Autor Thema: Adressierung eines "alten" S88-Rückmeldemoduls über den neuen S88-Link  (Gelesen 1267 mal)

Offline Eisenbahn-Opa Michael

  • Mitglied
  • Beiträge: 46
  • Ort: Köln Ort bei GoogleMaps suchen de
Hallo zusammen,

nachdem mir hier beim ersten Problem (https://www.windigipet.de/foren/index.php?topic=78131.0) so gut geholfen wurde, klappt es ja vielleicht jetzt auch wieder.
Bei der (noch bescheidenen) Erweiterung des Rückmelder-Bestands musste ich jetzt auf den neuen S88-Link (Märklin 60833) zurückgreifen, den ich nach einigem Probieren und Studieren von diversen Anleitungen und Tipps inzwischen auch anschließen und registrieren konnte. Allerdings habe ich noch keine klaren Angaben dazu gefunden, wie ich auch den alten Märklin 6088 einbinden kann.
Es gibt ja entweder die Möglichkeit, ihn unter der CS2 direkt mit der Zentrale zu verbinden (und wie dann adressieren? Von 017 bis 032 funktioniert nicht!) oder ihn über den Bus 3 in den S88-Link-Strang einzubauen. Dann müsste er aber, wenn ich die Anleitung des S88-Link richtig verstanden habe, mit den Adressen 3001 bis 3016 ins System übernommen werden - WDP2015 hört aber bei 1984 RM-Kontakten oder so auf.

Hat also jemand Erfahrung mit der Einbindung von alten S88-RMs in die neuere Technik? Für "sachdienliche Hinweise" bedankt sich ganz herzlich der

Eisenbahn-Opa
  • Win-Digipet-Version:
    2015
  • Anlagenkonfiguration:
    Märklin CS2
  • Rechnerkonfiguration:
    Windows XP

Offline supermoee

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 371
  • ch
Hallo,

auf jeden Fall am L88 anschliessen. Dann ist die Verarbeitung der Eingänge flotter als über die CS.

Welche Module es am Bus3 sind, kannst du hier nachlesen:

https://www.windigipet.de/foren/index.php?topic=73097.0

Gruss

Stephan
« Letzte Änderung: 06. April 2018, 13:17:45 von supermoee »
  • Win-Digipet-Version:
    WDP 2018.2c PE
  • Anlagenkonfiguration:
    Märklin K-Gleis Anlage 25qm mit 220m Gleis, Märklin CS2 mit 4.2.8, 2 Booster 60174
  • Rechnerkonfiguration:
    Intel i7 920  mit 3 Gb RAM, Win10 Home

Offline juemo

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 1839
  • Ort: Friesland/Niedersachsen Ort bei GoogleMaps suchen de
Hallo Eisenbahn Opa,

die Beschreibung für den S88-Link ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber durch emsiges Probieren entsteht dann ein Aha-Effeckt!

Ich habe an dem S88-Link die 16RMK genutzt, meine alten S88-Module von Gerd Boll, LDT und Märklin über das Flachbandkabel an dem S88-Link angeschlossen. Zur Zeit betreibe ich auch noch einige S88-Module direkt an der CS2. Die Adressierung ist nicht so ganz einfach, aber wenn Du Dir den von Supermoe genannten Beitrag ausdruckst und neben  den PC legst, wird Dir das gelingen, ansonsten findest Du ja hier Hilfe! Ich habe mal eine Hardcopy meiner Systemeinstellung angehängt.

Ich habe noch ein neues S88-Modul im Nebenraum an dem S88-Link angeschlossen.

Zu diesem Beitrag gehören 1 Anhäng(e). Um diese zu sehen oder zum Download müssen Sie sich einloggen.
Viele Grüße von der Küste
    Juemo
  • Win-Digipet-Version:
    WDP 2018
  • Anlagenkonfiguration:
    3 Leiter C-Gleis, CS3 (aktuelles Update) LinkS88, S88 von Märklin, LDT und G. Boll
  • Rechnerkonfiguration:
    DELL Optiplex 2x2,8 GHz 2 GB Ram Win 10 Prof. Märklin APP

Offline Eisenbahn-Opa Michael

  • Mitglied
  • Beiträge: 46
  • Ort: Köln Ort bei GoogleMaps suchen de
Hallo zusammen,

es hat ein wenig gedauert (es gibt ja neben dem schönen Hobby gelegentlich auch noch andere Dinge ...), aber inzwischen funktioniert es wie von Supermoee (per Verweis auf Markus Herzog) angegeben. Dafür - und für den das emsige Versuchen und Probieren werbenden Beitrag von juemo herzlichen Dank (in seinem Fall verbunden mit einem Gruß zurück an die Küste, an der ich die ersten Monate meines Lebens verbracht habe ...)

vom
Eisenbahn-Opa
« Letzte Änderung: 09. April 2018, 19:49:34 von Eisenbahn-Opa »
  • Win-Digipet-Version:
    2015
  • Anlagenkonfiguration:
    Märklin CS2
  • Rechnerkonfiguration:
    Windows XP

Offline Eisenbahn-Opa Michael

  • Mitglied
  • Beiträge: 46
  • Ort: Köln Ort bei GoogleMaps suchen de
Hallo zusammen,
ja, ich lebe noch und muss leider noch einmal auf das zunächst scheinbar gelöste Problem der Nutzung eines alten S88-RM-Moduls zurückkommen.
Der Anschluss an BUS 3 eines S88-Link-Moduls hat lange Zeit ordentlich funktioniert (sonst hätte ich mich schon früher zurückgemeldet), aber jetzt spinnt der alte S88: Seine 16 Kontakte werden ständig als belegt angezeigt, obwohl kein Wagen oder sonst etwas auf den Gleis steht. Wenn ich das 6-polige Flachbandkabel aus dem S88 herausziehe (und damit den Kontakt zur CS-2 unterbreche), verschwindet die Anzeige natürlich, aber sobald ich das Kabel wieder einstecke, leuchten alle 16 Kontakte erneut auf. Damit funktioniert natürlich kein Rückmeldung bzw. Fahrstraße, weil die CS nicht mitbekommt, dass die Lok abgefahren oder angekommen ist.
Für sachdienliche Hinweise zur Lösung dieser unbefriedigenden Lage im voraus herzlichen Dank sagt der
Eisenbahn-Opa Michael.
  • Win-Digipet-Version:
    2015
  • Anlagenkonfiguration:
    Märklin CS2
  • Rechnerkonfiguration:
    Windows XP

Offline Reinhold Hiersch

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 1482
  • Ort: Künzell Ort bei GoogleMaps suchen de
Hallo Michael
hast du das Flachbandkabel eventuell um 180 ° verdreht aufgesteckt?
Herzliche Grüße aus Künzell bei Fulda
Reinhold
  • Win-Digipet-Version:
    2018.2c
  • Anlagenkonfiguration:
    Märklin C.K und M-Gleis
  • Rechnerkonfiguration:
    Laptop mit Win 10 und StandPC mit Win 98

Offline Eisenbahn-Opa Michael

  • Mitglied
  • Beiträge: 46
  • Ort: Köln Ort bei GoogleMaps suchen de
Hallo Reinhold,
den Verdacht hatte ich auch schon mal - aber eigentlich verhindert der Stecker ein falsches Aufstecken: Am S88 geht das Kabel nach unten weg, am S88-Link waagerecht vom Decoder weg (umgekehrt wäre nach meinem Verständnis am S88 nach "oben" und am S88-Link waagerecht zum Decoder hin).

Das ist leider nicht die Lösung.

Trotzdem Danke vom
Eisenbahn-Opa Michael
  • Win-Digipet-Version:
    2015
  • Anlagenkonfiguration:
    Märklin CS2
  • Rechnerkonfiguration:
    Windows XP

Offline Eisenbahn-Opa Michael

  • Mitglied
  • Beiträge: 46
  • Ort: Köln Ort bei GoogleMaps suchen de
Kann es sein, dass der Fehler am Flachbandkabel liegt (wobei ich mir allerdings nicht erklären könnte, wieso er plötzlich auftritt): Wenn ich z.B. einen der sechs Pole mit Fahrstrom belege (18V~), dann kommt der nicht nur am anderen Ende an, sondern "teilweise" (bis zu 10V~) auch an allen anderen Polen, gerade so, als seien die einzelnen Stränge nicht genügend gegeneinander abgeschirmt. Andererseits: Wenn ich z.B. auf Pol 1 die "Phase" lege und auf Pol 6 die Null, gibt es keinen Kurzschluss, was ja wohl passieren müsste, wenn die Stränge nicht gegeneinander isoliert wären.
Also ich verstehe das nicht.

Leicht frustiert grüßt - auf Hilfe hoffend - der
Eisenbahn-Opa Michael

  • Win-Digipet-Version:
    2015
  • Anlagenkonfiguration:
    Märklin CS2
  • Rechnerkonfiguration:
    Windows XP

Offline Ralf Schröder

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 371
  • Ort: Berlin Ort bei GoogleMaps suchen de
Hallo Opa Michaei ,
hast Du schonmal alle Rückmeldedekoder von der Zentrale getrennt und nur den angesteckt der Dir Probleme bereitet ? Das wäre das erste was ich kontrollieren würde .
Gruss
Ralf

Komisch , beim Strippen ziehen reißen die immer ab
  • Win-Digipet-Version:
    2018 aktuelles Update
  • Anlagenkonfiguration:
    Esu Dekoder , IBI +  IB 2 , Mä- Kgleis , Servo gesteuerte Weichen . LDT Signaldekoder , MFX freie Zone
  • Rechnerkonfiguration:
    Win 7 , Dell Rechner Win8 , Win10

Offline Eisenbahn-Opa Michael

  • Mitglied
  • Beiträge: 46
  • Ort: Köln Ort bei GoogleMaps suchen de
Hallo Ralf,

vielen Dank für diesen Tipp - dann hatte ich gestern wohl die richtige Idee, als ich genau das versucht habe. Aber es bringt leider nichts, weil - vermutlich - das Flachbandkabel defekt ist. Seltsam ist eben nur, dass dieser "Schaden" ohne mein Zutun aufgetreten ist, aber vielleicht werden Kabel ja auch älter ...?!

Vielleicht gibt es ja noch andere sachdienliche Hinweise außer Neukauf des Flachbandkabels, der als letzter Ausweg gilt - oder gleich den Ersatz des alten S88 durch einen neuen, der dann mit einem anderen Kabel an den S88-Link
angeschlossen wird.
Vielen Dank im Voraus vom
Eisenbahn-Opa Michael


 
  • Win-Digipet-Version:
    2015
  • Anlagenkonfiguration:
    Märklin CS2
  • Rechnerkonfiguration:
    Windows XP

Offline Ralf Schröder

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 371
  • Ort: Berlin Ort bei GoogleMaps suchen de
Re: Adressierung eines "alten" S88-Rückmeldemoduls über den neuen S88-Link
« Antwort #10 am: 24. Februar 2021, 12:08:04 »
Hallo Michael ,
wie lang muß das Kabel denn sein ?
Gruss
Ralf

Komisch , beim Strippen ziehen reißen die immer ab
  • Win-Digipet-Version:
    2018 aktuelles Update
  • Anlagenkonfiguration:
    Esu Dekoder , IBI +  IB 2 , Mä- Kgleis , Servo gesteuerte Weichen . LDT Signaldekoder , MFX freie Zone
  • Rechnerkonfiguration:
    Win 7 , Dell Rechner Win8 , Win10