Diverses > Test-Forum

Gleisplan für einen Zugspeicher

(1/2) > >>

Herzblut:
Hallo WinDigipet-Gemeinde,

ich bin ein blutiger Anfänger in der digitalen Welt. Zur Zeit versuche ich mich in der Anfertigung eines Zugspeichers. Schaut Euch die Datei an. Vielleicht kann mir jemand helfen damit ich das Gleisbild in WinDigipet mit den entsprechenden RMKs und Signalen usw. darstellen kann.

Schon im Voraus meinen Dank

Es grüßt
Martin

Edwin Schefold:
Hallo Martin

Willkommen im Forum

Im Grunde ist es doch ganz einfach. Du nimmst immer 2 Gleislängen für den Stoppkontakt, und drei für den Bremskontakt, sowie einen weiteren Gleisabschnitt. Die Länge des Bremskontaktes + dem Gleisabschnitt sollten die maximale Zuglänge aufnehmen können. Ich würde da noch eine Gleislänge zur Sicherheit mit anfügen.

Das ganze dann über den gesamten Speicher aufgeteilt. Somit besteht dann ein kompletter Abschnitt aus 3 Rückmeldern. (Stopp/Brems/Gleis)
Das ergibt dann auch die maximale Anzahl an Zügen, die der Speicher aufnehmen kann.

Herzblut:
Guten Morgen Edwin,

vielen Dank für die schnelle Antwort.

Das große Problem für mich ist die Darstellung im Gleisplan, da ja die Ebenen im Original genau übereinander liegen.

michael1957:
Hallo Martin,
da der Gleisplan ja nur eine schematische Darstellung der Anlage ist habe ich es einfach als "S"-förmig gestaltet (in deinem Fall eben mehrere "S" hintereinander). Das geht gut und du bewahrst dir die Übersicht bzw. den Überblick. Und noch was (auch wenn du danach nicht gefragt hast). Mit dem FDL-SBS kannst du deinen Zugspeicher auch wunderbar vollautomatisch steuern! Viele Grüße aus Österreich, Michael

Herzblut:
Hallo Michael,

leider macht es bei mir nicht klick! Vielleicht könntest Du mir dies Bildhaft aufzeigen!?

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln