Autor Thema: Digital-Plus Fa. Lenz Elektronik GmbH  (Gelesen 11307 mal)

Offline Peterlin

  • Administrator
  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 4215
  • Ort: Hürth bei Köln Ort bei GoogleMaps suchen
    • www.windigipet.de
Digital-Plus Fa. Lenz Elektronik GmbH
« am: 09. Oktober 2009, 18:30:50 »
Digital-Plus Fa. Lenz Elektronik GmbH



Eigenschaften in Verbindung mit Win-Digipet:

Gleisprotokoll   Lokomotivadressen   Magnetartikeladressen   Sonderfunktionen pro Adresse   
DCC1-99991-1024F0-F28*



Rückmeldesystem:                 RS-Bus
Anzahl Rückmelder:1024 = 128 Module â 8 Rückmeldekontakte **
Interfaces:LI100F (RS232), LI101F (RS232), LI-USB (USB)****, Lenz LAN/USB-Interface (LAN/USB)*****, Lenz LZV 200 (USB)******
Rückmeldung von manuell
an der Zentrale ausgeführten
Befehlen an Win-Digipet:


Für Lokdaten- und Magnetartikelpositionen***

* ab F17 erst ab Version 2012.
** wahlweise auch für rückmeldefähige Weichendecoder nutzbar.
*** Die Übermittlung der Lokdaten erfolgt nur jeweils nach Übernahme der Lok vom Hangregler und umgekehrt, nicht fortwährend.
**** Für die USB-Schnittstelle muss der Treiber des Herstellers auf dem PC installiert werden. Dieser Treiber erzeugt eine virtuelle Serielle Schnittstelle. Die Schnittstellenummer (COM 1-16) kann mit dem Schnittstellen-Sucher von Win-Digipet identifiziert werden.
***** Ab Version 2009.5c. Es wird sowohl der Betrieb via LAN-Port als auch via USB-Port (emulierte serielle Schnittstelle unterstützt). Für die USB-Schnittstelle muss der Treiber des Herstellers auf dem PC installiert werden. Dieser Treiber erzeugt eine virtuelle Serielle Schnittstelle. Die Schnittstellenummer (COM 1-16) kann mit dem Schnittstellen-Sucher von Win-Digipet identifiziert werden. Unter Windows 10 muss mindestens Version 2015.1 installiert sein.
****** Ab Version 2018.1.

Hinweise:

Digital-Plus-Zentralen haben selbst keine eingebaute PC-Schnittstelle (bis auf die LZV 200), sondern sie werden über ein Interface am XPressNet mit dem  PC verbunden. Die seriellen Interfaces sind nicht zum Betrieb an handelsüblichen Seriell-USB-Adaptern ausgelegt, deswegen am USB-Anschluss immer das USB-Interface verwenden.

Zur Einstellung der XPressnet-Adresse beim USB Interface sowie auch der Baudrate beim LI101F,  ist die Verwendung der dem Interface beigefügten Software erforderlich. Die dort angezeigten Werte für Com-Port und Baudrate können dann in die Systemeinstellungen von Win-Digipet übernommen werden. Das LI100F ist über Jumper konfigurierbar.

Bei Verwendung von mehr als 2 XPressNet-Geräten (Handregler oder PC-Interfaces) müssen diesen unterschiedliche XPressNet-Adressen vergeben werden. Üblicherweise den Handregler Adressen von 1 beginnend aufwärts, und Interfaces mit Adressen von 30 beginnend abwärts zählend.

Bei der Verwendung rückmeldefähiger Weichendecoder (LS100) wird der RS-Bus auch zur Übermittlung der detektierten Weichenlagen genutzt. Wenn deren Verwendung beabsichtigt ist, erhalten solche Decoder üblicherweise Modul-Adressen von 1 bis 64 (~Weichenadresse 1 bis 256) und Rückmeldemodule die verbleibenden höheren Adresse 65 bis 128 (RMK 513 bis 1024).

Getestet und offiziell freigeben ist die Nutzung mit den Zentralen der Firma Lenz. Bei Nutzung mit anderen Zentralen sind Einschränkungen möglich.


Zurück zur Übersicht der Digitalsysteme
Schöne Grüße aus Hürth
Peter Peterlin