Autor Thema: Märklin-Hobby-Signale  (Gelesen 3070 mal)

Offline Gerd Boll

  • Betatester
  • Senior-Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2016
  • Ort: Lampertheim/Südhessen Ort bei GoogleMaps suchen de
    • www.bmbtechnik.de
Märklin-Hobby-Signale
« am: 15. März 2005, 20:04:18 »
Hallo
Ich wollte den alten Beitrag zu den neuen Hobby Signalen nicht wieder hervorkramen, dennoch meine Erfahrungen bzw. Tips hier kundtun.
Ein Blocksignal für unter 10,-€ kann sich sehen lassen.
Da diese bei und Win-Digipetanern sowieso nur Ausschmückung sind, reichen die Hobby-Signale allemal.
Optisch stehen sie den Voll-Digitalen in nichts nach, bzw. sind identisch. Bisher gibts halt nur Block und Vorsignale.
Anschlußskizzen im Anhang.  

PS: vieleicht kann mal jemand die Kabelfarben beim Vorsignal überprüfen, ich habe nur das Blocksignal.

Zu diesem Beitrag gehören 1 Anhäng(e). Um diese zu sehen oder zum Download müssen Sie sich einloggen.
  • Win-Digipet-Version:
    WDP 2012.x Beta
  • Anlagenkonfiguration:
    Märklin-C-,und K-Gleis,IB, TAMS EC, HSI-RS232, Märklin CS1, 6021, ....
  • Rechnerkonfiguration:
    Win7 / 64bit.

Offline Jörg Sauerland

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 125
  • Ort: Süd-Niedersachsen Ort bei GoogleMaps suchen
Re: Märklin-Hobby-Signale
« Antwort #1 am: 15. März 2005, 21:40:16 »
Hallo Gerd,

liegt da bei mir ein Denkfehler vor ??? Wenn ich mein Hobbysignal (Schotterzwerg 74371) an Wechselstrom anschließe, dann leuchten alle 4 Dioden...

MfG
Jörg  
Jörg Sauerland

Tams MC, K+C-Gleis, S 88 (noname-Nachbau), Lokdecoder Märklin, ESU, Tams und Kühn, Pentium III 600 Mhz, Win 2000 Pro, WDP Small X

Offline B.Michaelsen

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 845
  • Ort: bei Quickborn Ort bei GoogleMaps suchen
    • www.michaelsen-ellerau.de
Re: Märklin-Hobby-Signale
« Antwort #2 am: 15. März 2005, 22:46:53 »
Hallo Jörg !

 
In Antwort auf:
 Wenn ich mein Hobbysignal (Schotterzwerg 74371) an Wechselstrom anschließe, dann leuchten alle 4 Dioden...
 



Das ist auch völlig klar.

Die beiden Signalbilder entstehen dadurch, daß jeweils  eine Halbwelle der Wechselspannung, die angelegt wird , zum Signal gelangt.
Wenn der Umschalter (z.B. k84) zwischen zwei antiparallel geschalteten Dioden umschaltet, erscheint je nach Stellung das Signalbild doppelt rot oder doppelt weiss.

Gerade habe ich mal in die Anschlussbilder von Gerd reingeschaut. Da kannst Du das sehr schön sehen....

Herzlichen Gruss

Bernd Michaelsen  
EC ,IB, HSI, P4 2,4 Ghz, W98, Märklin C-Gleis

Offline Jörg Sauerland

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 125
  • Ort: Süd-Niedersachsen Ort bei GoogleMaps suchen
Re: Märklin-Hobby-Signale
« Antwort #3 am: 16. März 2005, 16:40:06 »
Hallo Bernd,

bin leider etwas laienhaft im Bezug auf Elektronik...
Was muß ich denn dann genau zwischen dem k84 und dem Signal einbauen ? Wo bekomme ich das ?

Mein Fachhändler hat das Blocksignal übrigens für 7,90 € im Angebot. Wer kann dazu schon nein sagen...

MfG
Jörg  
Jörg Sauerland

Tams MC, K+C-Gleis, S 88 (noname-Nachbau), Lokdecoder Märklin, ESU, Tams und Kühn, Pentium III 600 Mhz, Win 2000 Pro, WDP Small X

Offline B.Michaelsen

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 845
  • Ort: bei Quickborn Ort bei GoogleMaps suchen
    • www.michaelsen-ellerau.de
Re: Märklin-Hobby-Signale
« Antwort #4 am: 16. März 2005, 17:54:39 »
Hallo Jörg !

 
In Antwort auf:
Was muß ich denn dann genau zwischen dem k84 und dem Signal einbauen ?  



Die eine Seite vom Lichttrafo geht direkt auf das Signal, der andere Draht vom Lichttrafo geht auf den mittleren der 3 Anschlüsse von einer der 4 Anschlussgruppen eines k84. Nun muss am Ausgang (grün) eine Diode (z.B. 1N4001) und an den Ausgang (rot) des k84 eine Diode in umgekehrter Richtung (einmal ist der Strich auf der Seite zum k84, das andere Mal auf der Seite zum Signal). Die beiden Seiten der Dioden, die nun noch frei herumhängen, werden gemeinsam an den noch freien Draht des Hobbysignales angeklemmt.
Möchtest dazu noch ein Vorsignal einsetzen, klemmst Du das einfach parallel zum Blocksignal an. Kostengünstig und gut !

 
In Antwort auf:
 Wo bekomme ich das ?
 



Zum Beispiel bei Elektronik-Bastelläden wie   Conrad  (Best.-Nr.162213-27 für 60 Cent / 10 Stück..) oder   Reichelt  (Best-Nr. 1N4001 für 20 Cent /10 Stück). Ich fürchte aber, das Porto steht in keinem Verhältnis zum Materialpreis.  

Man sollte sich da aber schnell weitere Bauteile mitbestellen (z.B. Drosseln für den Umbau von Märklin-Motoren ( z.B SMCC2,20M für 1,64/ 10 Stück oder vielleicht Subminiaturrelais winzig und vielseitig in den Loks zu verwenden )

Herzliche Grüsse

Bernd Michaelsen    
EC ,IB, HSI, P4 2,4 Ghz, W98, Märklin C-Gleis

Offline Dieter H.

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 227
  • Ort: BW, Ravensburg Ort bei GoogleMaps suchen
Re: Märklin-Hobby-Signale
« Antwort #5 am: 16. März 2005, 19:07:07 »
Hallo Freunde,

in diesem Eintrag (Forumseintrag) hatte ich nach dem Anschluss von den Märklin Hobbysignalen gefragt, leider wusste damals keiner, wie man die Dinger beschaltet.

Dank Gerd ist das nun klar. Allerdings finde ich, daß man dann gleich Viessmann Signale nehmen kann. Die kosten auch nicht mehr und das mit den Dioden kann man sich da auch sparen.

Grüße Dieter


   

Offline Jörg Sauerland

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 125
  • Ort: Süd-Niedersachsen Ort bei GoogleMaps suchen
Re: Märklin-Hobby-Signale
« Antwort #6 am: 17. März 2005, 12:24:03 »
Hallo Bernd,

vielen Dank. Dann kann ich ja doch mal wieder etwas von Märklin verwenden !!!
Ich werde dann mal bei meinem nächsten Besuch bei Conrad diese Dioden holen.

Vielen Dank.
MfG
Jörg  
Jörg Sauerland

Tams MC, K+C-Gleis, S 88 (noname-Nachbau), Lokdecoder Märklin, ESU, Tams und Kühn, Pentium III 600 Mhz, Win 2000 Pro, WDP Small X

Offline Horst Waldheuser

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 148
  • Ort: BW Stuttgart Feuerbach Ort bei GoogleMaps suchen
Re: Märklin-Hobby-Signale
« Antwort #7 am: 17. März 2005, 16:03:08 »
Hallo zusammen,
ich möchte an dieser Stelle auch mal aufmerksam machen auf Lichtsignale von Conrad, diese gibt es auch als Bausatz. Das Ausfahrtssignal mit 6 LED in Sur N für 7,95 Euro. die anderen Signale gibt es auch. Der Zusammenbau ist nicht all zu schwer wenn man die Angst vor SMD- Baugröße überwindet. das ganze kommbiniert mit einem Branddekoder z.B. Weichzwei ist Preislich ebenfalls eine gute alternative zu den Fertigprodukten.
Viel Spaß beim löten und freundliche Grüße
Horst  
Freundliche Grüße aus Stuttgart
Horst

Offline Jörg Sauerland

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 125
  • Ort: Süd-Niedersachsen Ort bei GoogleMaps suchen
Re: Märklin-Hobby-Signale
« Antwort #8 am: 18. März 2005, 18:46:29 »
Hallo Horst,

ich habe auch schon den Versuch gestartet und habe mir zwei Signal-Bausätze von Conrad geholt. Der Zusammenbau und das Löten gingen recht einfach (selbst mit meinen Wurstfingern) . Da ja aber die Märklin-Teile nur geringfügig teurer sind und da man sie auch noch praktischerweise an das C-Gleis "anklipsen" kann, werde ich wohl keine Blocksignale mehr selber bauen.

MfG
Jörg  
Jörg Sauerland

Tams MC, K+C-Gleis, S 88 (noname-Nachbau), Lokdecoder Märklin, ESU, Tams und Kühn, Pentium III 600 Mhz, Win 2000 Pro, WDP Small X

Offline Horst Waldheuser

  • Senior-Mitglied
  • Beiträge: 148
  • Ort: BW Stuttgart Feuerbach Ort bei GoogleMaps suchen
Re: Märklin-Hobby-Signale
« Antwort #9 am: 18. März 2005, 19:30:56 »
Hallo Jörg,
ich habe jetzt keinen Vergleich da ich die N- Spur fahre und in dieser Spur habe ich nichts zum anklippen sonst währe es für mich vieleicht auch kein Thema. Die Händler sind in meiner Spur sowieso gerne etwas dünn bestückt. Da ist es bei der H0 allgemein besser. Vieleicht ist es bei der H0 auch keine so gut Alternative, für dei N schon.
 
Freundliche Grüße aus Stuttgart
Horst