Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Hallo Walter,

beim Gleisdreieck muß genau wie bei der Kehrschleife der gesamte Zug in den isolierten Gleisabschnitt passen (grüne Gleistrennung). Wenn das Gleisdreieck nicht groß genug ist, dann muß der eine Bereich über die Weiche hinaus  gehen und die 2 polige Isolierung liegt außerhalb des Dreiecks (violette Gleistrennung).

In dem Bild siehst Du einen Ausschnitt aus meinem Gleisplan. Hier sind sogar ein Gleisdreieck (blauer Rahmen) und eine Kehrschleife (roter Rahmen) kombiniert. Da die Schenkel des Gleisdreieckes nur etwa 50cm (Spur-N) lang sind, mußte ich die Trennungen im linken Bereich weiter nach außen schieben. Dadurch ergibt sich, das 3 Trennungen benötigt werden statt 2 (grüne Gleistrennungen). Und durch die zusätzliche Kehrschleife mußte sogar noch eine 4. Trennung (oben links) erfolgen.
Dadurch habe ich aber erreicht, das der längste Zug in den Bereich zwischen die Trennstellen passt. Es ist also ausgeschlossen, das 2 Trennstellen gleichzeitig überfahren werden.
2
Hallo Walter,

wenn Du schon Kehrschleifen in Gebrauch hast, sollte das Gleisdreieck auch kein Problem darstellen.
In einem Ast des Dreiecks hast Du eben einen Kurzschluß, den Du durch das Umpolen verhindern musst.
Solltest Dir also einen Ast des Gleisdreiecks festlegen, in dem diese Umschaltung erfolgt. Das Verfahren sollte dann ja bekannt sein mit Isolieren der Strecke etc.
In der von Dir benannten Anleitung wär die Kehrschleife dann einfach der eine Ast.
3
Stammtisch / Re: Planung Clupanlage mit Win-Digipet
« Letzter Beitrag von Claude am Heute um 13:04:04 »
Hallo Herbert und Ralf
Vielen Dank für eure ausführlichen Hinweise und Ratschläge. Dies wird mir sehr helfen und ich habe diese auch gleich ausgedrukt, als Gedankenstütze.

Ich wünsche euch noch ein ganz schönner Sonntag.
4
Hallo Markus,
es ist jetzt so das man mit Leben kann.Es funktioniert alles.
Ein Lob an Markus.

Gruß  Theo
5
Stammtisch / Re: Planung Clupanlage mit Win-Digipet
« Letzter Beitrag von Ralf Krapp am Heute um 10:19:17 »
Hallo Claude,
Dein Hinweis auf das Alter Deiner Bahnfreunde ist auch für mich der entscheidende Grund warum ich mit den Jugendlichen im WDP-Programm zunächst mit der Möglichkeit von "Stellen und Fahren" den Einstieg in WDP vorziehe. Das ist ein leicht verständliches und schnell zu verstehendes Verfahren, einen Zug über eine Anlange zu steuern. Und das klappt sogar bei Mehrzugbetrieb, weil sich z.B. kreuzende Fahrstraßen ausschließen.
Und wie schon eingangs anklingt, ist der Einstieg in WDP mit "Stellen und Fahren" auch für Ältere leicht zu bewältigen, weil das keine großen geistigen und gedanklichen Anforderungen mit sich bringt. Das schafft jeder und die Freude am Fahren mit WDP in dieser Form macht neugierig, was noch so alles mit dem Programm möglich ist. Schritt für Schritt kann man dann in die nächsten Programmteile einsteigen und die Anwendung ausbauen.
Ich wünsche Deiner Gruppe viel Erfolg und Wissensdurst, was WDP alles so anbietet.
6
Win-Digipet Forum Deutsch / Re: IZNF im Kopfbahnhof
« Letzter Beitrag von Helmut Kreis am Heute um 04:19:11 »
Hallo Udo,

richtig wäre, wenn du das Signal für die Ausfahrt hättest und ein Zwischensignal (entweder Hauptsignal oder Gleissperrsignal) in der Mitte. Vor dem Prellbock brauchst Du kein Signal, da der Prellbock das Signal ersetzt. (Auf einem Prellbock ist eine Sperrtafel oder ein Gleissperrsignal als Tafel)

Wie Lothar schreibt, wird das ZNF zwischen Ausfahrtsignal und Zwischensignal für 2 Richtungen konfiguriert. Das hintere für eine Richtung (zum Prellbock)
7
Forum Kollegen mit Uhlenbrock-Produkte Erfahrung
In meiner Anlage versuche ich das Problem des Gleisdreiecks mit UB Power 4 63240 und Rückmeldemodul 63340 und Kehrschleifenrelais 61080 zu realisieren. Kehrschleifen habe ich mit oben genannten Komponenten bereits 4 im Betrieb und die funktionieren problemlos (ohne Kurzschluss). Mit der Power 4 Anleitung Seite 22/23 komme ich nicht weiter. Hat ein Forum Teilnehmer dies bereits realisiert dann bitte ich ihn/sie um Unterstützung. Danke
Gruss Walter
8
Win-Digipet Forum Deutsch / Re: S88 Link Märklin
« Letzter Beitrag von Wilhelm Haffinger am 24. August 2019, 17:03:19 »
Hallo,

ich habe den S88-Link in Betrieb genommen.

Das hat problemlos funktioniert.
Alle angeschlossene Modul melden einwandfrei.

Gruß
9
Stammtisch / Re: Planung Clupanlage mit Win-Digipet
« Letzter Beitrag von HerbertHoberg am 24. August 2019, 16:24:24 »
Hallo Claude,
ich bin zwar etwas spät mit einer Antwort. Kann dir aber sagen nur Mut zu einem Club. Ich bin seit über 25 Jahre in Club´s tätig davon über die Hälfte mit Win-Digipet. Sven hat zwar geschrieben, dass das von verschiedenen Faktoren abhängt, was auch stimmt. Meine Ausführung ist so, Importiere die Lok´s und fahre dann vom Einfahrsignal vom Bahnhof in folgende Gleise mit verschidenen Längen: 2,5 m / 1,5m / 0,9m. Wenn das stimmt gehe von einem ok aus. Bis Heute hatte ich Glück gehabt. Kein neues einmessen nötig. IB nach Tams, mit Booster von 3A. Bei Wagen in die Fahrzeugdatenbank gebe ich bei einem Personen-Zug von 6 Wagen 4 davon mit der gesamtlänge ein, die restlichen 2 wagen je einzel. Sollte der Zug mal aus irgend einem Grund mal ein Wagen defekt sein, hänge ich ihn ab, und in der Zugzusammenstellung habe ich ganz schnell meine neue Länge ohne den Zollstock zu suchen. Bei Güter-Wagen mit den Gleichen Wagen (Kohlezug) ist es das gleiche. Den Rest habe ich einzel aufgenommen. Ich nehme das Backup mit nach Hause, und bearbeite alles dort. In der Fahrzeugdatenbank gibt es ja auch die Möglichkeit, die Lok´s und Wagen jeweils in die Vitrine zu setzen, die nicht auf der Anlage sind. Dadurch hast du einen besseren Überblick. Das ist schnell erledigt.
Nun wünsche ich dir und deinen Modellbahn-Kollegen viel Spaß und Erfolg.     
10
Stammtisch / Mein Moba Traum - Zugfahrten anlegen
« Letzter Beitrag von Berthold Hohl am 24. August 2019, 14:19:27 »
Hallo Bernd,

danke -  ich bin vorgegangen wie empfohlen und das läuft schon recht gut.

Gerade bin ich dabei, die Zeiten für das Ansprechen der Sicherheitskontakte zu optimieren.
Außerdem muss ich noch weitere Loks einmessen, dann wird sich die Triebfahrzeug Vielfalt auf der Anlage erhöhen.

Endlich wieder richtiger Fahrspaß !

Gruß
Berthold
Seiten: [1] 2 3 ... 10