windigipet.de

Win-Digipet - deutsche Foren => Win-Digipet Forum Deutsch => Thema gestartet von: Tschutschubahn am 14. Juni 2018, 18:44:25

Titel: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: Tschutschubahn am 14. Juni 2018, 18:44:25
Hallo liebe Forenmitglieder,
ich habe schon viele Beiträge zu dem Thema Grundstellung für Magnetartikel gelesen. Leider komme ich jedoch mal wieder nicht weiter. Ich habe in den Systemeinstellungen den Haken für Grundeinstellung beim Neustart gesetzt. Starte ich nun das Programm neu, wird auch eine Grundstellung ausgeführt. Problem dabei nur, dass 3 Weichen von 24 nicht in die Grundstellung gebracht werden, was dann die Züge verkehrt fahren lässt. Denn die Stellung der Symbole im Gleisbold sind alle i.O. Die 3 Weichen hängen nicht an einem Decoder. Es handelt sich bei mir um ESU Switch Pilot Decoder bei denen ich in der Konfiguration keine Unterschiede erkennen kann. Nun habe ich erst mal den Haken für die Grundstellung wieder entfernt, würde aber sehr gerne wissen woran das liegen kann. Ich habe von unterschiedlichen Schaltzeiten gelesen, aber die anderen 21 Weichen schalten doch auch mit der gleichen Einstellung. Hat vielleicht jemand eine Idee 💡

Gruß aus Braunschweig
Michael
Titel: Re: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: Sven Spiegelhauer am 14. Juni 2018, 19:20:48
Hallo Michael,

ist im Gleisbildeditor bei der MA-Adressvergabe eventuell 'von Grundstellung ausnehmen' ausgewählt? Schalten die Weichen per Mausklick im Gleisbild. Ansonsten stelle doch mal die Schaltzeit etwas hoch. 300-500ms sollten reichen.
Titel: Re: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: Tschutschubahn am 14. Juni 2018, 19:32:03
Hallo Sven,
Danke für deine Antwort. Im Gleisbildeditor sind keine Weichen von der Grundstellung ausgenommen, dass habe ich bereits kontrolliert. Die Schaltzeiten sind mit dem ESU Lokprogrammer auf 8 bei allen Decodern programmiert. Das entspricht laut ESU 524 ms. Da ich bei den Märklin Weichenantriebe auch die Microschalter überbrückt habe, möchte ich die Schaltzeit auch nicht noch höher setzen. Im Gleisbild schalten die 3 Weichen auch einwandfrei. Auch in den Fahrstraßen werden die Weichen richtig gestellt. Nur nicht in der Grundstellung.
Gruß Michael
Titel: Re: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: Sven Spiegelhauer am 14. Juni 2018, 19:41:33
Hallo Michael,

mir würde da nur einfallen, das die Spannung zu weit absackt, wenn die Grundstellung durchgeführt wird. Das sind zuviele Schaltungen in kurzer Zeit.


Zitat
Problem dabei nur, dass 3 Weichen von 24 nicht in die Grundstellung gebracht werden, was dann die Züge verkehrt fahren lässt. Denn die Stellung der Symbole im Gleisbold sind alle i.O.

Das liegt aber daran, das Du in den Systemeinstellungen gewählt hast, das die MA nur geschaltet werden sollen, wenn die Stellung unterschiedlich zum Gleisbild sind. Wähle mal 'immer schalten', dann sollte es gehen.
Titel: Re: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: Tschutschubahn am 14. Juni 2018, 19:55:30
Danke, dass werde ich morgen nochmal testen.
Michael
Titel: Re: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: micha 64 am 21. Juni 2018, 16:34:02
Hallo,
ich bin am verzweifeln. Ich habe alle Eure Tipps ausprobiert, leider ohne Erfolg. Da ich jedoch eh vorhatte auf die neue WDP 2018 Pro Version umzusteigen, habe ich diese bestellt und gestern bekommen. Nun habe ich die neue Version installiert und gehofft, dass sich das Problem mit der Grundstellung sozusagen von selbst erledigt. Weit gefehlt. Die Weichen mit der Adresse 3 (Decoder 1 Anschluss 3), Weiche 8 (Decoder 2 Anschluss 4) und Weiche 9 (Decoder 3 Anschluss 1) schalten einfach nicht in die Grundstellung. Das Weichensymbol im Gleisbild sind dagegen in Grundstellung gebracht worden. Aber nur die Symbole nicht die Weichen.

In den Systemeinstellungen habe ich dann die Grundstellung deaktiviert und danach habe ich in der neuen Version, in der Magnetartikel- Erfassung bei allen Weichen den Punkt "Immer Grundstellung beim Start" gewählt. Ergebnis: Alle Weichen, bis auf 3, 8 und 9 schalten in Grundstellung. Im Menüpunkt Betrieb, alle Magnetartikel testen, funktioniert dagegen alles einwandfrei auch die 3 Problemweichen werden geschaltet.

Was mir ab und an noch auffällt ist, dass wenn ich z.B. den Gleisbildeditor öffnen möchte, die Meldung: "es befinden sich noch Magnetartikel in Bearbeitung" erscheint. Beim erneuten versuch öffnet dann der Gleisbildeditor wie gewohnt. Wenn nicht muss ich irgendein Magnetartikel schalten und dann klappt es wieder.

Ich habe daraufhin noch mal die betroffenen ESU SwitchPilot Decoder mit meinem Lokprogrammer ausgelesen und kontrolliert, habe jedoch keine Fehler entdecken können. Was ich auf jeden Fall sagen kann, ist das es an den Ausgängen der Decoder bzw. deren Ansteuerung liegen muss denn ich kann Weiche 10 an Anschluss 9 stecken und dann schaltet diese nicht. Ich weiß jetzt irgendwie nicht weiter und möchte auch nicht unbedingt ein neues Gleisbild erstellen.

Vielleicht hat ja noch jemand eine Idee!

Liebe Grüße aus Braunschweig

Michael
Titel: Re: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: Jacco60 am 21. Juni 2018, 17:13:10
Hallo Michael ,
Welche Dekoder sind das , die von Version 1.0 oder schon die 2.0 ?
Kontrolliere bitte mal die CV 34 hier sollte zwingend notwendig die 0 stehen .

Desweiteren würde ich die CV´s 3 , 4 , 5 und 6 mal vergleichen , ggf mal den Wert für den Impulsbetrieb etwas erhöhen .

Werden die SPS extern mit Strom versorgt oder aus der Zentrale mit ?

Gruss
Ralf
Titel: Re: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: Helmut Kreis am 21. Juni 2018, 17:15:48
Hallo,

schalten denn die betreffenden Weichen nur über die Zentrale?
Ist das richtige Protokoll für die Weichen in der Zentrale und WDP eingetragen?
Sind die Weichen mit der Zentrale verknüpft?
Titel: Re: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: micha 64 am 21. Juni 2018, 18:02:04
Hallo Ralf, hallo Helmut,
vielen Dank für Eure hinweise.

Es handelt sich bei den SwitchPilot Decodern um die Version V1.0. Den Switch Schalter habe ich jeweils in der mittleren Position stehen.
Zu CV 34, diese stehen auf 0 und die CV 3, 4, 5 und 6 haben die Einstellungen 8. Die Zeit möchte ich auch nur ungerne erhöhen, da ich in den C-Gleis Weichenantrieben die Microschalter überbrückt habe. Dieses habe ich gemacht, da mir immer mal wieder ein Antrieb ausgefallen ist und das an den Schaltern lag.


Die CS2 ist nur für das Schalten der Magnet Artikel und für das Programmiergleis zuständig. Der Fahrbetrieb läuft über den Boosterbus mit 2 LDT DB-4 Booster. Bei der Ausführung der Grundstellung zeigt die CS2 kurzfristig 1,75 Ampere an. Das sollte für die CS2 eigentlich kein Problem sein. Auch wird in der CS2 das gleiche Format DCC für das Schalten angezeigt. Das ist zu WDP identisch. Ich habe auch mal Motorola ausprobiert, hier schalten die Weichen aber öfters mal unzuverlässig.

Wie gesagt, beim testen der Magnetartikel in WDP Menü Betrieb werden auch die 3 Problemweichen einwandfrei angesteuert. Auch im Betrieb werden die Weichen ja sonst geschaltet. Auch an der Zeit sollte es nicht liegen, da  die nicht funktionierende Weiche an einem anderen Decoderanschluss ja geschaltet wird.


Ich habe noch einen LDT DB-2 Booster. Meine LDT DiCo- Station arbeitet zur Zeit nur als HSI-88 Modul für die Rückmeldungen. Ich könnte die Magnetartikel über die DiCo Station ansteuern, dachte aber, dass die CS2 hier mehr Leistung zu Verfügung hat. Und zusätzlich muss für die DiCo-Station auch immer noch die Modellplan Software im Hintergrund laufen.

Doch alles wieder verschrotten.

Gruß
Michael
Titel: Re: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: Jacco60 am 21. Juni 2018, 23:18:19
Hallo Michael ,
1,75 A halte ich für zuviel .
Du kannst mal folgendes testen : Ziehe an allen SP den Stecker ab , nun an dem ersten den Stecker dran und nur diesen testen , dabei die Stromanzeige im Auge behalten . Anschließend den nächsten und wieder testen , usw .
Bis sich der Fehler zeigt . Ist zwar etwas aufwendig aber so muß nichts auseinander gebaut werden .
Ich würde vermuten das der SP kurzfristig abschaltet , dieser ist ja nur mit max 2A belastbar .
Von daher , gerade bei Magnetartikel , ist es empfehlenswert eine externe Stromversorgung zu nutzen .
Ich habe bei meinen SP ein altes Notebooknetzteil , mit Sicherungen , als externe Stromversorgung angeschlossen .
Die Stellzeit zu ändern , sollte dem Antrieb nichts ausmachen , es geht hier um 1000stel sec , nicht um min.
Der SP kann nur bis max 2 sec eingestellt werden ,  Der Wert 8 wäre somit 0,52sec , mit 16 wäre es also 1sec . Das sollte dem Weichenantrieb nicht schaden .

Gruss
Ralf
Titel: Re: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: Tschutschubahn am 23. Juni 2018, 11:55:49
Hallo Ralf,
vielen Dank für deine Gedanken. Die 1,75 A beziehen sich auf die Central Station 2. Der SwitchPilot schaltet ja eigentlich nur 4 Magnetartikel. Sind die 2 A nicht auf die SP Ausgänge bezogen? Auch denke ich wenn es wirklich am Strombedarf liegt, dass dann doch mal verschiedene Adressen nicht geschaltet werden und nicht immer die gleichen oder?  Die CS 2 soll ja meines Wissens 4 A liefern können. Oder habe ich da was missverstanden? Ich werde aber die Stecker mal abziehen und testen.

Ich habe heute einmal ein neues Projekt erstellt. Da habe ich ein einfaches Gleisbild mit drei Weichen erstellt und die 3 Weichen eingerichtet, die im originalen Gleisbild nicht schalten. Und siehe da in dem neuen Gleisbild werden diese dann in Grundstellung gebracht.


Daraufhin habe ich im originalen Gleisbild die eine Weiche gelöscht, das Gleisbild gespeichert und die Weiche nach einem Neustart von WDP neu eingerichtet. Dies brachte aber leider nicht den gewünschten Erfolg.
Na dann mache ich mich noch mal auf, unter die Anlage und Stecker ziehen.

Gruß Michael
Titel: Re: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: Tschutschubahn am 23. Juni 2018, 13:49:07
Hallo an Alle,
ich habe eben die Vorschläge von Ralf abgearbeitet. Bin jedoch leider nicht weiter gekommen. Selbst wenn nur ein SwitchPilot mit einer der nicht geschalteten Weichen angeschlossen ist, funktioniert die Grundstellung nur an 3 Weichen. Die 4 wird nicht geschaltet.
Dann habe ich nochmals ein neues Projekt angelegt und nur 20 Weichen in das Gleisbild gezeichnet und eingerichtet. Wenn ich nun das Projekt neu starte, werden alle Weichen in Grundstellung gebracht. Demnach gehe ich davon aus, das an der Hardware alles i.O. ist.
Irgendetwas stimmt in meinem Projekt oder Gleisbild nicht. Warum schalten denn die Weichen in einem anderen Testprojekt? Ich komme einfach nicht weiter und habe mal mein Projekt hier angehängt.
Vielen Dank
Michael
Titel: Re: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: Tschutschubahn am 24. Juni 2018, 15:33:29
Hallo liebe Forengemeinde,
ich würde gerne wissen, warum bei mir dieser Fehler in der Grundstellung der Magnetartikel vorhanden ist.
Aber wie habt Ihr es denn mit der Grundstellung beim Neustart von WDP. Kommt WDP auch ohne diese Grundstellung aus? Oder gibt es dann öfters mal Fehler?
Vielleicht lasse ich dann die Grundstellung einfach deaktiviert.

Ich freue mich über Eure Meinungen  :)

Vielleicht findet ja auch irgendjemand einen Fehler in meiner Magnetartikel.dat, mir sagt diese leider nicht viel.

Ein schönen Sonntag
Michael
Titel: Re: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: Helmut Kreis am 24. Juni 2018, 16:26:39
Hallo Michael,

nimm mal alle Weichen aus der Grundstellung raus und lass nur die 3 Weichen drin, die nicht schalten. Versuche dann mal wieder die Grundstellung.
Deine Züge fahren nicht falsch, wenn Du in den Systemeinstellungen anwählst, dass alle Weichen immer schalten sollen.
Titel: Re: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: Tschutschubahn am 26. Juni 2018, 23:56:14
Hallo Helmut,
danke für deine Idee. habe ich auch getestet, leider haben auch diese 3 Weichen im einzelnen nicht geschaltet. Die Symbole in WDP dagegen schon.

Nun habe ich mich an meinem Desktop Rechner gesetzt und WDP 2018 installiert. Da die Arbeit an einem 24" Monitor, der direkt vor einem steht angenehmer ist als vor der Anlage habe ich ein neues Gleisbild erstellt und auch ein paar von mit gewünschte Änderungen vorgenommen.

Heute bin ich mit den Einstellungen der Magnetartikel fertig geworden. Da ja meine Märklin CS2, 60214, per Lan angesprochen wird, kann ich meine Einstellungen auch gleich am Desktop PC testen. Nach dem ersten Test ist  mir aufgefallen, dass 1 von den 3 Problemweichen nun geschaltet wird, die 2 anderen jedoch immer noch nicht. Da es nun auch im neuen sozusagen jungfräulichen Zustand immer noch zu Problemen mit nur zwei Weichen kommt, denke ich mittlerweile, dass auch die CS2 dieses Dilemma verursachen könnte.

Daraufhin habe ich mich an die CS2 gemacht und diese auf Werkseinstellung zurückgesetzt. Danach habe ich den Softwarestand wieder auf Version 4.2.1 gebracht und habe erneut getestet. Wie jedoch vorher
Titel: Re: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: Tschutschubahn am 27. Juni 2018, 00:17:01
Sorry für die Unterbrechung!
Mir ist zwischenzeitlich auch meine meine Brille kaputt gegangen und da kann es mal zu Problemen mit der Tastatur und dem Text kommen.

Wie jedoch vorher verhalten sich diese Zwei Weichen ( 3 und 8 ) in der Grundstellung nicht anders.
Einige von Euch habe geschtieben, dass ich die Magnetartikel mit der CS2 verknüpfen soll, muss. In der Erfassung der Magnetartikel wird mir keine Möglichkeit zur Verknüpfung vorgegeben. Wenn ich nun im Gleisbild Editor auf Erfassung - Magnetartikel verknüpfen gehe, bekomme ich die im Anhang angefügte Fehlermeldung ausgeworfen. Muss ich jetzt so oft ein neues Gleisbild erstellen, bis alle Weichen funktionieren? Nun sind es ja nur noch 2 von3. Warum ??????????????????????

Verzeiht mir bitte meine Rechtschreibfehler, ich kann nur sehr schlecht Korrektur lesen!

Gruß Michael
Titel: Re: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: Jacco60 am 27. Juni 2018, 05:04:46
Hallo Michael ,
probiere doch mal das schalten mit der DiCo Station aus , dann kannst Du auf jeden Fall den Fehler etwas weiter einkreisen .
Ebenso würde ich die CS mal ohne das Update testen . Komisch ist nur das Du schreibst bei einem neuen Gleisplan würde der Fehler nicht auftreten . 
Titel: Re: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: Helmut Kreis am 27. Juni 2018, 05:07:38
Hallo Michael,

hast Du die nicht schaltenden Weichen keinem oder einem nicht bekannten Digitalsystem zugeordnet?
Du brauchst auch nicht jedes Mal ein neues Gleisbild zeichnen. Das GB kann man ja auch korrigieren.
Wichtig wäre erst einmal, dass die Weiche über die Zentrale genau so schaltet, wie sie im GB angezeigt wird! Dass solltest Du mal kontrollieren!!! Dann die Stellungen kontrollieren, wenn über WDP geschaltet wird.

Evtl. hast Du nun die funktionierende Weiche anders gezeichnet und hättest früher nur anklicken müssen, dass die Anschlüsse vertauscht sind. Das kannst Du jetzt mal an den beiden noch nicht schaltenden Weichen auch versuchen.
Titel: Re: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: Tschutschubahn am 27. Juni 2018, 06:20:23
Hallo Ralf, hallo Helmut,
der Fehler tritt auch in dem neuen Gleisbild auf. Doch dort sind es nun nur noch 2 Weichen die nicht geschaltet werden. Die Stellung in der CS2 habe ich auch kontrolliert, die stimmt mit WDP überein. Es funktioniert ja nur die Grundstellung nicht. Wenn ich unter dem Reiter Betrieb den Punkt Magnetartikel testen wähle, werden ja ALLE Weichen gestellt.

Als nächstes werde ich einmal die DiCo Station mit der Stellung der Magnetartikel beauftragen und berichte dann noch mal. Ich habe ja noch einen LDT db2 Booster und einen 60 VA Märklin Trafo. Hoffentlich reicht das jetzt von der Schaltleistung aus.
Titel: Re: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: Tschutschubahn am 28. Juni 2018, 18:08:19
Hallo liebe Leute,
da es mir heute draussen zu warm war, habe ich mich in meine Modellbahnecke verzogen und den db 2 Booster installiert und die DiCo Station wieder in Betrieb genommen.

Nun ist wieder alles in WDP eingerichtet nur verändert hat es an der Sache nichts. In meinem alten Gleisbild schalten immer noch die selben 3 Weichen nicht in die Grundstellung. Ist doch irre oder?

Dazu habe ich noch eine neue Fehlermeldung (siehe Bild) bekommen die nun auftritt, wenn ich den Gleisbildeditor schließe. WDP stürzt ab und landet im Startcenter.
Fehler in der DFÜ (Datenfernübertragug)??? Das scheint aber mit dem DiCo Station- Programm DSI 2.1 zu tun zu haben.

Was mir noch zu der Grundstellung so durch den Kopf geht: ich hatte schon mal einige Zugfahrten und auch einen Test Zugfahrtautomatik programmiert. Diese habe ich aber wieder aus den Editoren gelöscht. Nur den letzten Datensatz kann man ja nicht löschen. Kann ein fehlerhafter Eintrag in der Zugfahrautomatik oder in dem Zugfahrt- Editor für diesen Fehler in der Grundstellung verantwortlich sein?

Ich wünsche allen ein schönesd Wochenende (auch wenn Deutschland raus ist).

Titel: Re: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: Tschutschubahn am 01. Juli 2018, 13:46:19
Moin liebe Modellbahnfreunde,
ich habe mich heute noch einmal erneut auf Fehlersuche begeben. Als erstes habe ich die LDT DiCo- Station an einen anderen USB Port des Rechners gesteckt. Damit ist der Fehler "DFÜ" schon mal beseitigt. Weiß nicht, ob sich die DSI Software mit dem USB/COM Port Einstellung des HSI 88 USB nicht vertragen hat.

Als nächstes habe ich dann einen ganz neuen SwitchPilot Decoder genommen und diesen gegen einen der betroffenen Decodern getauscht. Das brachte jedoch keine Änderung. Daher gehe ich jetzt davon aus, das es kein Hardwarefehler mehr sein kann.

Nun habe ich mich noch einmal an den MoBa- Rechner gesetzt und ein Testprojekt, nur mit den drei Weichen 3, 8 und 9 eingerichtet. Und siehe da hiermit funktioniert es. Die 3 Weichen werden geschaltet. Also kann ja eigentlich nur in meinem Projekt der Wurm drin sein! Nur wo soll ich da suchen? Ich habe in dem Gleisbild ja schon die drei betroffenen Weichen gelöscht, das Gleisbild gespeichert, WDP beendet und neu gestartet und dann die Weichen neu gezeichnet und eingerichtet. Aber leider auch ohne Ergebnis.

Ich werde mich in der nächsten Zeit noch an ein neues Projekt machen. Gleisbild zeichnen geht ja noch, nur die ganzen Rückmeldekontakte mit den Gleislängen wieder zu erfassen ist nervig. Sobald ich eine Lösung für dieses Problem gefunden habe, werde ich nochmals berichten.
Titel: Re: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: Jacco60 am 02. Juli 2018, 11:17:32
Hallo Michael ,
Seit Sonntag habe ich ein ähnliches Problem , nur sind es bei mir Signale . Woran es liegt , das suche ich noch , da es mit einer anderen Zentrale problemlos geklappt hat .

Ändere doch mal die Grundstellungen deiner Weichen , im Grunde ist es egal , welche Stellung die Weichen beim Programmstart haben . Beim stellen einer FS werden die Weichen doch entsprechend gestellt .

Gruss
Ralf
Titel: Re: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: Tschutschubahn am 02. Juli 2018, 12:44:05
Hallo Ralf,
Danke für deinen Tipp. Die Grundstellung habe ich schon vertauscht, ohne Ergebnis. Was ich noch versuchen könnte, wäre die SwitchPilot Decoder auf den K83 Modus zu stellen und dann das Motorola Format versuchen. Jedoch wollte ich die Magnetartikel.mit DCC schalten.

Gruß Michael

PS: ich kann mir einfach nicht vorstellen, das es an der Hardware liegen soll. Warum schalten den die drei Weichen wenn ich diese in einem neuen Projekt anlege???
Titel: Re: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: Helmut Kreis am 02. Juli 2018, 16:02:15
Hallo,

sind die Weichen in dem neuen Projekt in der gleichen Lage gezeichnet? Sind evtl. die Anschlüsse getauscht?
Titel: Re: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: Tschutschubahn am 02. Juli 2018, 16:38:44
Hallo Helmut,
ich habe jetzt auf dem Modellbahnrechner nur die drei Problemweichem gezeichnet und eingerichtet. Genau mit den Symbolen wie im Gleisbild vorher. Da funktioniert es. Ich habe es mal versucht die Anschlüsse am Decoder zu vertauschen, aber auch ohne Ergebnis.
Titel: Re: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: Helmut Kreis am 02. Juli 2018, 18:41:25
Hallo Michael,

ich glaube Du machst die Fehlersuche ohne Plan!
Du solltest mal wie folgt vorgehen:
1. Dein ursprüngliches Projekt laden
2. Dort die 3 Weichen nur über die Zentrale schalten und die Stellung überprüfen auf Anlage und in dem WDP-Gleisbild.
3. Ist das korrekt, dann die 3 Weichen über das Gleisbild schalten und die Stellungen überprüfen auf Anlage und im GB.
4. Wenn korrekt, dann die 3 Weichen in Grundstellung bringen und die Grundstellung ausführen. Es dürfte keine der 3 Weichen schalten.
5. die 3 Weichen umstellen, so dass sie nicht in der Grundstellung sind und diese ausführen. Es müssten alle 3 Weichen schalten.
6. Wenn Du bis hierhin gekommen bist, sollte eigentlich alles iO sein, oder Deine Einstellungen bei den MA-Einstellungen im GB-Editor stimmen nicht.
Titel: Re: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: Markus Herzog am 02. Juli 2018, 19:05:08
Hallo Michael,

folgender Gedanke:

Es gibt Weichendekoder (und für Ralf insbesondere auch Lichtsignal-Dekoder bestimmter anderer Hersteller) die nicht damit klarkommen wenn Sie für mehrere Ausgänge kurz hintereinander Schaltbefehle bekommen. Die werden dann einfach ignoriert vom Dekoder.

Adressen 3, 8 und 9 dürften auf 3 verschiedenen Dekodern liegen. Korrekt? Somit ist es sicher kein Problem wenn die diese drei als einzige Weichen im Gleisbild liegen.

Aber bei der Grundstellung werden ja alle Magnetartikel im Gleisbild geschaltet und zwar von zuerst die erste Symbolspalte imGleisbild von oben nach unten, dann die 2., dann die 3. usw.
Ob das der Grund ist, ist ganz einfach festzustellen indem du mal im Gleisbildeditor bei den anderen Weichen des gleichen Dekoders den Magnetartikel auf virtuell umstellst. Wenn das was ändern, dann auf jeden Fall ein Hardwareproblem. Dann kann ggf. helfen die Schaltzeit bei den anderen Weichen, die an dem Dekoder liegen hochzusetzen, so dass mehr Pause zwischen den Schaltungen liegt.

Noch zu deiner alten Frage:
Zitat
Aber wie habt Ihr es denn mit der Grundstellung beim Neustart von WDP. Kommt WDP auch ohne diese Grundstellung aus? Oder gibt es dann öfters mal Fehler?
Vielleicht lasse ich dann die Grundstellung einfach deaktiviert.
Solange du nicht zwischendurch manuell fährst ohne WDP-Betrieb oder Enkel/Kinder hast die die Weichen mal von Hand umschalten, brauchst du die Grundstellung eigentlich nicht. Ich komme seit 16 Jahren ohne aus...Und selbst wenn du mal von Hand schaltest, ist nach meiner Meinung die Option "Zuletzt gespeicherte Stellung..:" die Sinnvollere.

@all: ehe hier Proteste "Pro Grundstellung" kommen... ja ich weiß es gibt vielleicht wenige Gründe bestimmte Weichen/virtuelle MA bei Programmstart immer auf einen bestimmten Zustand zu setzen...aber das ist Expertentum...und das würde ich zukünftig mit dem Sonder-FDL "Bei Programmstart" machen oder bei deaktiverter Grundstellung in den Systemeinstellung bei diesen MA im GB-Editor "Immer Grundstellung" aktivieren

Grüße (von einem der beim Debuggen von vielen Userprojekten immer davon genervt ist, dass die Grundstellung am Anfang durchrattert und mich Zeit kostet...)
Markus
Titel: Re: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: Tschutschubahn am 02. Juli 2018, 19:26:51
Hallo Markus,
vielen Dank für Deine Überlegungen. Das werde ich noch mal demnächst  testen. Also bei mir schaltet keiner die Weichen per Hand. Sind auch keine Hebel mehr dran. Wenn ich mal manuell über WDP schalte, bekommt das WDP ja mit. Die Weichen liegen ja auf Decoder 1, 2 und 3. Die 3 Problemweichen liegen im Gleisbild am unteren Ende ungefähr 2 bis 4 Reihen horizontal auseinander. Das würde bedeuten, das Weiche 12, 11 und 10 die über Weiche 9 im Gleisbild liegen zuerst geschaltet werden. Bei Weiche 3 wäre es die 2 Weiche vom Ablauf die geschaltet werden müsste. Ich probiere es mal ansonsten lasse ich die Grundstellung eben weg. Signale habe ich momentan noch gar nicht verbaut. Diese sind alle noch virtuelle Signale.
Wenn ich mehr weiß melde ich mich wieder.

Danke 🙏
Titel: Re: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: Jacco60 am 03. Juli 2018, 06:51:14
Hallo Leute ,
@Markus Das mag ja so sein , das eben nicht alle Dekoder mit WDP harmonieren . Aber es hat vor einigen Tagen noch alles so funktioniert wie es sollte . Ergo ist das Problem wohl anderweitig zu suchen .
Mit der Grundstellung gebe ich Dir vollkommen recht , nur ist es für einen Anfänger mit WDP , wie mich , eine grosse Hilfe . . Wenn ich es mal schaffe das alles automatisch läuft dann werde ich diese auch deaktivieren .
Dazu weiter unten aber mehr .

Seit gestern tritt auch bei mir das gleiche Phänomen auf , wie bei Michael , jetzt fangen auch meine SPS an zu spinnen . Betroffen sind alle 7 Dekoder , also 7 Weichen die nicht mehr in Grundstellung schalten .


@ Helmut
1. Dein ursprüngliches Projekt laden
- durchgeführt
2. Dort die 3 Weichen nur über die Zentrale schalten und die Stellung überprüfen auf Anlage und in dem WDP-Gleisbild.
- In WDP werden die betr. Weichen in Grundstellung angezeigt ( Grundstellung , alle We. gerade ), die Zentrale  - zeigt das abweichende Symbol an ( 7 We. Abzweigend ) ,
- diese Stellung ist übereinstimmend mit den Weichen auf der Anlage
3. Ist das korrekt, dann die 3 Weichen über das Gleisbild schalten und die Stellungen überprüfen auf Anlage und im GB.
- Im Gleisbild kann ich von Gerade auf Rund schalten , es erfolgt auch keine Reaktion an den Weichen , was       - richtig ist da diese auf Rund stehen . In der IB wird weiterhin Rund angezeigt , was auch richtig ist .
4. Wenn korrekt, dann die 3 Weichen in Grundstellung bringen und die Grundstellung ausführen. Es dürfte keine der 3 Weichen schalten.
- Das ist so der Fall
5. die 3 Weichen umstellen, so dass sie nicht in der Grundstellung sind und diese ausführen. Es müssten alle 3 Weichen schalten.
- Nein , tun sie nicht
6. Wenn Du bis hierhin gekommen bist, sollte eigentlich alles iO sein, oder Deine Einstellungen bei den MA-Einstellungen im GB-Editor stimmen nicht.
- Änderungen im MA Editor habe ich keine durchgeführt , dazu gab es keine Veranlassung , da ja vorher alle
- Weichen einwandfrei geschaltet haben

@ Michael
Wie du lesen kannst , stehst Du mit deinem Problem nicht mehr alleine da . Allerdings , ich nutze noch WDP 2015 und auf dem Rechner ist noch WIN 7 .
Da ich dieses Fehlverhalten erst kurz habe , kann ich noch versuchen , das was ich am WE geändert habe zu rekapitulieren .
Das wird wieder ein langer Tag .

Gruss
Ralf

Titel: Re: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: Jacco60 am 03. Juli 2018, 06:59:40
Nachtrag : Mir ist aufgefallen , das WDP , seit gestern fast 2min braucht die Grundstellung durchzuführen . Das war vorher nicht der Fall .

Gruss
Ralf
Titel: Re: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: Heimchen (Willi) am 03. Juli 2018, 07:29:51
Hallo Ralf,

geh doch mal in den Gleisbild-Editor. Klick auf den Magnetartikel-Adressen-Button. Klick dann die erste Weiche im Gleisbild an. Dann klicke 2 x mal auf die Grundstellung der ersten Weiche, die den Ärger verursacht. Verändere die Einstellungen (Adressen), stell sie aber abschließend wieder auf die zuvor eingestellten Adressen zurück. Jetzt erst klickst Du auf den Button übernehmen. Das Gleisbild speichern.

Teste nun, ob das erneute Adressieren der Weiche etwas bewirkt hat. Wenn ja, das Ganze bei den verbliebenen 2 Weichen durchführen.
Wenn nicht, dann bin ich mit meinem Latein auch am Ende.

Ich hatte es nämlich mal, dass ich irgendwie einen undefinierten Zustand von MA hatte. So waren auch die Stellungen der MA im Gleisbild nicht einwandfrei zu sehen.

Edit: Vergiss meinen Beitrag. Ich habe gerade nachgelesen, dass Deine 3 Weichen physikalisch funktionieren und sie sich im Gleisbild schalten lassen.
Titel: Re: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: Helmut Kreis am 03. Juli 2018, 07:37:03
Hallo Ralf,

Zitat
- In WDP werden die betr. Weichen in Grundstellung angezeigt ( Grundstellung , alle We. gerade ), die Zentrale  - zeigt das abweichende Symbol an ( 7 We. Abzweigend ) ,
- diese Stellung ist übereinstimmend mit den Weichen auf der Anlage
Das ist dann ja schon widersprüchlich. Entweder bekommt die Weiche den Befehl für Abzweig oder für Gerade. Dann kann es nicht sein, dass in Zentrale und WDP was anderes angezeigt wird.
Hier solltest Du mal nach der Ursache suchen!

Damit wäre auch Pkt 3 geklärt!

Zur Fehlersuche am besten nur einem Rat folgen, sonst wird es wieder nur ein Rumgestoche!
Titel: Re: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: Flitt (Stefan) am 03. Juli 2018, 08:39:39
Hallo zusammen,
zwei Sachen fallen mir noch ein.
Wie werden denn die Decoder mit Spannung versorgt? Es gab/gibt immer wieder Probleme wenn die mit Wechselspannung bzw. mit Digitalstrom versorgt werden. Vielleicht mal mit einem Schaltnetzteil mit ausreichend Spannung und Ausgangsstrom versuche. Nicht das da manchmal die Digitalspannung zusammenbricht?!
Schon mal das Potential an der Eingansklemmen des Digitalsignales getauscht? Nur so ein Versuch..... Bei manchen anderen Decoder kann das zu Problemen führen.
Und zu guter letzt noch (ich denke aber das wurde schon erwähnt) die Schaltzeiten der Magnetartikel in den Einstellungen zum testen auf 500ms erhöhen.

Titel: Re: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: Helmut Kreis am 03. Juli 2018, 09:46:30
Hallo,

Nachtrag zu meiner letzten Antwort:

Bei unterschiedlicher Anzeige in Zentrale und WDP wird nicht dadurch abgeholfen, dass die Grundstellung verändert wird! Es ist entweder die Weiche am Decoder falsch aufgelegt, oder das Symbol muß angepasst werden. Evtl. in WDP die Option "Abzweig/Gerade vertauschen" anklicken.
Titel: Re: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: Tschutschubahn am 03. Juli 2018, 10:30:15
Hallo Ralf,
vor dem Umstellen auf die DiCo Station hat die CS2 immer die gleiche Stellung wie WDP angezeigt. Die Weichen sind jedoch in der falschen Stellung. Das kann ich bei der DiCo nicht mehr nachvollziehen. Wenn also die CS2 auch wie WDP umsetzt müsste der Befehl eigentlich gesendet worden sein.

Daher hört sich der Beitrag von Markus für mich erst mal plausibel an. Konnte  ich nur noch nicht testen.

Der Fehler trat bei mir auch unter WDP 2015 Premium auf, dachte ja mit der Umstellung löst sich das Problem von alleine.

An der Zeit, die die Grundstellung braucht hat sich bei mir nichts verändert. Diese dauert nur wenige Sekunden.

Was mir auch noch durch den Kopf geht ist, warum ich beim öffnen des Gleiisbildeditors oder der Systemeinstellungen usw. manchmal die Meldung bekomme, „Editor kann nicht geöffnet werden, da noch Magnetartikel geschaltet werden müssen“ oder so ähnlich. Diese Meldung kommt obwohl keine Fahrstraße oder Zugfahrt und auch keine manuelle Schaltung aktiv sind.

Ich werde als nächstes mal Markus Anregungen testen. Dann habe ich auch noch einen Rückmeldedecoder übrig. Die SwitchPilot Decoder haben ja einen RMK. Mal sehen was WDP anstellt, wenn die Decoder eine Schaltmeldung senden sollen.

Wie auch schon angeregt, habe ich die entsprechenden Weichen im GBE bearbeitet. Auch habe ich diese komplett gelöscht und gespeichert WDP neu gestartet und die Weichn neu angelegt, alles ohne Erfolg. Meine SwitchPilot Dcoder werden von einem Märklin 60 VA Travo versorgt. Die Leistung sollte bei derzeit 6 angeschlossen SwitchPiloten ausreichend sein. Ein Schaltnetzteil würde ich erstmal für dieses Problem  nur ungern kaufen. Habe leider keins liegen. Die DiCo Station hat ebenfalls einen 60 VA Trafo für die Spannungsversorgung.
Titel: Re: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: Jacco60 am 03. Juli 2018, 11:03:20
@ Helmut , sorry war mein Fehler , die Weichenstellung auf dem Display der IB und in WDP stimmen überein . Ich war im falschen Keyboard auf der IB II.

@Stefan Alle SPS werden extern von einem entsprechendem Netzteil versorgt . Zumal es hat ja schon funktioniert . Auch das tauschen der Digitalversorgung ist nicht die Ursache , das habe ich ebenfalls nochmal getestet . Das erhöhen der Schaltzeiten bringt erstmal garnichts , das die SPS auch eine Schaltzeit haben und wenn die nicht sehr hoch eingestellt ist , schalten die nicht durch . Ich werde das aber nachher noch ausprobieren und im SPS die Schaltzeit erhöhen .

@Michael
Ich werde nachher nochmal die IB 1 anklemmen und dann nochmal testen , tritt hier das gleiche auf ist das Problem nicht Hardwareseitig . Denn die IB 1 hat ja einwandfrei gelaufen , nur das sie nach 30min ein Reset durchführt und auch langsam in die Jahre gekommen ist .

Gruss
Ralf 
Titel: Re: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: Jacco60 am 03. Juli 2018, 19:13:47
@ all
Nach vielen Versuchen und etlichen Krabbelein unter der Platte habe ich den Fehler eingegrenzt . Es gibt nur noch zwei Möglichkeiten :
1. ) Der , der vor dem Rechner , bzw. vor der IB2 sitzt
2.) Die IB 2 selbst , das werde ich nachher nochmal testen , indem ich die Werkseinstellungen wieder herstelle . Sollte die IB 2 jedoch defekt sein  , werde ich dem Händler auf die Füße treten . Letztlich habe ich noch Garantie drauf .

Gruss
Ralf
Titel: Re: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: Jacco60 am 03. Juli 2018, 19:16:52
Michael ,
natürlich kannst Du das nachvollziehen . Nach dem Stellen der Grundstellung , müßten die Weichen mit dem Gleisbild von WDP übereinstimmen und das kann man doch sehen .

Gruss
Ralf
Titel: Re: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: Markus Herzog am 03. Juli 2018, 21:25:02
Hallo Ralf,

prüf mal zwischen IB-2 und WDP in beiden Teilen die Einstellung der Baudrate und tausch mal das USB-Kabel aus. 2 Minuten Grundstellung klingt nach extremen Problemen in der grundsätzlichen Kommunikation.

Grüße
Markus
Titel: Re: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: Tschutschubahn am 07. Juli 2018, 23:42:42
Hallo liebe Leute,
leider bin ich immer noch nicht so richtig weiter gekommen. Ja ich mache mich jetzt noch einmal an ein neues Projekt. Egal wie viel Arbeit dieses macht. Mir will auch immer noch nicht in den Kopf, warum 3 ESU Decoder einwandfrei funktionieren und 3 nicht. Selbst wenn ich einen neuen Decoder verwende ändert sich nichts an der Sache. Selbst hier schaltet die gleiche Weiche nicht in der Grundstellung. Ich kann sogar eine der 3 funktionierenden Decoder gegen eine der nicht funktionierenden Decodern wechseln und es ändert sich immer noch nichts.

Deshalb werde ich mein Projekt von Grund auf neu gestalten. Ich habe an meinem Desktop PC schon einmal ein komplett überarbeitetes Gleisbild erstellt und dieses einmal als Anhang mit eingestellt. Ich habe bewusst noch keine Magnetartikel- Adressen und Rückmelde -Kontakte eingezeichnet, weil ich diese dann auf dem Modellbahn PC machen möchte. Vielleicht spielt es ja doch eine Rolle an welchen PC  das Gleisbild gezeichnet wird bzw. wo die Adressen und Kontakte eingerichtet werden.


Es wäre superschön, wenn Ihr Euch mein jetziges Gleisbild anschauen und mir eventuell noch Verbesserungsvorschläge machen könntet.  Das Gleisbild entspricht fast dem Original, unten der Schattenbahnhof Unterwelt, mittig die Ebene 2, wo auch die Paradestrecke sein soll und oben dann der Bahnhof Geitelde mit Anschluss an die Drehscheibe und den Bahnbetriebswerk.

Ich weiß nicht in wie weit es möglich ist in den bereitgestellten Daten Änderungen vorzunehmen, Ich erlaube es hiermit jedoch ausdrücklich und bin für jede Anregung sehr dankbar.
Titel: Re: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: Jacco60 am 08. Juli 2018, 12:23:14
Hallo Leute ,
@ Markus Das mit der Baudrate hatte ich schon versucht , daran lag es nicht . Neue USB Kabel sind auch getestet . Der Fehler tritt weiterhin auf .

@ Michael
Hallo Michael , Ich habe nichts unversucht gelassen , die Nächte waren kurz und der Kaffeeeverbrauch enorm .
Zumindest habe ich den Fehler gefunden , hoffe ich , bisher läuft alles wieder normal .
Ich habe die IB komplett neu konfiguriert , zumindest die Datenbanken , hierbei hat mir der Servicew von UB sehr gut geholfen . Doch der Fehler trat weiterhin auf .
Es lag an den SPS von ESU , dort waren die Einstellungen komischerweise verändert , nach dem Auslesen mit dem LoPro , an einem SPS , hat sich gezeigt das die Einstellung nicht mehr stimmte . Das war dann auch bei allen anderen so . So waren auch an den SP die Einstellungen verstellt . Überall war Railcom aktiviert und bei einigen war CV33 verändert statt Ausgang A aktiv , war Ausgang B aktiv . Warum das so war , das konnte mir bei ESU leider keiner erklären . Nachdem Rückschreiben lief alles wieder normal .

Gruss
Ralf
Titel: Re: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: Tschutschubahn am 08. Juli 2018, 14:07:37
Hallo Ralf,
das habe ich auch gleich ausprobiert. Leider habe ich mir einen Hexenschuss eingefangen und habe jetzt nur einen Decoder, an den ich gut rankomme und an dem auch eine der 3 Weichen hängt noch einmal an den Lokprogrammer angeschlossen. Railcom war an diesem Decoder auch eingeschaltet, ich habe aber auch die Kontakte für die Rückmeldung mit angeschlossen. Da WDP jedoch die Grundstellung ausführt und nicht mitbekommt, dass nicht geschaltet wird, kann Railcom auch deaktiviert bleiben. Auch in CV 33 stand bei mir der Wert 3. Hier habe ich auch nichts dran verstellt gehabt. Also habe ich diesen Decoder auf die Werkseinstellung gesetzt und dann die Adresse neu eingestellt und die Schaltzeit etwas erhöht. Jetzt steht in der CV 33 der Wert 1. Weiterhin habe ich nichts an der Werksprogrammierung geändert. Gebracht hats allerdings bei mir leider nichts. Weiche 9 wird immer noch nicht geschaltet.

Hallo Markus,
nun habe ich wie Du beschrieben hast an den gleichen Decoder wie oben die anderen 3 Ausgänge als virtuell im WDP Gleisbild eingerichtet. Gespeichert und dann Weiche 9 umgestellt und dann unter "Betrieb" den Punkt "Grundstellung ausführen" gewählt. Hier wird dann Weiche 9 gestellt. Allerdings bekomme ich dann eine Kurzschlussmeldung, was dann wohl mit den virtuellen Geschichte zusammen hängt. Wieder umgestellt, gleiches Ergebnis wie vorher Weiche 9 tuts nicht.

Wie du geschrieben hast, arbeitet WDP die Grundstellung von oben nach unten, von links nach rechts ab. Das würde bei mir bedeuten, dass Weiche 12 als erstes vor Weiche 11 geschaltet wird. Dann kommen ganz viele andere Weichen, Weiche 10 wieder einige anderen Weichen und zu Schluss dann an diesem Decoder die Weiche 9, die nicht geschaltet wird. Also werden dann doch nur 2 Weichen an diesem Decoder 12,11 kurz hintereinander angesprochen. Dann folgt eine Pause für diesen Decoder, dann Weiche 10 wieder eine Pause und dann Weiche 9. Oder habe ich hier etwas falsch verstanden?

Wieso ändert sich dann auch nichts mit einem anderen Decoder? Die anderen 3 funktionieren doch auch! Ich verstehe es einfach nicht. Digital ist ja soooooo einfach! Wie in meinem vorigen Beitrag von gestern, mache ich mich jetzt noch einmal an ein neues Projekt und wenn es immer noch nichts verändern sollte, gebe ich die Grundstellung eben auf.

Trotzdem Danke für die vielen Reaktionen hier im Forum.
Titel: Re: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: Tschutschubahn am 10. Juli 2018, 14:41:15
Hallo Leute,
ich nerve schon wieder. Als kleinen Nachtrag:

Ich habe gestern an allen ESU Switch Piloten die Rückmeldekontakte entfernt. Dann habe ich jeden Decoder auf Werkseinstellung gesetzt, da einige komischerweise die 2. Decoderadresse aktiviert hatten. Diese sind bei den SwitchPilot Decodern ja für die zwei zusätzlichen Servo- Ausgängen da. Nach der Werkseinstellung war RailCom, 2. Adresse deaktiviert. Dieses habe ich so belassen und nur noch die 1. Adresse eingestellt und die 4 Decoderausgänge konfiguriert.

Ergebnis: alles wie vorher die 3 gleichen Weichen schalten immer noch nicht in Grundstellung.

Als nächsten Schritt habe ich dann einen funktionierenden Decoder gegen einen, wo eine nichtgeschaltete Weiche hängt getauscht. Einstellungen angepasst und das Ergebnis:

Die drei gleichen Weichen schalten nicht in Grundstellung. Der Decoder der vorher nicht geschaltet hat tuts aber mit der anderen Adresse. Also bin ich fest der Überzeugung, dass es nicht an der Hardware liegt, sondern ein Problem bei der Datenübermittlung gibt. Aus welchem Grund auch immer.

Titel: Re: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: Helmut Kreis am 10. Juli 2018, 15:12:57
Hallo Ralf,

bist Du sicher, die MAs nicht aus der Grundstellung genommen zu haben?
Stell doch mal ein Bild Deiner MA-Konfiguration ein oder wieder das neueste Projekt.
Titel: Re: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: Tschutschubahn am 11. Juli 2018, 11:51:02
Hallo Helmut,
ich denke das du mich Michael meinst. Ja da bin ich mir ganz sicher. Es ist immer noch das gleiche Gleisbild wie in der Antwort 11 angehängt. Beim neuen Gleisbild bin ich jetzt beim Einrichten der 149 Rückmeldekontakten. Das nimmt etwas Zeit in Anspruch. Dieses mache ich an meinem Desktop PC. Wenn das Gleisbild soweit fertig ist, werde ich es auf meinen MoBa Rechner übertragen und dann dort die Magnetartikel einrichten. Und dann das große Erwachen! In meinem Beitrag vom 07.06. habe ich das neue Gleisbild auch eingestellt.
Titel: Re: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: Flitt (Stefan) am 11. Juli 2018, 12:02:07
Hallo Michael,
ich hab mich mal durch die Magnetartikel geklickt.
Bitte versuch doch bei den Schaltzeiten ein Zeit von 250ms einzustellen und schau dann ob sich dann am Verhalten der Weichen was ändert.
Titel: Re: Grundstellung Weichen mit ESU SwitchPilot
Beitrag von: Tschutschubahn am 13. Juli 2018, 18:15:04
Hallo liebe WDP ler,
ich traue mich gar nicht zu berichten. Das Problem sitzt wie zu 90% eben doch vor dem Rechner!!!

Ich habe ja nun meine neues Gleisbild erstellt und auf meinen MoBa Rechner übertragen. Diesmal habe ich jedoch auch an diesem Rechner alle Magnetartikel eingerichtet. Ich habe ja viel über die Schaltzeiten gelesen. Es ist immer die Rede von etwa 500 ms +/-. Das habe ich ja auch immer angewandt. Nur mein Fehler war, dass ich die Schaltzeiten immer in den ESU SwitchPilot Decodern verändert habe. Beim Einrichten der Magnetartikel viel mir dann endlich auf, dass ich vielleicht in der Maske der Magnetartikelerfassung mal die Schaltzeit erhöhen sollte. Kurz danach kam von Stefan das passende Bild und der Beitrag dazu.

Ein gutes hat es aber jetzt, ich habe ein optimiertes Gleisbild, wo auch die Lokleiste drüber passt.  Auf alle fälle funktioniert es jetzt und ich kann mich jetzt weiter mit den Fahrstraßen und Zugfahrten beschäftigen. Allerdfings muss ich dazu noch die iZNF´s  einrichten und auch nochmal einiges über die Zugfahrten lesen. Da war ich in meinem ersten Projekt nicht so glücklich drüber. Die Zugfahrten hatte ich ja auch wieder gelöscht. Mal sehen wie es weiter geht.

Ich möchte mich hier in aller Form für die vielen Beiträge bedanken und wünsche ein schönes Wochenende.

PS: Mein neues Projekt habe ich hier nocheinmal angehängt.