Autor Thema: Erfahrungsbericht Märklin CS3 mit alten Boostern 6015. Es funktioniert!  (Gelesen 1198 mal)

Offline Manfred B.

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 479
Hallo zusammen,

ich möchte gerne meine Erfahrungen zum o.g. Thema mitteilen.

Ziel für mich war es, eine neue Zentrale, die den neuesten Anforderungen gerecht wird, vorläufig mit dem alten Equipment von Boostern betreiben zu können.
Zwei alte Booster 6015, die dazugehörigen Trafos und der 4 fach Booster von Karlheinz haben bisher ihren Dienst einwandfrei verrichtet.

Entschieden habe ich mich für die CS3 die sicherlich in vielen Dingen to much ist, aber auch die zukünftigen Anforderungen erfüllen kann. zum Beispiel die 32 Lokfunktionen, das programmieren von Mfx Decoder, sowohl DCC als auch MM. Nach späterem Boostertausch (irgendwann) sicherlich auch das anmelden der MFx Loks auf der ganzen Anlage etc.

Das Problem: Eigentlich gibt es keine Anschluss-Möglichkeiten für die alten Booster an der CS3. So die Aussage von Märklin und den meisten Fachleuten. Eigentlich!

Hier geht mein Dank an Thomas Hirsch der mich eigentlich auf die Idee gebracht hat, dass dies doch irgendwie gehen muss. Also habe ich hin und her recherchiert und habe letztendlich durch einen Teilnehmer im Stummi-Forum eine für mich hervorragende Lösung gefunden.

Es geht, und man/n braucht folgende Komponenten.

Märklin CS3 60226 plus Netzteil 60061
Märklin Connect 6017 Art.Nr. 60129
Märklin Trafo 66191 für Connect (wird nur gebraucht bei den Boostern 6015, bei Booster
                                                6017 nicht notwendig)

Schließt man nun die CS3 an das Gleis (hilfsweise Boosterkreis1) an, muss das Connect am gleichen Boosterkreis angeschlossen werden wie die CS3.

Von der Connect geht dann das Boosterkabel zum ersten Booster und die anderen Booster bleiben so angeschlossen wie sie sind.

Ich habe Tests ohne Trennwippen an den einzelnen Boosterübergängen gemacht, es gab kein Problem.

Da allerdings in der BDA vom Connect Trennwippen angedacht sind, habe ich sicherheitshalber einfach an einem kleinen Stück Gleis am Ende eines Abstellgleises den Mittelleiter unterbrochen, und habe dort die CS3 und die Connectbox angeschlossen. (Boosterkreis 7). Somit gibt es auch keine Probleme ohne Trennwippen. Zusätzlich werden an diesem Boosterkreis 7 noch die Weichendecoder mit Digitalstrom versorgt.

Somit habe ich meine 6 alten Booster (6 Boosterkreise) eingebunden und alles funktioniert einwandfrei. Der 7. Boosterkreis ist die CS3.

Natürlich wohlwissend das die Mfx Rückmeldung mit den alten Boostern nicht klappt.
Hier könnte man dann über den Booster-Link von Tams nachdenken.

So, jetzt widme ich mich der CS3 mit den vielen Möglichkeiten.

Herzlichen Dank fürs Lesen. Anmerkungen gerne.










Mit vielen Grüßen
Manfred
  • Win-Digipet-Version:
    WDP 2018.1c
  • Anlagenkonfiguration:
    Märklin CS3, Intellibox alt ohne Reset (nur noch Reserve), HSI88USB, Von Märklin: K-Gleis, Trafo, Booster, Weichen Decoder, Rückmelde Module/Von Kabasoft: Weichen Decoder, Rückmelde Module und 4 fach Komplettbooster
  • Rechnerkonfiguration:
    All in one PC Windows 7 mit 64 bit, 4 GB Arbeitsspeicher und 21,5 Zoll Bildschirm,                                 zus. 40 Zoll Monitor (LED TV)

Offline Mike2

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 198
  • Ort: Mittelfranken Ort bei GoogleMaps suchen
Hallo Manfred,
ich denke z.Z. über den Kauf einer CS3+ nach. Einziges Problem das ich noch nicht gelöst habe, ist der Anschluss meiner alten Boosterverbindung an der Unterseite der CS2. Dort habe ich einen Litfinski Digital-Booster-2 angeschlossen, der mir meine LTD Weichendecoder versorgt.

Kann ich dafür auch den von dir erwähnten Märklin Connect 6017 verwenden?
Wenn ich keinen mehr bekomme, kennst du eine andere Lösung?
Gruß Michael

Anlage:
WDP 2015.2; Märklin Digital C-Gleis; CS2 & 2xMS; Märklin C-Gleis  Weichenantriebe & Decoder; LDT S88 Rückmelder; LDT Weichen-Decoder für 3 Weg-Weichen; LDT Booster/Trafo für alle Weichen, Märklin Booster/Netzteil für Loks.

Offline Manfred B.

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 479
Hallo Michael,


wenn Du die CS2 weiterhin betreiben möchtest, dann ist der Anschluss des Boosters kein Problem, denn es bleibt alles so wie es ist. Die CS2 wird dann an die CS3 angebunden. Ich habe die Systemarchitektur mal angehängt.

Solltest Du nur noch die CS3 nutzen wollen, so geht dies nur mit dem von mir vorgeschlagenen Connect 6017. Vorausgesetzt Dein Booster hat die gleichen Anschlussstecker wie der Märklin Booster. Ob Du dann noch den zusätzlichen Trafo brauchst entzieht sich meiner Kenntnis.

Die Teile bekommst Du auf jeden Fall noch im Netz.



Zu diesem Beitrag gehören 1 Anhäng(e). Um diese zu sehen oder zum Download müssen Sie sich einloggen.
Mit vielen Grüßen
Manfred
  • Win-Digipet-Version:
    WDP 2018.1c
  • Anlagenkonfiguration:
    Märklin CS3, Intellibox alt ohne Reset (nur noch Reserve), HSI88USB, Von Märklin: K-Gleis, Trafo, Booster, Weichen Decoder, Rückmelde Module/Von Kabasoft: Weichen Decoder, Rückmelde Module und 4 fach Komplettbooster
  • Rechnerkonfiguration:
    All in one PC Windows 7 mit 64 bit, 4 GB Arbeitsspeicher und 21,5 Zoll Bildschirm,                                 zus. 40 Zoll Monitor (LED TV)

Offline Mike2

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 198
  • Ort: Mittelfranken Ort bei GoogleMaps suchen
Hallo Manfred,

danke für deine Antwort. Die CS3+ sollte eigentlich die CS2 ersetzen, aber nach weiteren Überlegungen macht es keinen Sinn mehr eine funktionierende CS2 zu ersetzen. Grund dafür sind die Zusatzkosten für die Connect 6017 sowie ein neues Netzteil. In der Beschreibung der CS3 steht, dass der Trafo 60052 nicht mehr unterstützt wird. Zu den ohnehin schon hohen Kosten der CS3+ kommen dann noch einmal ca. 110€.

Dein Beitrag zu diesem Thema ist auf jeden Fall sehr interessant und wird anderen CS2 Besitzern in Zukunft noch sehr hilfreich sein.
Gruß Michael

Anlage:
WDP 2015.2; Märklin Digital C-Gleis; CS2 & 2xMS; Märklin C-Gleis  Weichenantriebe & Decoder; LDT S88 Rückmelder; LDT Weichen-Decoder für 3 Weg-Weichen; LDT Booster/Trafo für alle Weichen, Märklin Booster/Netzteil für Loks.

Offline Manfred B.

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 479
Hallo Michael,

wohl war, es läppert sich zusammen. Da ich von der alten Intellibox kam, waren meine Überlegungen wie beschrieben anders gelagert.

Bei Besitz einer CS2 ist Deine letzte Überlegung wohl die rationellste.  :)

Weiterhin viel Spaß mit der Moba
Mit vielen Grüßen
Manfred
  • Win-Digipet-Version:
    WDP 2018.1c
  • Anlagenkonfiguration:
    Märklin CS3, Intellibox alt ohne Reset (nur noch Reserve), HSI88USB, Von Märklin: K-Gleis, Trafo, Booster, Weichen Decoder, Rückmelde Module/Von Kabasoft: Weichen Decoder, Rückmelde Module und 4 fach Komplettbooster
  • Rechnerkonfiguration:
    All in one PC Windows 7 mit 64 bit, 4 GB Arbeitsspeicher und 21,5 Zoll Bildschirm,                                 zus. 40 Zoll Monitor (LED TV)

Offline Konrad Schwarzjirg

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 783
  • Ort: Langenzersdorf NÖ Ort bei GoogleMaps suchen at
    • WDP Stammtisch W|NÖ|BGLD
Hallo!

Habe auch eine CS2, alte Booster 6015/6017 (8 Stück mit 6002)  und ein HSI

Habe vor ca einem Jahr meine Anlage komplett weggerissen und mit einem kompletten Neubau begonnen!

Hatte auch verschiedene Überlegungen
CS2, CS3 /neue Booster / alte Booster

Herausgekommen ist  CS2 mit 5 neuen 60175 Boostern mit neuem Netzteil  (alte Booster mit Trafo sind bei Willhaben und Ebay eingestellt )

CS2 vs CS3

was will ich und was mache ich

alle Loks steuert WDP, wenn ich eine Lok teste oder neu anlege kann ich sie mit der CS2 steuern (die CS2 kann auch 32 Funktionen) , ich will MFX, DCC programmieren kann die CS2  (ja die CS3 liest schneller aus)

Ich will kein Gleisbild auf der CS2,3, ich will keine Schaltgleise, und Rückmelder in der CS2,3 anlegen ich will keine Abläufe in der CS2,3 erstellen, ich will nicht Spieleweltloks fahren

Ich habe keine Rückmelder an der CS2,3  dafür gibt es ein HSI oder das Link88 von Märklin

Ja das einzige was Probleme macht sind die Booster, doch die neuen sind stärker und MFX können sie auch und die neun Booster haben auch nur ein Kabel somit war klar

CS2 bleibt, Booster kommen neu   ;D
Mfx+ und Schöne Grüße aus Wien
Konrad
------------------------------------------------------
www.wdp-stammtisch.at
  • Win-Digipet-Version:
    2018.1c Premium
  • Anlagenkonfiguration:
    Märklin K-Gleis  ca 400m, MM, MFX, 150 Weichen, 80 Signale 763xx, 764xx, Märklin Oberleitung  CS2 4.2,  HSI 88 usb, Booster 60175, Decoder  k83, k84, s88, Lokprogrammer v2.79+ v5.04
  • Rechnerkonfiguration:
    Win10 Professional 64 Bit, Intel Core i5 4690 @ 3,50Ghz   8GB Ram, 1x 28'' 4K DSP

Offline Mike2

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 198
  • Ort: Mittelfranken Ort bei GoogleMaps suchen
Hallo,

mir ist schon klar was ihr meint. Im Grunde genommen sind die Möglichkeiten einer CS2 schon zu umfangreich für eine WDP Anlage, wenn es  nur als Schnittstelle dient. Ich bin in letzter Zeit aber immer wieder mal manuell gefahren um zu sehen, wie viele Züge ich gleichzeitig steuern kann. Was WDP kann weiß ich ja.

Da mich die neue Technik der CS3 interessiert wollte ich umsteigen und bin dann auf die erwähnten Hindernisse gestoßen. Wenn ich den Anschlussplan richtig deute, ist sogar noch ein Adapter 60125 bzw. 60145 erforderlich. Dieser Adapter bietet 4 Anschlüsse für z.B. Connect, Booster, MS1/2, und ist der einzige Weg seine Geräte anzuschließen.

Ich habe auch bei der Fa. Littfinski mal nachgefragt, ob es einen Adapter für den LDT Booster DB-2 gibt. Gibt es nicht, war die Antwort. Also auch über diesen Weg muss ein neuer DB-4 + Netzteil gekauft werden.

Ein Umstieg auf neuere Technik muss also gut überlegt werden, damit es später keine Überraschungen gibt.
Gruß Michael

Anlage:
WDP 2015.2; Märklin Digital C-Gleis; CS2 & 2xMS; Märklin C-Gleis  Weichenantriebe & Decoder; LDT S88 Rückmelder; LDT Weichen-Decoder für 3 Weg-Weichen; LDT Booster/Trafo für alle Weichen, Märklin Booster/Netzteil für Loks.

Offline juemo

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 1794
  • Ort: Friesland/Niedersachsen Ort bei GoogleMaps suchen de
Hallo,

unser Stammtischvater hat am Samstag die CS3+ vorgeführt, danach schlug mein Mobaherz erheblich heftiger. Die zusatzlichen und neuen Funktionen haben nicht nur mich fasziniert. Da ich den LinkS88 schon habe, ergibt sich die Frage zum Netzteil und dem Anschluß meiner Gerd Boll Booster. Ich spekuliere mit der CS3 nicht CS3+.

Ich würde die CS3 ohne Gleisanschluß betreiben. Meine Frage, kann ich den Trafo der CS2 dann für die CS3 nutzen. Hat das schon einmal jemand gemacht? Über Connect kann ich dann meine Boll-Booster betreiben und da auch noch den LDT-Booster anängen, der nur meine Magnetartikel bedient. Die Booster sind über den Boosterlink von Gerd Boll abgesichert. Das funktioniert an der CS2 sehr gut. Den Booster in der CS2 nutze ich nicht.

Vielleicht kann da jemand eineAussage machen. Ich würde mich freuen.
Viele Grüße von der Küste
    Juemo
  • Win-Digipet-Version:
    WDP 2018
  • Anlagenkonfiguration:
    3 Leiter C-Gleis, CS3 (aktuelles Update) LinkS88, S88 von Märklin, LDT und G. Boll
  • Rechnerkonfiguration:
    DELL Optiplex 2x2,8 GHz 2 GB Ram Win 7 Prof. Märklin APP

Offline Manfred B.

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 479
Hallo Jürgen,

was meinst Du mit "CS3 ohne Gleisanschluss betreiben"?

Die Möglichkeit der Netzteile für die CS3 findest Du im Anhang.
Alles andere würde ich nicht machen.

Die Variante mit dem Connect würde funktionieren, wenn Du die CS3 in den gleichen Boosterkreis wie das Connect anschließen würdest (also an das gleiche Gleis). Ob für Deine Booster dann noch für das Connect ein Trafo gebraucht wird kann ich nicht sagen.

Zu diesem Beitrag gehören 1 Anhäng(e). Um diese zu sehen oder zum Download müssen Sie sich einloggen.
Mit vielen Grüßen
Manfred
  • Win-Digipet-Version:
    WDP 2018.1c
  • Anlagenkonfiguration:
    Märklin CS3, Intellibox alt ohne Reset (nur noch Reserve), HSI88USB, Von Märklin: K-Gleis, Trafo, Booster, Weichen Decoder, Rückmelde Module/Von Kabasoft: Weichen Decoder, Rückmelde Module und 4 fach Komplettbooster
  • Rechnerkonfiguration:
    All in one PC Windows 7 mit 64 bit, 4 GB Arbeitsspeicher und 21,5 Zoll Bildschirm,                                 zus. 40 Zoll Monitor (LED TV)

Offline juemo

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 1794
  • Ort: Friesland/Niedersachsen Ort bei GoogleMaps suchen de
Hallo Manfred,

vielen Dank für Deine Nachricht. Zu Deiner Frage, ich würde auf den Gleisanschluß der CS3 verzichten, also die Anlage nur per Booster betreiben. Der Gleisanschluß meiner CS2 wird nicht genutzt. Meine Anlage wird zur Zeit nur über 3 Booster von Gerd Boll betrieben. Die Magnetartikel werden von einem LDT-Booster versorgt. Das hätte ich auch mit der CS3 vor.

Wenn ich Dich richtig verstanden habe, kann ich meinen LDT-Booster und die Booster von Gerd Boll am Connect 17 betreiben? Also müßte ich mir das Connect 17 und Schaltnetzteil kaufen?
Viele Grüße von der Küste
    Juemo
  • Win-Digipet-Version:
    WDP 2018
  • Anlagenkonfiguration:
    3 Leiter C-Gleis, CS3 (aktuelles Update) LinkS88, S88 von Märklin, LDT und G. Boll
  • Rechnerkonfiguration:
    DELL Optiplex 2x2,8 GHz 2 GB Ram Win 7 Prof. Märklin APP

Offline Manfred B.

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 479
Re: Erfahrungsbericht Märklin CS3 mit alten Boostern 6015. Es funktioniert!
« Antwort #10 am: 12. Februar 2019, 07:43:19 »
Hallo Jürgen,

meiner Meinung nach wird es ohne den Gleisanschluss der CS3 nicht funktionieren, denn das Connect 6017 braucht genau diesen Gleisanschluss bzw. die Einspeisung der CS3 um die Booster betreiben zu können.

Einfach ausgedrückt, nimm ein Gleis (wo es Dir am besten passt) isoliere den Mittelleiter von den anderen Gleisen, leg den CS3 Anschluss genau auf dieses Gleis. Zusätzlich noch den Anschluss vom Connect auf dieses Gleis und fertig. Alles andere wird ja dann mit Deinen Boostern betrieben.

Ich habe das bei mir genau so gemacht, zusätzlich habe ich nur noch die Weichen am Booster der CS3.

Alles andere läuft über meine alten Märklin Booster bzw. über den 4 fach Booster von Karlheinz.

Ja, Du brauchst ein Netzteil für die CS3, und wie schon erwähnt möglicherweise einen Trafo für das Connect. Artikelnummern stehen im Erfahrungsbericht.


Habe Dir noch die Anleitung des Connect angehängt.

https://static.maerklin.de/damcontent/c0/b7/c0b70eabfaa8cb078e3f71362cd0414a1434541867.pdf
« Letzte Änderung: 12. Februar 2019, 08:57:44 von Manfred B. »
Mit vielen Grüßen
Manfred
  • Win-Digipet-Version:
    WDP 2018.1c
  • Anlagenkonfiguration:
    Märklin CS3, Intellibox alt ohne Reset (nur noch Reserve), HSI88USB, Von Märklin: K-Gleis, Trafo, Booster, Weichen Decoder, Rückmelde Module/Von Kabasoft: Weichen Decoder, Rückmelde Module und 4 fach Komplettbooster
  • Rechnerkonfiguration:
    All in one PC Windows 7 mit 64 bit, 4 GB Arbeitsspeicher und 21,5 Zoll Bildschirm,                                 zus. 40 Zoll Monitor (LED TV)

Offline Mike2

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 198
  • Ort: Mittelfranken Ort bei GoogleMaps suchen
Re: Erfahrungsbericht Märklin CS3 mit alten Boostern 6015. Es funktioniert!
« Antwort #11 am: 12. Februar 2019, 09:16:49 »
Hallo Jürgen,

mich hat auch das CS3 Fieber gepackt und lässt mich nicht mehr los.
Ich habe gestern weitere Erfahrungen gesammelt.
Der Rückmeldeanschluss R88 ist bei der Plus Zentrale ein anderer wie bei der CS2, dafür brauchst du ein Netzwerkkabel. Aber wenn du nicht die Plus Version nimmst ist es ja egal.
Dazu käme dann auch noch, dass die LDT Rückmelder untereinander mit Netzwerkkabeln verbunden werden müssen. Die einfachen Standardkabel gehen da nicht mehr.
Auf Seite 33 der CS3 Bedienungsanleitung stehen 4 Netzteile zur Auswahl. Der Trafo 60052 ist nicht dabei.
Ein Connect 6017 von einem zuverlässigen Händler ist schwer zu finden. Die meisten Verkäufer liegen mit Ihrer Bewertung unter 90%.
Jürgen, bedenke noch, da du ja eine CS2 hast, mit der CS3+ könntest du sie als 2. Konsole einsetzen, mit der CS3 geht das nicht.
Gruß Michael

Anlage:
WDP 2015.2; Märklin Digital C-Gleis; CS2 & 2xMS; Märklin C-Gleis  Weichenantriebe & Decoder; LDT S88 Rückmelder; LDT Weichen-Decoder für 3 Weg-Weichen; LDT Booster/Trafo für alle Weichen, Märklin Booster/Netzteil für Loks.

Offline juemo

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 1794
  • Ort: Friesland/Niedersachsen Ort bei GoogleMaps suchen de
Re: Erfahrungsbericht Märklin CS3 mit alten Boostern 6015. Es funktioniert!
« Antwort #12 am: 12. Februar 2019, 11:06:35 »
Hallo Manfred und Michael,

vielen Dank für Eure Beiträge. Ich habe in dem Buch der CS3+ und Internet gelesen und folgendes vor.

Das Connect 6017 gibt es ja noch bei eBay. Das werde ich mir schon besorgen, bevor es nicht mehr zu haben ist. An das Connect kann ich doch meine 3 Booster anschließen und betrieben?

An den Gleisausgang der CS3 kommen dann nur meine Magnetartikeldecoder.

Ich habe meine Boll-Booster bislang  an der CS2 angeschlossen, kann und will die mfx-Rückmeldung nicht nutzen.

Vieiieicht kann ich das Connect ja schon zum Test an der CS2 nutzen? Wenn ich es habe, melde ich mich wieder.
Viele Grüße von der Küste
    Juemo
  • Win-Digipet-Version:
    WDP 2018
  • Anlagenkonfiguration:
    3 Leiter C-Gleis, CS3 (aktuelles Update) LinkS88, S88 von Märklin, LDT und G. Boll
  • Rechnerkonfiguration:
    DELL Optiplex 2x2,8 GHz 2 GB Ram Win 7 Prof. Märklin APP

Offline juemo

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 1794
  • Ort: Friesland/Niedersachsen Ort bei GoogleMaps suchen de
Re: Erfahrungsbericht Märklin CS3 mit alten Boostern 6015. Es funktioniert!
« Antwort #13 am: 15. Februar 2019, 15:30:38 »
Hallo an alle CS3-iteressierten,

ich bin über meinen inneren Schweinehund gesprungen und habe mit die CS3 und Trafo bei Meise bestellt.  8)

Ich bin positiv überrascht. Die CS3 ist mit der CS2 nicht vergleichbar, denn die Menüführung ist eine ganz andere. Ich konnte die Daten der CS2 überspielen und brauchte nicht die Magnetartikel eintragen. Im Gegensatz zur CS2 gibt es wohl keine Tabelle mit den MA. Die CS3 startet schneller und ich konte sie problemlos in WDP einbinden. Bedienung nur mit dem Finger oder einer Maus. Der Stift der CS2 funktioniert nicht.

Ich habe das Handbuch für die CS3 auf CD. Ohne diese Hilfe wäre es meiner Meinung nach, sehr viel schwerer die CS3 zu programmieren. Meine Magnetartikel habe ich an das Connect angeschlossen und der interne Booster der CS3 wird nicht genutzt. Die Rückmelder sind am LinkS88 angeschlossen und funktionieren wie an der CS2.

Bevor ich alle Funktionen der CS3 verstanden habe, wird noch sehr viel Zeit vergehen.
Viele Grüße von der Küste
    Juemo
  • Win-Digipet-Version:
    WDP 2018
  • Anlagenkonfiguration:
    3 Leiter C-Gleis, CS3 (aktuelles Update) LinkS88, S88 von Märklin, LDT und G. Boll
  • Rechnerkonfiguration:
    DELL Optiplex 2x2,8 GHz 2 GB Ram Win 7 Prof. Märklin APP

Offline Manfred B.

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 479
Re: Erfahrungsbericht Märklin CS3 mit alten Boostern 6015. Es funktioniert!
« Antwort #14 am: 16. Februar 2019, 16:34:41 »
Hallo Jürgen,

prima das alles funktioniert. Weiterhin viel Spaß.
Mit vielen Grüßen
Manfred
  • Win-Digipet-Version:
    WDP 2018.1c
  • Anlagenkonfiguration:
    Märklin CS3, Intellibox alt ohne Reset (nur noch Reserve), HSI88USB, Von Märklin: K-Gleis, Trafo, Booster, Weichen Decoder, Rückmelde Module/Von Kabasoft: Weichen Decoder, Rückmelde Module und 4 fach Komplettbooster
  • Rechnerkonfiguration:
    All in one PC Windows 7 mit 64 bit, 4 GB Arbeitsspeicher und 21,5 Zoll Bildschirm,                                 zus. 40 Zoll Monitor (LED TV)