

Offline Helmut Kreis

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 3526
  • Ort: Saarland, Kreis Saarlouis Ort bei GoogleMaps suchen de
Re: Geschwindigkeiten der verschieden Zugtypen
« Antwort #7 am: 13. August 2017, 17:12:10 »
Hallo,

das Thema ist ja schon fragwürdig, dass man die tatsächliche Geschwindigkeit einmessen  und dann die Lok aber ausbremsen will.
In den FSen legt man doch die Geschwindigkeiten an, die von der Strecke erlaubt sein sollen! Dann sollen auch alle Loks die erlaubte Geschwindigkeit fahren, sofern sie diese in der Realität auch fahren können.
WIll man denn doch sein eigenes Himmelreich haben, hat man die Möglichkeit die Sven vorgeschlagen hat mit einem Wagen, der die Geschwindigkeit vorgibt oder aber als weitere Möglichkeit einfach im Einmessfenster die maximale Geschwindigkeit mit der roten Linie auf einen geringeren Wert zu begrenzen.
Damit fährt die Lok dann aber auch überall nur die begrenzte Geschwindigkeit!
Will man dies nun wieder aufheben, verschiebt man einfach die rote Linie wieder auf die vmax

Nachtrag: Man braucht dann auch nicht viel nach einem Fehler zu suchen, da mit der Max-Linie auch der Tacho autom. angepasst wird.
« Letzte Änderung: 13. August 2017, 17:13:56 von Helmut Kreis »
Gruß
Helmut
  • Win-Digipet-Version:
    WDP 2015 PE
  • Anlagenkonfiguration:
    • Gleis: Spur H0, Piko A-Gleis
    • Steuern: Lenz Digital +, LVZ100 u. Interface LI-USB Vers. 3.6, LV102
    • Schalten: Lenz: LS100/110/150, LS-DEC-DB für Lichtsignale, Hoffmann Weichenantriebe MWA02S
    • Melden: GBM16X .. der Fa. Blücher Elektronik, Lenz: LR100, (OpenDCC GBM Boost/GBM16T mit RailCom), RS-Bus + RailCom über LocoNet
  • Rechnerkonfiguration:
    Lenova Touch-PC, Windows 7, 64 bit