Autor Thema: Zugfahrt über zwei FS stoppt in der Mitte  (Gelesen 1253 mal)

Offline Oliver L.

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 460
  • Ort: Stocksee Ort bei GoogleMaps suchen de
Re: Zugfahrt über zwei FS stoppt in der Mitte
« Antwort #15 am: 09. Oktober 2019, 17:52:38 »
Hallo Günther,

ich glaube, jetzt wird es etwas philosophisch. Lass mich Dir noch mal das Konzept erläutern:

Ich hab oben ein Bild von meinem Bahnhof mit Weichenstrasse eingestellt. Jeder halbwegs vernünftig lange Zug, der hier nicht nur geradeaus durchfährt, sondern z.B. von innen nach außen wechselt, wird so lange etliche Gleise und Weichen blockieren, bis er wieder auf einem langen Zugnummernfeld angekommen ist. Ich will aber, dass die FS aufgelöst werden, damit die nicht betroffenen Züge weiterfahren können - und deshalb habe ich in den "Flags" eine - meiner Meinung nach - elegante Methode gefunden, um herauszufinden, ob gegebenenfalls noch Wagen irgendwo im Weg stehen. Das Ganze funktioniert bestens, und ich genieße es, wenn zehn Züge gleichzeitig unterwegs sind.

Die Alternative wäre, dass alle Waggons rückmeldefähig wären - dann würden sie einfach direkt anzeigen, dass die Strecke noch blockiert ist. Das habe ich am Anfang probiert, mit Widerstandslack und Ähnlichem, aber ich habe es nicht 100%ig hinbekommen, da die N-Wägelchen doch recht leicht sind, und wenn dann mal ein Wagen nicht rückmeldet, kann es schon "rumsen".

Hast Du keine "Querfahrten", die Gleise blockieren können bei Dir? Nur ZNF, die lang genug für die jeweiligen Zügen sind? Ich glaube, mir würde dazu entweder der Platz fehlen, oder die "action" auf der Moba würde sehr linear und damit langweiliger als heute.

Grüße

Oliver
Spur N - Fleischmann-Gleise, IB-Com, WDP 2018b, Loconet-RM

Offline Helmut Kreis

  • Betatester
  • Senior-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4824
  • Ort: Saarland, Kreis Saarlouis Ort bei GoogleMaps suchen de
Re: Zugfahrt über zwei FS stoppt in der Mitte
« Antwort #16 am: 09. Oktober 2019, 18:30:32 »
Hallo Oliver,

als Ergänzung zu Günthers Antwort:
Du kannst auch die Freigabebedingung ergänzen, dass noch ein weiterer Kontakt frei sein muß. Besser ist aber ein lückenlos rückmeldender Zug.

Nicht bei jedem Abgang von der Drehscheibe steht ein Signal, sondern bei jeder Auffahrt auf die Bühne. Diese Signale müssen ja nicht wirklich vorhanden sein, sondern werden als virtuelle Signale im Gleisbild konfiguriert. Sind in den meisten Fällen Wartesignale oder auch Gleissperrsignale.
Für die Abfahrt von der Bühne sind 2 Gleissperrsignale auf der Bühne. (auch real auf der Bühne vorhanden)
Gruß
Helmut
  • Win-Digipet-Version:
    WDP 2018.x PE
  • Anlagenkonfiguration:
    • Gleis: Spur H0, Piko A-Gleis
    • Steuern: Lenz Digital +, LVZ200, LV102
    • Schalten: Lenz: LS100/110/150, LS-DEC-DB für Lichtsignale, Hoffmann Weichenantriebe MWA02S
    • Melden: GBM16X .. der Fa. Blücher Elektronik, Lenz: LR100, (OpenDCC GBM Boost/GBM16T mit RailCom), RS-Bus + RailCom über LocoNet
  • Rechnerkonfiguration:
    Lenova Touch-PC, Windows 7, 64 bit

Offline Helmut Kreis

  • Betatester
  • Senior-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4824
  • Ort: Saarland, Kreis Saarlouis Ort bei GoogleMaps suchen de
Re: Zugfahrt über zwei FS stoppt in der Mitte
« Antwort #17 am: 10. Oktober 2019, 01:42:48 »
Hallo Oliver,

wenn Du die Philosophie bei Günther ins Spiel bringst, dann solltest Du Deine aber erst mal bedenken!
Die falsche Philosophie ist es, eine Fahrstraße von über 4m mit nur einem RMK auszustatten und dann auch noch von dem iZNF ein Halt in der Bahnsteigmitte zu setzen. Oder hast Du die Bahnsteigmitte zur Sicherheit gewählt, wegen dem ungenauen Halten am Signal?
In Deinem Bahnhof sind in iZNF Kontakte enthalten, die über den eigentlichen Bahnsteig hinausgehen und so erst ermöglichen, dass Züge auf Weichen stehen. (Siehe Gleis 5 im Bhf) Dort gehört der RM37 nicht mehr ins ZNF!

Beschreibe mal Dein Beispiel der Zugfahrt von ganz links aus dem Tunnel nach ganz rechts und die Flankenfahrt anhand der Fahrstraßen-IDs oder der Kontaktnummern, damit man das nachvollziehen kann.

Wenn ich die FS 90>97 betrachte, frage ich mich, was diese soll. Sie hat schon kein Zielsignal und ist als FS nicht erkennbar. ALs "Flag" hast Du dafür dann RM99 eingebaut!

Hinweis dazu: Damit der RM99 nicht als Warnung angezeigt wird, könnte man diesen mit in die Aufzeichnung aufnehmen und die Welt wäre halbwegs in Ordnung.

Aber warum lässt Du die Fahrstraße nicht direkt und korrekt von 90>99 laufen? Dann brauchst Du keine Flags und hast die richtige Philosophie und vielleicht auch so ungetrübtes Fahrvergnügen.
« Letzte Änderung: 10. Oktober 2019, 01:59:03 von Helmut Kreis »
Gruß
Helmut
  • Win-Digipet-Version:
    WDP 2018.x PE
  • Anlagenkonfiguration:
    • Gleis: Spur H0, Piko A-Gleis
    • Steuern: Lenz Digital +, LVZ200, LV102
    • Schalten: Lenz: LS100/110/150, LS-DEC-DB für Lichtsignale, Hoffmann Weichenantriebe MWA02S
    • Melden: GBM16X .. der Fa. Blücher Elektronik, Lenz: LR100, (OpenDCC GBM Boost/GBM16T mit RailCom), RS-Bus + RailCom über LocoNet
  • Rechnerkonfiguration:
    Lenova Touch-PC, Windows 7, 64 bit

Offline Günther Ritter

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 96
  • Ort: 30853 Langenhagen Ort bei GoogleMaps suchen de
Re: Zugfahrt über zwei FS stoppt in der Mitte
« Antwort #18 am: 10. Oktober 2019, 08:13:05 »
Hallo Oliver, auch ich habe Querfahrten mit bis zu 6 Weichen in der Fahrstraße und Züge, die nicht komplett rückmelde fähig sind. Bei langen Zügen erfolgt die Auflösung der Fahrstaße mit besetzen des Zielnummernfeld. Dann hat der lange Zug auch die Weichenstraße verlassen und andere Fahrstraßen können gestellt werden. Um einen flüssigen Betrieb zu gewährleisten hab ich zusätzlich Fahrstraßen angelegt, die für kurze Züge gedacht sind. z.B. Triebwagen. Bei diese Fahrstraßen habe ich Teilfreigaben in der Fahrstraße ermöglicht und die Fahrstraße wird teilweise aufgelöst. Dabei hat der Triebwagen aber noch nicht das Zielnummernfeld erreicht und damit können früher andere Fahrstraßen gestellt werden.
Auch solltest Du mal überlegen, welche Züge welche Fahrstraßen benutzen können.
« Letzte Änderung: 10. Oktober 2019, 08:15:01 von Günther Ritter »
Viele Grüße aus Langenhagen und immer grüne Welle für die Modellbahn.
Günther Ritter
  • Win-Digipet-Version:
    Premium Version 2018.1c
  • Anlagenkonfiguration:
    Spur N, Lenz 3,6,LZ 100,Lv 100,101,102, LS 100,110,150 GBM Blücher
  • Rechnerkonfiguration:
    Windows 7, 64 Bit, 500 GB

Offline Dirk Streuber

  • Moderator
  • Senior-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 6164
  • Ort: Weißenfels Ort bei GoogleMaps suchen de
Re: Zugfahrt über zwei FS stoppt in der Mitte
« Antwort #19 am: 10. Oktober 2019, 11:29:45 »
Hallo Oliver,

nur mal eine Vermutung: Kann es sein, das der RMK 107 erst ab der Weiche beginnt und reell nicht besetzt ist?
Die FS beginnt in einem IZNF, da muss der RMK nicht zwingend besetzt sein. Der RMK 107 ist aber der Prüfkontakt für die nachfolgende FS einer Zugfahrt, wenn der RMK 107 nicht ausgelöst wird, dann bleibt der Zug in grün hinterlegtem ZN-Feld stehen. Nimm zum  Test einmal den RMK 63 als Prüfkontakt für die nächste FS.

Mit freundlichen Grüßen
Dirk
Mit freundlichen Grüßen
Dirk



Mail
d_streuber[ät]gmx.info (für Daten)
  • Win-Digipet-Version:
    WDP 2015.2c & Βeta 2018.x
  • Anlagenkonfiguration:
    Spur der MiTTe; DCC; IB; HSI & HSI-USB; div. Decoder LDT; ECoS; SLX852 & SLX819 :)
  • Rechnerkonfiguration:
    Büro-PC's Intel-dual-core 1,73 GHz; 2GB Ram, Win7 SP1 & Intel Core i7 2,4GHz,16GB Ram, Win8.1 Anlagen-PC P4 3,0 GHz; 2GB Ram; 2 TFT; Win8.1 Pro

Offline Helmut Kreis

  • Betatester
  • Senior-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 4824
  • Ort: Saarland, Kreis Saarlouis Ort bei GoogleMaps suchen de
Re: Zugfahrt über zwei FS stoppt in der Mitte
« Antwort #20 am: 10. Oktober 2019, 11:44:47 »
Hallo Dirk,

in der FS hat er einen Kontakt 4 in der Folgeschaltung, der nicht dort reingehört.
Gruß
Helmut
  • Win-Digipet-Version:
    WDP 2018.x PE
  • Anlagenkonfiguration:
    • Gleis: Spur H0, Piko A-Gleis
    • Steuern: Lenz Digital +, LVZ200, LV102
    • Schalten: Lenz: LS100/110/150, LS-DEC-DB für Lichtsignale, Hoffmann Weichenantriebe MWA02S
    • Melden: GBM16X .. der Fa. Blücher Elektronik, Lenz: LR100, (OpenDCC GBM Boost/GBM16T mit RailCom), RS-Bus + RailCom über LocoNet
  • Rechnerkonfiguration:
    Lenova Touch-PC, Windows 7, 64 bit

Offline Dirk Streuber

  • Moderator
  • Senior-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 6164
  • Ort: Weißenfels Ort bei GoogleMaps suchen de
Re: Zugfahrt über zwei FS stoppt in der Mitte
« Antwort #21 am: 10. Oktober 2019, 12:08:21 »
Hallo Helmut,

ja der RMK 4 ist in beiden FS in der Folgeschaltung fehl am Platz. Wird bestimmt korrigiert  ;) , das hat aber keine Auswirkung auf den Ablauf der ZF ...  ;)
Mit freundlichen Grüßen
Dirk



Mail
d_streuber[ät]gmx.info (für Daten)
  • Win-Digipet-Version:
    WDP 2015.2c & Βeta 2018.x
  • Anlagenkonfiguration:
    Spur der MiTTe; DCC; IB; HSI & HSI-USB; div. Decoder LDT; ECoS; SLX852 & SLX819 :)
  • Rechnerkonfiguration:
    Büro-PC's Intel-dual-core 1,73 GHz; 2GB Ram, Win7 SP1 & Intel Core i7 2,4GHz,16GB Ram, Win8.1 Anlagen-PC P4 3,0 GHz; 2GB Ram; 2 TFT; Win8.1 Pro

Offline Oliver L.

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 460
  • Ort: Stocksee Ort bei GoogleMaps suchen de
Re: Zugfahrt über zwei FS stoppt in der Mitte
« Antwort #22 am: 11. Oktober 2019, 14:30:44 »
Hallo Günther, Helmut, Dirk,

leider bin ich jetzt erst mal 10 Tage unterwegs und kann Euch daher nur bedingt Antworten geben. Aber ein paar gehen auch ohne Anlage:

Die Schattenbahnhöfe sind ca. 25 cm unter der Anlage. Am Anfang habe ich es mit einer Gleiswendel mit R1/R2 probiert, aber da kamen nicht mal Loks alleine hoch - wie gesagt, ich fahre Spur N. Dann habe ich die Wendel aufgetrennt und jeweils 1,20 m Gerade dazwischengebaut. Jetzt schaffen alle Züge die Steigung. Damit es jetzt aber nicht eine halbe Stunde dauert, bis ein Zug von oben nach unten oder umgekehrt gefahren ist, habe ich jede Windung der Wendel als einen RMK angeschlossen. Der ist dann 4 m lang und der Halt in "Bahnsteigmitte" dient dazu, dass die Züge sicher vom letzten RMK runter sind und sicher noch nicht auf dem nächsten - denn ich muss ja auch noch ein Kehrschleifenmodul schalten. Diese Methode hat sich bestens bewährt, und es können somit bis zu 6 Zügen in jeder Wendel stehen.

Ein Beispiel für eine Querfahrt, die den Bahnhof weitgehend stillegt, ist z.B. von 6 nach 95, das heißt, vom Hundeknochen in den Übergang zum zweigleisigen Ring. Es kann dann kein weiterer Zug mehr auf dieser Seite hochkommen, und es kann auch kein Zug von dem zweigleisigen Ring in den Bahnhof einfahren.

90 nach 99 muss ich nach meiner Rückkehr prüfen - das weiss ich nicht mehr auswendig.

Und was die mysteriöse Folgeschaltung betrifft - die hab ich mindestens schon aus 10 neu erstellten FS herausgelöscht - aber wenn ich eine FS automatisch erstelle, dann ist sie wieder drin...keine Ahnung, was es damit auf sich hat.

Grüße

Oliver
Spur N - Fleischmann-Gleise, IB-Com, WDP 2018b, Loconet-RM