windigipet.de

Win-Digipet - deutsche Foren => Win-Digipet Forum Deutsch => Thema gestartet von: Himpler Peter Dr. am 05. November 2019, 09:54:47

Titel: DSD2010 Sven Brandt S88 bzw. S88N Dekoder
Beitrag von: Himpler Peter Dr. am 05. November 2019, 09:54:47
Guten Morgen Digipet Freunde,
Nach langer Abstinenz habe ich mich am Wochenende mal wieder an die Bahn gesetzt.
Habe auf meiner Anlage 2 Drehscheiben installiert, die ich seit Jahren mit den alten Brandt Decodern betrieben habe.
Bei der auf dem Bild vorderen Scheibe gab es immer mal wieder Problemchen, sodass ich mich für den Umbau auf den neuen DSD2010 entschieden habe. Die zweite hintere Scheibe soll auch noch umgerüstet werden; läuft derzeit noch mit Decoder alt sehr gut. Nach Umbau der Bühne und Anschluss der Grubenplatine läuft es auch soweit, außer, dass die Bühne macht, was sie will. Egal, was ich einlese. Sie bleibt am falschen Anschluss stehen; dreht bis zur Hälfte eines Anschlusses; bei Turn dreht sie mal 5 mal 7 Gleise weiter; bei Step macht sie von 2-5 Gleise einfach alles. Warte auch noch auf die Antwort von Sven! Hat einer von Euch hierzu evtl. auch eine Idee?
Dann noch eine Frage wegen dem S88. Ich habe ein Littfinski HSI mit 3 Strängen. Leider habe ich damals beim Anlegen keine "Dekoderlücken" gelassen. Die beiden Drehscheiben hängen auf Strang 1 und dort sind 8 Module drauf. Strang 2 geht mit Modul 9 weiter usw.. Wie kann ich jetzt den S88N der auf der Platine der DSD2010 ist, natürlich mit dem Adapter, passend einschleifen? Oder kann ich den Decoder einfach hinter den 8. Decoder des 1. Stranges hängen und die Kontakte einfach nach dem Modul 23 des 3. Stranges vergeben? Irgendwie bin ich durch mein langes Abseits vom MoBa Hobby etwas aus der Spur! :P :-\

Liebe Grüße
Peter :)
Titel: Re: DSD2010 Sven Brandt S88 bzw. S88N Dekoder
Beitrag von: Friedel Weber am 05. November 2019, 12:17:38
Hallo Peter

Was für ein Bild! Gibt es dafür womöglich sogar ein Vorbild? Es sieht jedenfalls toll aus!

Die Kontakte der DSD2010 kannst Du ganz einfach irgendwo an einen Strang des HSI dranhängen und in WDP in den Einstellungen/Rückmelder entsprechend konfigurieren.
Dann ergibt sich die Nummer des ersten RMK von selbst und die anderen Kontakte der DSD2010 bauen darauf auf.

Swen Brandt hat eine Dokumentation über die Einrichtung der DSD2010. Die musst Du genau durchgehen und beachten. Mit dem Programm "DSD2010", das Du downloaden kannst, konfigurierst Du dann die Scheibe(n) und bringst sie zum Laufen.

Wenn Du dann noch eine tricky-Steuerung brauchst, kannst Du hier lesen:
http://www.moba-tipps.de/zuege.html#Drehscheibe
Titel: Re: DSD2010 Sven Brandt S88 bzw. S88N Dekoder
Beitrag von: Gerhard Arnold am 05. November 2019, 12:20:06
Hallo Peter,
bezüglich S88 helfen dir sicher folgende Beiträge:
https://www.windigipet.de/foren/index.php?topic=72689.msg173084#msg173084
Titel: Re: DSD2010 Sven Brandt S88 bzw. S88N Dekoder
Beitrag von: Ralf Krapp am 05. November 2019, 12:27:36
Hallo Friedel,
in Bebra gab oder gibt es noch solche zwei Drehscheiben dicht beieinander. Bilder davon dürften im Internet zu finden sein.
Titel: Re: DSD2010 Sven Brandt S88 bzw. S88N Dekoder
Beitrag von: Dietrich Vanselow am 05. November 2019, 12:59:00
Halli Hallo

Soweit ich mich erinnern kann, gab es in Aschaffenburg auch 2 Drehscheiben, aber schon lange her, leider.
Titel: Re: DSD2010 Sven Brandt S88 bzw. S88N Dekoder
Beitrag von: Himpler Peter Dr. am 05. November 2019, 14:43:33
Hallo zusammen,

danke für Eure regen Antworten, Tipps und Anregungen.
Das mit dem S88 habe ich dank Eurer Hinweise  jetzt wieder auf dem Schirm und auch schon umgesetzt!
Ja, es gibt ein Vorbild. Ich habe mir damals, als ich das BW aufgebaut habe alte Unterlagen von Bws besorgt.
Natürlich musste ich es aus Platzgründen etwas modifizieren, was die Versorgungsgleise betrifft. Ich suche mal die alten Sachen raus und geb Info um was für ein BW es sich handelt. So ad hock weiß ich das nicht mehr. Dafür ist es schon zu lange her.
Wegen dem DSD2010 warte ich noch auf Antwort von Sven. Die Software von ihm hat eine Schaltfläche, die bei mir auf Error steht. In seinem Handbuch gibt es aber auf diese Schaltfläche keinen Hinweis.
Ansonsten bin ich für jeden Hinweis dankbar!
Liebe Grüße

Peter :)
Titel: Re: DSD2010 Sven Brandt S88 bzw. S88N Dekoder
Beitrag von: Himpler Peter Dr. am 05. November 2019, 17:22:38
Hallo Zusammen,

Hamburg Altona ist das Vorbild!
http://www.bahnbetriebswerke.de//Bw%20Vorbild/Bw-Portrait/BwO-2010-03_HH-Altona_Flash/index.html

Liebe Grüße
Peter
Titel: Re: DSD2010 Sven Brandt S88 bzw. S88N Dekoder
Beitrag von: Herbert Mak am 05. November 2019, 20:27:30
Hallo Herr Himpler,

Zitat
dreht sie mal 5 mal 7 Gleise weiter

https://www.digital-bahn.de/shopping/mediafiles/pdf/dsd2010_anleitung.pdf

Bitte hier ab Seite 33 alles genau so machen wie beschrieben.
Takt muss immer GRÜN sein und sollte um 3200 ms haben.
3500 ms und GRÜN sollte auch gut sein.
Titel: Re: DSD2010 Sven Brandt S88 bzw. S88N Dekoder
Beitrag von: Himpler Peter Dr. am 06. November 2019, 08:27:16
Guten Morgen zusammen,

kurzes Feedback zu dem Problem.
Sven Brand hat sich der Problematik angenommen.
Sowie bekannt ist, wo der Hund begraben ist gebe ich hier im Forum Hinweise, woran es lag.
Ist sicher für andere DSD2010 Nutzer interessant.
Noch 3 Bilder zu "Hamburg Altona"; Natürlich in leicht platzbedingter Abwandlung!
Liebe Grüße und weiterhin viel Spaß bei unserem schönen Hobby
Peter
Titel: Re: DSD2010 Sven Brandt S88 bzw. S88N Dekoder
Beitrag von: Himpler Peter Dr. am 06. November 2019, 10:06:01
Hallo Herr Mak,

danke für den Hinweis.
Habe ab Seite 33 alles abgearbeitet.
Die Takt-Anzeige ist durchgehend grün; aber deutlich höher!!
Werde Sven Brand mal ein Printscreen zur Prüfung zum Abgleich schicken.
Bei Svens Software ist auch noch ein Button im ersten Reiter, den er in seiner Bedienungsanleitung nicht beschreibt.
Da erscheint bei mir ERROR rot hinterlegt!
Bin gespannt was raus kommt!
Liebe Grüße
Peter :)
Titel: Re: DSD2010 Sven Brandt S88 bzw. S88N Dekoder
Beitrag von: behbeh am 06. November 2019, 18:42:11
Hallo,
hört sich so an als würde die "Fotoscheibe" unter der Bühne nicht richtig zählen. Aber im DSD2010-Programm gibt es dazu hinweise. Ich habe es installeirt nach Anleitung und es funktionierte. Das einzigste was mich stört, die Drehscheibe nimmt scheinbar immer den länsten Weg zum Ziel wenn ich von einem zum anderen Gleis fahre.
Ansonsten kann ich nur ein großes Lob für Sven Brandt aussprechen. Wie der Support so ist kann ich nicht sagen.
Die Bilder machen mich absolut neidsich. Was für ein tolles BW, viel Arbeit sowas so schön hin zu bekommen.
Grruß aus dem Münsterland
Bernd
Titel: Re: DSD2010 Sven Brandt S88 bzw. S88N Dekoder
Beitrag von: Herbert Mak am 07. November 2019, 10:33:27
Hallo Herr Himpler,

wenn Takt deutlich höher ist dann ist wahrscheinlich der Motorstrom (=>50mA) zu hoch ?
In der DSD_2010 Anzeige hatte ich mit so einem Wert auch laufend Störmeldungen !
Habe schon zwei Motoren verschlissen und musste kürzlich den dritten einbauen.
Titel: Re: DSD2010 Sven Brandt S88 bzw. S88N Dekoder
Beitrag von: Himpler Peter Dr. am 07. November 2019, 11:43:52
Hallo Herr Mak, oder auch Herbert?
Danke für den Hinweis mit dem Motor.
Den hatte ich auch schon im Verdacht. Meiner zappelt mir zu viel.
Meine zweite Bühne läuft viel besser. Märklin hat ja in den Bühnen x-verschiedene Motoren verbaut. Wohl gerade das was man übrig hatte
Welcher Motor ist denn Deiner Erfahrung nach am Besten geeignet? Bzw. welchen hast du jetzt verbaut.
Wegen dem Grundproblem hat mir Sven mal zunächst zum Tausch des Sensors geraten. Der scheint eine Macke zu haben. Die Bühne zählt einfach nicht mit!
Werd jetzt erst mal den Sensor tauschen.
Liebe Grüße
Peter :)
Titel: Re: DSD2010 Sven Brandt S88 bzw. S88N Dekoder
Beitrag von: Torsten Junge am 07. November 2019, 11:59:49
Hallo zusammen,

Der Sensor muss unbedingt richtig positioniert sein und das Loch auch. Zuerst passte es bei mir auch nicht so und ich hatte die selben Fehler wie bei Peter.
Irgend was hinterließ immer nach einiger Zeit Schleifspuren auf der Reflektorscheibe, habe die öffters erneuern müssen. Dann den Sensor mal gelöst und das Loch nachgearbeitet, Sensor neu positioniert, neue Reflektorscheibe und seit dem ist Ruhe. Die Schleifspuren auf der Reflektorscheibe hatten zu der Irrefürung des zählens geführt.

Der Motor ist bei mir immer noch der erste original Motor von 2001. :)
Titel: Re: DSD2010 Sven Brandt S88 bzw. S88N Dekoder
Beitrag von: Herbert Mak am 07. November 2019, 13:24:04
Hallo Peter,

...Herbert ?, na klar.

Es war immer ein paar Jahre gut, dann wurde der Strom immer größer.
Ist mir aber mit dem alten DS-Decoder  (Boll) nicht aufgefallen.
Jetzt mit dem Glockenanker Motor bin sehr zufrieden.
Läuft leise und positioniert immer gut.

Nachtrag:
Ob es richtig zählt , kann man mit PC-Programm/Diagnose an der Kurvenform der Impulse gut erkennen.
Beim Aussetzer würde ein Impuls gedehnt erscheinen.
Titel: Re: DSD2010 Sven Brandt S88 bzw. S88N Dekoder
Beitrag von: behbeh am 07. November 2019, 16:33:38
Hallo,
ich habe auch den SB-Modellbau Motor(Faulhaber) eingebaut. Geht super damit und macht nicht den riesen Krach wie der M*rlin Motor. Kostet allerdings auch ein bischen. Aber die guten Faulhabermotoren sind überall nicht preiswert, und da ist gleich der passende Messingklotz interegiert. Allerdings musste ich den Motor einen Millimeter weiter nach vorne setzten nach einiger Zeit. Das eben alles Plastik, dehnt sich wohl aus.
Gruß Bernd
Titel: Re: DSD2010 Sven Brandt S88 bzw. S88N Dekoder
Beitrag von: Himpler Peter Dr. am 08. November 2019, 06:42:27
Guten Morgen zusammen,
Das Problem ist gelöst.
Am Sensor lag ein Kabelbruch vor.
Das alleine war aber noch nicht die Lösung.
Selbst nach dem Ersetzen des defekten Kabels war der Bühne keine korrekte Funktion zu entlocken.
Habe Sven einen Printscreen geschickt und er hat mir die Umstellung der folgenden Werte geraten.
V_MESS auf "210" und "V_COUNT" auf 190.
Mit diesen Werten läuft die Bühne wie „geschmiert“!
Sie fährt alle Gleise korrekt an und bleibt millimetergenau an den Gleisanschlüssen stehen.
Ein Lob für Sven für seine Dekoder der zweiten Generation. Die hauchen der Szene neues Leben ein!
Ich hatte schon seine erste Dekodergeneration jahrelang im Einsatz.
Top weiter so!
Ein schönes Wochenende
Peter :)